Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die Internetfalle: Risiken, Stolperfallen und Chancen im Social Web

Von Frankfurter Allgemeine Buch

Ohne das Internet geht es nicht mehr – diesen Satz würden wohl die meisten von uns auf der Stelle unterschreiben. Über die reine Informationssuche hinaus, wird auch die digitale Interaktion immer wichtiger. Doch die zahlreichen Kontakte, die bei Facebook und Co. so leicht zu gewinnen und zu pflegen sind, sowie die bequeme Online-Bestellung oder -Buchung täuschen oft darüber hinweg, dass das Social Web auch eine ganz andere, eine dunkle Seite hat. Thomas R. Köhler beschreibt in „Die Internetfalle“ die Risiken der (unbedachten) Internetnutzung und wirbt für einen aktiven Umgang mit denselben. Denn die meisten Nutzer bewegen sich vielzu sorglos im Netz, geben persönliche Daten preis und vergessen dabei oft, dass der Datenschutz im Internet immer noch nicht rechtlich eindeutig geregelt ist. Zudem birgt jedes Mehr der zur Verfügung gestellten Daten eine größere Gefahr, Opfer von Cyberstalking oder Identitätsdiebstahl zu werden. Köhler zeigt zunächst Nutzungsmöglichkeiten und Wirkungsmöglichkeiten des Social Web auf. Wie funktionieren Plattformen wie Twitter, Xing etc.? Wie verwalten die Betreiber ihre Daten? Wie aussagekräftig sind Online-Bewertungen wie Rezensionen bei Bookshops oder Reiseportalen? Außerdem sensibilisiert Köhler für die vielen Fallen und Risiken, die im Netz lauern, und erklärt, wie sich diese umgehen lassen. So erstaunt es nach näherer Betrachtung kaum, dass das eigentliche Geschäftsmodell von Facebook – und vielen anderen Web-2.0-Unternehmen – aus der Verwertung von Nutzerdaten, etwa durch den Verkauf von Nutzerprofilen an werbetreibende Unternehmen, besteht. Zugleich findet der Leser in „Die Internetfalle“ auch viele Tipps und Beispiele, wie sich das eigene digitale Ich modellieren lässt, um sowohl beruflich als auch privat den größten Nutzen daraus zu ziehen. Denn eines dürfte klar sein: Entziehen sollte sich dem Internet heutzutage keiner mehr, denn diese Option birgt wohl die größte Gefahr. Der Autor Thomas R. Köhler gilt als einer der führenden IT/TK-Experten im deutschsprachigen Raum. Er ist Autor zahlreicher Standardwerke zu Internet- und Technologiethemen (u.a. „IT von A bis Z“) und lehrt zudem Wirtschaftsinformatik und Competitive Intelligence. Pressekontakt: Julia Butsch, Frankfurter Allgemeine Buch, Mainzer Landstraße 199, 60326 Frankfurt am Main, T: 069-7591-1856, F: 069-7591-2187, j.butsch@faz-institut.de
21. Okt 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Julia Butsch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2446 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Frankfurter Allgemeine Buch


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6