Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
30
Aug
2010
BITE GmbH, 89077 Ulm 30. Aug 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Jobrotation dient der Personalentwicklung

Wenn Mitarbeiter zu Allroundern werden

Durch stetig kürzer werdende Produktlebenszyklen, komplexe und dynamische Umweltbedingungen sowie den kontinuierlich steigenden Wettbewerbsdruck, kommt der Personalentwicklung in den Unternehmen eine zentrale und entscheidende Rolle zu.

Unternehmen schlagen die unterschiedlichsten Wege zu einer zielführenden Personalentwicklung ein. Einen davon stellt die sogenannte Jobrotation dar, welche eine in Dänemark entwickelte Methode der Arbeitsmarktpolitik ist. Die ursprüngliche Zielsetzung der Jobrotation bestand darin, einem Mitarbeiter eine längere und häufig außerbetriebliche Weiterbildung zu ermöglichen, indem ein geeigneter Arbeitsloser für diesen Zeitraum dessen Vertretung übernahm.

In der Praxis hat sich diese Form jedoch in den wenigsten Unternehmen etablieren können. Vielmehr praktizieren Unternehmen im Sinne der Jobrotation einen planmäßigen und systematischen Arbeitsplatz- oder Aufgabenwechsel innerhalb des Unternehmens. In diesem Fall kommen Jobrotation-Ketten zum Einsatz, indem die Stellvertretung durch einen anderen Mitarbeiter des Unternehmens für die Dauer der „Abwesenheit“ übernommen wird. Oftmals wird in diesem Zusammenhang der Aufbau des „eigenen“ Führungskräftenachwuchses oder auch die Vorbereitung von Auszubildenden an zukünftige Aufgaben fokussiert.
Bei der operativen Umsetzung von Jobrotation wird in der Regel zwischen zwei unterschiedlichen Ausprägungen unterschieden, die jedoch durchaus auch kombiniert werden können:
• Jobenrichment: Aufgabenwechsel in unterschiedlich hohen Anforderungsniveaus (Arbeitsbereicherung)
• Jobenlargment: Aufgabenwechsel innerhalb eines Anforderungsniveaus (Tätigkeitserweiterung)

Abgesehen von der Führungskräfteentwicklung sowie der Vorbereitung der Auszubildenden auf ihre zukünftige Aufgabe, birgt die Jobrotation zahlreiche Vorteile für alle Mitarbeiter des Unternehmens. So trägt der Mitarbeiter beispielsweise sein bislang erworbenes Wissen in den neuen Bereich und erhält im Gegenzug neues Wissen von den Mitarbeitern des neuen Bereiches. Jobrotation kann im optimalen Fall zu einer Steigerung der Flexibilität und Mobilität sowie zu einer Erhöhung der Kompetenzen und Fähigkeiten des „rotierenden“ Mitarbeiters führen. Aufgrund des veränderten Blickwinkels sowie des anderen Feedbacks durch die neuen Kollegen kann eine Sensibilisierung bezüglich neuer Lösungsansätze erreicht werden. Zudem verbessert der Mitarbeiter dadurch seine Aufstiegschancen im Unternehmen. Als zusätzlicher Mehrwert zählt die effektive Vorbeugung gegenüber eventuell aufkommender Routine und Monotonie, was wiederum zu einer Förderung der Mitarbeitermotivation beziehungsweise Mitarbeiterzufriedenheit führen kann.

Die geeignete Dokumentation der neu erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten des Mitarbeiters stellt hingegen eine Grundvoraussetzung für den nachhaltigen, unternehmensseitigen Mehrwert dar. Die Transparenz hinsichtlich vorhandener Nachfolger und Stellvertreter in Form von Allroundern liefert gerade beim Weggang von Schlüsselmitarbeitern oder Kompetenzträgern einen signifikanten Vorteil. Hilfreich erweist sich hierbei eine Personalmanagement Software mittels derer die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiter erfasst, bewertet und verwaltet werden können.

Der webbasierte Personalmanager von BITE bietet diese Unterstützung.
Mittels des BITE Personalmanagers werden Qualifikationen, Schulungen und Zertifikate der Mitarbeiter umfassend und ressourcenschonend erfasst und verwaltet. Insofern können die durch die Jobrotation erlangten Fähigkeiten direkt bei dem entsprechenden Mitarbeiter hinterlegt sowie gleichzeitig bewertet werden. Durch Hinterlegung von Soll-Bewertungen sowie den aktuellen Ist-Bewertungen der Mitarbeiter für Qualifikationen beziehungsweise Fähigkeiten, werden wiederum wichtige Indikatoren für die weitere Personalentwicklung generiert und in einer Qualifikationsmatrix aufgezeigt. Bei der direkten Suche nach einem Mitarbeiter mit ganz bestimmten Fähigkeiten und Fertigkeiten kommt die Talentsuche des BITE Personalmanagers zum Einsatz, welche die Verknüpfung von mehreren Suchkriterien ermöglicht.
Darüber hinaus können Fehlzeiten des Mitarbeiters, welche durch die Jobrotation bedingt sind, ebenfalls im Personalmanager erfasst werden.

Die Business IT Engineers (kurz: BITE) setzen sich aus erfahrenen Unternehmensberatern und innovativen Software-Spezialisten zusammen. Als Unternehmensberatung unterstützen die Business IT Engineers seit Jahren Unternehmen jeglicher Größenordnung und Branche.
Darüber hinaus entwickeln die Business IT Engineers kontinuierlich innovative Softwarelösungen auf Grundlage ihrer Beratungserfahrungen. Dabei entstehen mit den Softwareprodukten von BITE pragmatische Werkzeuge zur nachhaltigen Implementierung der verbesserten Prozesse und Abläufe im Unternehmen. Mit dem Personalmanager haben die Business IT Engineers eine vollständig webbasierte Personalmanagement Software entwickelt, welche sowohl durch Funktionsumfang, als auch durch Stabilität überzeugt.

Wir haben uns unsere Arbeit zu unserer Passion gemacht:
Business IT Engineers -
Speed up your Business!

BITE GmbH
Vera Sayle
Leitung Marketing
Schillerstrasse 18
89077 Ulm
Tel.: +49 731/ 15979249
info@b-ite.de
www.b-ite.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Vera Sayle, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 598 Wörter, 5272 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Jobrotation dient der Personalentwicklung, Pressemitteilung BITE GmbH

Die Business IT Engineers (kurz: BITE) setzen sich aus erfahrenen Unternehmensberatern und innovativen Software-Spezialisten zusammen. Als Unternehmensberatung unterstützen die Business IT Engineers seit Jahren Unternehmen jeglicher Größenordnung und Branche.
Darüber hinaus entwickeln die Business IT Engineers kontinuierlich innovative Softwarelösungen auf Grundlage ihrer Beratungserfahrungen. Dabei entstehen mit den Softwareprodukten von BITE pragmatische Werkzeuge zur nachhaltigen Implementierung der verbesserten Prozesse und Abläufe im Unternehmen. Zu den Softwareprodukten der Business IT Engineers zählen der BITE Personalmanager sowie der BITE Bewerbermanager.

Wir haben uns unsere Arbeit zu unserer Passion gemacht:
Business IT Engineers -
Speed up your Business!

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von BITE GmbH


   

Qualitätszirkel dienen der Qualität, Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit

08.03.2011: In vielen Unternehmen haben sich im Laufe der letzten Jahre sogenannte Qualitätszirkel etabliert. Hierbei handelt es sich um innerbetriebliche Arbeitskreise, deren Zielsetzung darin besteht, Probleme und Schwachstellen aus dem direkten Arbeitsumfeld zu analysieren, Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten sowie abschließend deren Umsetzung auf Effektivität zu kontrollieren. In der Regel dienen Qualitätszirkel der Sicherung und Verbesserung von Qualitätsaspekten, Rationalisierungs- beziehungsweise Einsparungsmaßnahmen, oder auch der Optimierung von Arbeitsplätzen. Qualitätszirkel setzt...

   

Retention Management zur Bindung von Schlüsselmitarbeitern

25.02.2011: Die primäre Zielsetzung von Retention Management liegt in der langfristigen Bindung von Leistungsträgern in Unternehmen mittels unterschiedlicher Konzepte. Als Teilziele von Retention Management werden unter anderem die Reduzierung der Kosten für das Recruitment, die Minimierung der Zeitspanne zwischen Vakanz und Besetzung wichtiger Positionen im Unternehmen oder auch die Vermeidung von Mitarbeitertransfers zum unmittelbaren Wettbewerber aufgeführt. Es geht beim Retention Management nicht darum, eine Fluktuationsrate der Größe Null zu erreichen, zumal eine gewisse Fluktuation eine Ern...

   

Betrachtung des Personals unter Risikogesichtspunkten

14.02.2011: Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens werden maßgeblich von den Mitarbeitern desselben beeinflusst. Umso verwunderlicher erscheint es dann, dass die wenigsten Unternehmen ein umfassendes Personalrisikomanagement praktizieren. Im Zuge des Personalrisikomanagements gilt es potenzielle Risiken bezüglich des Personals zu identifizieren zu messen, mit Abstellmaßnahmen zu belegen sowie nach der Umsetzung durch das Management deren Wirksamkeit zu überprüfen. In der Regel stehen bei einem umfassenden Personalrisikomanagement fünf Grundtypen von Personalrisiken im Fokus. Hierbei handelt es s...