Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Internetnutzer „schützen“ ihre privaten Daten auf riskante Weise

Von BitDefender GmbH

BitDefender-Umfrage unter 1000 Usern: 73 Prozent verwenden ein Passwort für mehrere Login-Vorgänge

Holzwickede, 10. November 2010 – Viele PC-User laufen Gefahr, vertrauliche Daten preiszugeben, weil sie Passwörter leichtsinnig wählen oder mehrfach verwenden. Dies ergab die jüngste Studie des Antivirus-Spezialisten BitDefender (www.bitdefender.de). Von 1000 Befragten verwenden fast drei Viertel ein identisches Passwort für verschiedene Accounts. Außerdem erstellen die meisten Nutzer Kennwörter mit nur sechs Zeichen Umfang, die zudem nicht ausreichend komplex aufgebaut sind und Hackern so das Handwerk zusätzlich erleichtern.
BitDefender führte die Studie zum Thema Passwortsicherheit an Hand von schriftlichen Interviews mittels Fragebogen durch. Dazu wählten die Verantwortlichen 1000 Teilnehmer aus 16 verschiedenen Ländern aus. Das Geschlechterverhältnis betrug 1:1, das Durchschnittsalter lag bei 29,5 Jahren. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die meisten Internet-User den Schutz ihrer Privatsphäre im Netz auf die leichte Schulter nehmen. Identische Passwörter erhöhen das Datendiebstahlrisiko 67 % der befragten Personen besitzen mehr als fünf passwortgeschützte Accounts für soziale Netzwerke, Online Banking-Vorgänge etc. Dabei vergeben rund drei Viertel der User ein identisches Kennwort für mehrere oder alle dieser Konten. Dieses riskante Verhalten kann dazu führen, dass Cyberkriminelle Zugriff auf sämtliche Accounts und somit auch auf die dort hinterlegten Daten erlangen. Falls der User z.B. die gleichen Zugangsdaten sowohl für den Social Network-Account als auch für das Online Banking-Konto verwendet, eröffnen sich gleich zwei Datenquellen für Internetkriminelle. Oftmals zu kurze und simple Codes In puncto Passwortlänge gaben 250 der 1000 Umfrageteilnehmer an, dass sie nur die mindestens erforderlichen sechs Zeichen verwenden. Für einen ausreichenden Schutz vor Datendieben ist das allerdings zu wenig. Nur 1 % der User formuliert z.B. einen Code von mehr als 15 Zeichen Länge, der Hackern das „Knacken“ des Passworts nahezu unmöglich machen würde. Hinsichtlich der Komplexität von „Schlüsselwörtern“ verwenden 63 % ausschließlich Klein- oder Großschreibung, wohingegen 21 % zumindest eine Mischung aus beiden nutzen. Lediglich 50 User schützen ihre vertraulichen Daten optimal, indem sie ihr Kennwort aus Klein- und Großbuchstaben sowie Zahlen und anderen Sonderzeichen zusammensetzen. User vertrauten „Interviewern“ ihre Zugangsdaten an Ein weiteres kurioses Ergebnis im Laufe der Befragungen: Mehr als 100 Teilnehmer gaben den Interviewern – also völlig fremden Personen – ihre persönlichen Kennwörter preis. Dabei wollten sie lediglich hinterfragen, ob die Passwörter genug Schutz vor Hacking-Übergriffen bieten. „Das ist ähnlich, wie wenn man mehrere Kopien des eigenen Haustürschlüssels besäße und diese an jeden, der danach fragt, aushändigen würde“, warnt Sabrina Datcu, BitDefender E-Threat-Analytikerin sowie Autorin dieses Experiments. Zum Schutz ihrer vertraulichen Daten im Netz rät der Virenschutzexperte den Internetnutzern dazu, verschiedene Passwörter für verschiedene Accounts zu erstellen. Außerdem sollten die Kennwörter aus Klein- und Großbuchstaben sowie Ziffern und anderen Sonderzeichen bestehen, um Internetkriminellen das Hacken der Login-Daten zu erschweren. Weitere Informationen unter www.bitdefender.de. Über BitDefender® BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet. Pressekontakt: BitDefender GmbH Robert-Bosch-Str. 2 D-59439 Holzwickede Ansprechpartner: Hans-Peter Lange PR-Manager Tel.: +49 (0)2301 – 9184-330 Fax: +49 (0)2301 – 9184-499 E-Mail: presse@bitdefender.de PR-Agentur: Sprengel & Partner GmbH Nisterstraße 3 D-56472 Nisterau Ansprechpartner: Fabian Sprengel Tel.: +49 (0)2661 – 91260-0 E-Mail: bitdefender@sprengel-pr.com
10. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Ostrowski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 495 Wörter, 4162 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BitDefender®
BitDefender ist Softwareentwickler einer der branchenweit schnellsten und effizientesten Produktlinien international zertifizierter Sicherheitssoftware. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2001 hat BitDefender permanent neue Standards im Bereich des proaktiven Schutzes vor Gefahren aus dem Internet gesetzt. Tagtäglich beschützt BitDefender viele Millionen Privat- und Geschäftskunden rund um den Globus und gibt ihnen das gute Gefühl, dass ihr digitales Leben sicher ist. BitDefender vertreibt seine Sicherheitslösungen in mehr als 100 Ländern über ein globales VAD- und Reseller-Netzwerk. Ausführlichere Informationen über BitDefender und BitDefender-Produkte sind online im Pressecenter verfügbar. Zusätzlich bietet BitDefender in englischer Sprache unter www.malwarecity.com Hintergrundinformationen und aktuelle Neuigkeiten im täglichen Kampf gegen Bedrohungen aus dem Internet.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von BitDefender GmbH


Launch der neuen Versionen: Bitdefender 2013 Security-Suiten warten mit vielseitigen Extra-Tools auf

Safepay für Online Shopper, Parental Control zum Schutz der eigenen Kinder, Anti-Theft für Smartphone-Nutzer und vieles mehr

03.07.2012
03.07.2012: Holzwickede, 03.07.2012 - Holzwickede, 03. Juli 2012. Internetsicherheits-Experte Bitdefender hat seine neuen Antivirenprogramme 2013 für Consumer veröffentlicht. Neben der renommierten Sicherheits-Engine, die in den vergangenen Jahren häufig Spitzenpositionen in weltweiten Tests errang, haben die Entwickler zahlreiche Tools integriert. Antivirus Plus 2013, Internet Security 2013 und Total Security 2013 warten nun unter anderem mit den Features Safepay zum sicheren Online Shopping, einer Kindersicherung (Parental Control) für den Jugendschutz im Internet sowie einer Diebstahlsicherung auf:... | Weiterlesen

Mit Bitdefender 'Parental Control Standalone' beschützen Eltern ihre Kids im Internet

Kinder- und Jugendschutz-Tool: Unsicherem Surfen im Netz vorbeugen

13.06.2012
13.06.2012: Holzwickede, 13.06.2012 - Holzwickede, Juni 2012. Das World Wide Web ist ein riesiger Spielplatz, auf dem sich Kinder und Jugendliche unbeobachtet austoben können ? jedenfalls denken viele junge User so. Und auch deren Eltern wissen kaum etwas über die Web-Aktivitäten ihrer Zöglinge und die damit verbundenen Gefahren. Damit Eltern ihre Kids beim Surfen mit PC oder Smartphone im Auge haben, hat Antivirenexperte Bitdefender die Jugendschutz-Software 'Parental Control Standalone' entwickelt. Die Beta-Version des neuen Tools steht ab sofort unter www.bitdefender.com/ media/ html/ parental-cont... | Weiterlesen

Bitdefender-Studie zeigt Wachstum bösartiger Spam-Attachments

Zunehmend Trojaner, Viren und Würmer im Anhang

04.06.2012
04.06.2012: Holzwickede, 04.06.2012 - Holzwickede, 04. Juni 2012. Täglich werden über 264 Milliarden Spam-Mails verschickt ? nur ein Prozent der Meldungen hat einen Anhang. Jedoch enthalten rund 300 Millionen dieser Attachments schädliche Malware. Das geht aus einer aktuellen Studie des Security-Spezialisten Bitdefender hervor. Die Experten fanden heraus, dass die Gesamtzahl aller Spams des ersten Quartals 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent gesunken ist. Trotzdem stieg die Menge an bösartigen Spam-Attachments allein im Januar dieses Jahres um vier Prozent an.Die Bitdefender-Forscher zeigen, d... | Weiterlesen