Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
13
Sep
2010
Immovaria GmbH, 13. Sep 2010
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Immovaria GmbH: Maklerverband sagt für Leipzig, Dresden und Hamburg weitere positive Mietpreistendenz voraus.



Nürnberg - Der aktuelle Preisspiegel des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) weist für die Stadt Leipzig eine weiterhin sehr positive Mietpreisentwicklung aus. Die Kunden der Immovaria GmbH können sich auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auf stabile Mieteinnahmen verlassen, während sie von den steuerlichen Vorteilen profitieren, die denkmalgeschützte Bauten ihren Eigentümern verschaffen.
Die Mietpreisentwicklung in den neuen Bundesländern hält sich auch im ersten Halbjahr 2010 trotz der Finanzkrise auf einem stabilen Niveau. Dies geht aus dem neuen Preisspiegel des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) hervor, der die Mietsituation in 25 ostdeutschen Großstädten vergleicht. Eindeutiger Spitzenreiter bleibt dem Preisspiegel zufolge das vierte Jahr in Folge die Stadt Leipzig, die sich gegenwärtig mit Höchstmieten von aktuell 8,50 Euro pro Quadratmeter vor aufstrebenden Metropolen wie Dresden, Chemnitz oder Halle behaupten kann.
Ein positives Signal sind die aktuellen IVD-Zahlen der Immovaria GmbH zufolge vor allem für Immobilienbesitzer, die sich für ein hochwertiges historisches Objekt in Leipzig entschieden haben – oder dies für die Zukunft planen. Dies gilt umso mehr, da das IVD eine anhaltend hohe Nachfrage nach gehobenem Leipziger Wohnraum auf viele Jahre hinaus prognostiziert. Als ausschlaggebend für diese Erwartung des IVD gilt nach Erfahrung der Immovaria GmbH insbesondere der in den letzten Jahren verstärkte Zuzug in diewirtschaftlich bedeutende sächsische Metropole, in deren Umgebung sich Unternehmen wie DHL, BMW oder Porsche angesiedelt haben. Dieser demografische Trend wird sich aktuellen Voraussagen zufolge in den nächsten Jahrzehnten fortsetzen und zu einem Bevölkerungsanstieg von derzeit 515.000 auf schätzungsweise 541.000 bis 2029 führen. Die ohnehin relativ geringe Leerstandsquote in Leipzig, die heute gerade im altbaugeprägten Innenstadtbereich minimal ist, wird daher der Immovaria GmbH zufolge kontinuierlich weiter abnehmen.
Nach Erfahrung der Immovaria GmbH sprechen noch weitere Gründe dafür, dass Leipzig seinen Status als führender ostdeutscher Immobilienstandort erfolgreich gegen andere Städte wird behaupten können: Für immobilienaffine Anleger, die sich für den Erwerb denkmalgeschützter Wohngebäude interessieren, dürfte insbesondere die konstant geringe Neubauaktivität inder Messestadt ein entscheidender Faktor sein. Auch aus diesem Grunde gilt nach Meinung der Immovaria GmbH, dass in Leipzig das Angebot an modernem Wohnraum die Nachfrage auf absehbare Zeit nicht übersteigen wird.
In Anbetracht dieser auch langfristig überaus positiven Leipziger Stadtentwicklungdürfen sich Kunden der Immovaria GmbH stabil bleibender Mieteinnahmen – ebenso wie exzellenter Wiederverkaufschancen – auch in Zukunft gewiss sein. Dies gilt in Leipzig-Gohlis wie auch in den anderen gründerzeitlich geprägten Stadtteilen der sächsischen Metropole.
Über die Immovaria GmbH
Die Immovaria GmbH wurde von Geschäftsführern namhafter Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche gegründet. Im Schwerpunkt betätigt sich die Immovaria GmbH als Spezialunternehmen im Bereich der Vermittlung denkmalgeschützter Immobilien. Das zukunftsweisende Konzept der Immovaria GmbH zielt darauf ab, für Kapitalanleger und Eigennutzer langfristig beständige Werte zu schaffen. Hierzu erwirbt die Immovaria GmbH Objekte, die anschließend durch die Immovaria GmbH und ihre Partnerunternehmen denkmalgerecht saniert, aufgeteilt und veräußert werden. Sitz der Immovaria GmbH ist Nürnberg.


Immovaria GmbH

Stephanstr. 6a
90478 Nürnberg
Fon: 0911 2398330  
Fax: 0911 23992019
E-Mail: info@immovaria.net

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sven Langbein, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 482 Wörter, 3804 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Immovaria GmbH: Maklerverband sagt für Leipzig, Dresden und Hamburg weitere positive Mietpreistendenz voraus. , Pressemitteilung Immovaria GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Immovaria GmbH


   

Die Immovaria GmbH bereichert Leipzig um ein weiteres Schmuckobjekt

14.09.2012: Eines davon steht in der William-Zipperer Straße 120. Hier hat die Immovaria GmbH Nürnberg im Jahr 2010 ein denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus von einer Berliner Immobiliengesellschaft erworben. Das Objekt befand sich zu diesem Zeitpunkt wie viele historische Gebäude aus der Gründerzeit in einem traurigen Zustand. Die Bausubstanz war gefährdet und das historische Mehrfamilienhaus dadurch vom Einsturz bedroht. Durch die noch gut erhaltenen Schmuckelemente an der Fassade und im Inneren des Hauses hatte die Immobilie jedoch ein hohes Potenzial, nach gelungener Sanierung zu einem renditesta...

   

IMMOVARIA - Wir machen Häuser

13.09.2012: "Was Du ererbt von Deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen". Nach dem Eigenheim sind vermietete denkmalgeschützte Immobilien eine hervorragende Kapitalanlage. Sie bieten hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile und dienen als Einkommensquelle im Alter. Immobilien - das sprichwörtliche "Dach über dem Kopf" - definieren unseren Lebensraum und bestimmen unsere Lebensqualität. Eine hohe Lebensqualität ist gleichbedeutend mit Zufriedenheit. "Altes bewahren und durch Neues sinn- und stilvoll zu ergänzen" ist die Unternehmensphilosophie ...

   

IMMOVARIA GmbH Nürnberg sichert und saniert Leipziger Angerstraßen-Palais

07.02.2012: on den 13.400 gründerzeitlichen Gebäuden, die 1990 erhebliche bauliche Mängel aufwiesen, sind Ende 2009 noch ca. 2.300 unsaniert. Davon besitzen etwa 400 Gebäude eine besondere städtebauliche und/oder denkmalpflegerische Bedeutung. Die meisten dieser Gebäude befinden sich zwar in einem baulich weniger guten Zustand, sind aber bisher nicht im Bestand gefährdet. Ca. 100 dieser städtebaulich und denkmalpflegerisch wichtigen Gebäude sind jedoch akut im Bestand gefährdet und bedürfen deshalb einer kurzfristigen Sicherung bzw. Sanierung. Im Jahr 2005 hat die Stadt Leipzig deshalb ein G...