Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Bodenaufbau mit eingebauter Wärmedämmung

Von RatGeberZentrale

So arbeitet die Fußbodenheizung besonders energieeffizient

So arbeitet die Fußbodenheizung besonders energieeffizient (rgz) Eine Fußbodenheizung schafft Behaglichkeit und ein angenehmes, gesundes Wohnklima. Sie kann aber auch dazu beitragen, das Haus besonders energieeffizient warm zu halten und so sparsam und umweltfreundlich zu beheizen. ...
(rgz) Eine Fußbodenheizung schafft Behaglichkeit und ein angenehmes, gesundes Wohnklima. Sie kann aber auch dazu beitragen, das Haus besonders energieeffizient warm zu halten und so sparsam und umweltfreundlich zu beheizen. Darüber berichtet die RatGeberZentrale im Schwerpunktthema "Bauen und Wohnen." http://www.ratgeberzentrale.de/bauen-und-wohnen/waermedaemmung.html Denn Flächenheizungen benötigen in einem Haus, das den aktuellen Anforderungen an die Wärmedämmung entspricht, deutlich niedrigere Vorlauftemperaturen für das Heizungswasser als konventionelle Heizkörper. Sie sind damit auch gut geeignet als Heizungsinstallation für Erneuerbare Energien. Der Stromverbrauch einer Wärmepumpe etwa steigt deutlich an, wenn sie höhere Vorlauftemperaturen benötigt. Wärmedämmung: Nach unten dämmen, nach oben leiten Einfluss auf die Energieeffizienz der Fußbodenheizung hat auch der Aufbau des Bodens und die dabei verwendeten Materialien. Ideal ist die Wärmedämmung unterhalb der Heizungsrohre, die dafür sorgt, dass keine Wärme an darunterliegende Räume verloren geht. Für einen ebenen und durchgängig dämmenden Boden sind Flüssigdämmungen wie Poriment P von HeidelbergCement www.heidelberger-beton.de ideal. Der zementgebundene Porenleichtmörtel ist fließfähig und gleicht damit unebene Böden aus, so dass ein guter Untergrund für den anschließenden Einbau der Fußbodenheizung gelegt ist. Das mühselige "Puzzeln" mit Dämmplatten kann man sich damit ebenfalls ersparen. Die Wärmedämmung in Form einer Flüssigdämmung wird direkt aus einem Mischfahrzeug per Schlauch an den Ort des Einbaus gebracht. Kleine Polystyrolkugeln sind bereits ab Werk beigemischt und verantwortlich für die gute Wärmedämmung. Verlustarme Wärmeabgabe und schnelle Reaktion Die Heizungsrohre werden nach dem Einbau am besten mit einem Fließestrich vergossen. Er umschließt die Rohre vollständig und ohne Lufteinschlüsse. Im Unterschied zum dämmenden Untergrund der Fußbodenheizung, soll die Umhüllung der Rohre und der Bodenabschluss aus einem wärmeleitfähigen Material wie dem Fließestrich Cemflow bestehen. So reagiert die Heizung schneller, wenn man die Temperatureinstellung verändert, und gibt ihre Wärme verlustarm an den Raum ab. Nicht jeder Bodenbelag eignet sich gleichermaßen Als Nutzschicht grundsätzlich geeignet sind alle gängigen Bodenbeläge - allerdings nicht gleichermaßen gut. Bei Holz, Laminat und Teppichboden ist darauf zu achten, dass der Hersteller sie ausdrücklich als geeignet für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung ausweist. Dicke Teppiche wirken isolierend und sind daher nicht optimal. Unter schwimmend verlegten Holz- oder Laminatböden können sich Luftpolster bilden, die ebenfalls wärmedämmend wirken und damit die Energieeffizienz und die Reaktionszeit der Fußbodenheizung verschlechtern. Bei Parkett ist zudem darauf zu achten, dass es sich durch die Temperaturschwankungen der Fußbodenheizung nicht verziehen kann. Uneingeschränkt geeignet sind keramische Fliesen, da sie eine gute Wärmeleitfähigkeit besitzen und selbst starke Temperaturschwankungen problemlos überstehen. Mit der Wärme von unten sind Fliesen zudem alles andere als kalt. Die strukturierten Oberflächen vieler aktueller Fliesenkollektionen laden da geradezu ein zum Barfußlaufen. RatGeberZentrale Richard Lamers Bahnhofstraße 44 97234 Reichenberg Tel. 0931 60099-0 www.ratgeberzentrale.de Pressekontakt: Ratgeberzentrale Richard Lamers Danziger Str. 41 50226 Frechen lamers@ratgeberzentrale.de 02234/9817334 http://www.ratgeberzentrale.de
18. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Richard Lamers, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 420 Wörter, 3627 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von RatGeberZentrale


Edelmetall Gold: Lohnenswerte Anlage

Der Euro in der Krise, das Gold auf Höhenflug

05.08.2011
05.08.2011: (rgz-006) Der Wert des Euros sinkt, viele Länder sind pleite, die Angst der Inflation macht die Runde. Wirtschafts- und Finanzkrisen kann das Edelmetall Gold nichts anhaben. Privatanleger freuen sich, haben aber - gerade als Neulinge in diesem Bereich - viele Fragen. Wieso bleiben Gold und auch Silber trotz Krise eine sichere Anlageform, welche Perspektiven hat man mit Edelmetallen und wie bewahrt man sie am sichersten auf? Diese Fragen beantwortet die kostenlose Broschüre "Edle Anlage - sicher verwahrt". Mehr Informationen und Anforderung bei www.silvior.de Gold gewinnt stetig an Wert. ... | Weiterlesen

Zur Gartenparty das passende Bier

Premium Pilsener passt perfekt zum Grillsteak

01.08.2011
01.08.2011: (rgz-113) Wer Eigentümer eines Gartens einer Terrasse oder eines Balkons ist, der wird im Sommer auf zünftige Partys und Grillabende unter freiem Himmel nicht verzichten. Einen Anlass zu suchen, das kann man sich sparen, wenn das Wetter mitspielt. ist das Grund genug. Und was gehört noch dazu? Die passende und ausgelassene Stimmung, etwas Gutes auf dem Grill und ein Premium Pilsener im Glas. Zum Grillfest werden natürlich auch gute Freunde eingeladen, die man verwöhnen möchte. Dies kann man auf unterschiedliche Arten tun. Auf dem Grill finden sich so nicht nur die üblichen Schweinest... | Weiterlesen

Wärmedämmung fängt im Kleinen an

Effektive Dämmung durch Luftdichtungsmanschetten

01.08.2011
01.08.2011: (rgz-103) Nicht erst, seitdem bekannt ist, dass Hausbesitzer durch die aktuelle Energieeinsparverordnung Altbauten bis Ende 2011 entsprechend dämmen müssen, wird Hand angelegt. Bereits vorher wurden Eigenheime nach und nach gedämmt. Das schont die Umwelt, spart Energie und natürlich auch Geld. Dabei wird vor allem großflächig gearbeitet, ganze Wände und Geschossdecken werden abgedichtet. Das aber kann nur dann wirken, wenn auch auf Kleinigkeiten geachtet wird. Vor allem Undichtheiten an Flachdächern oder beispielsweise an Kabelzuführungen lassen die Wärme allzu oft nach draußen und ... | Weiterlesen