Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die neuen Mächtigen

Von Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt

Wie Social Media die Marktgewichte verschiebt

Die Frage für Unternehmen und Marken lautet nicht mehr, ob, sondern wie sie Social Media nutzen. In ihrem aktuellen Sonderheft analysiert die Zeitschrift absatzwirtschaft Chancen und Risiken der neuen Kommunikationsplattformen. \r\n
Die Frage für Unternehmen und Marken lautet nicht mehr, ob, sondern wie sie Social Media nutzen. In ihrem aktuellen Sonderheft analysiert die Zeitschrift absatzwirtschaft Chancen und Risiken der neuen Kommunikationsplattformen. Im Interview bezeichnet der Fachbuchautor und Berater Peter Kreuz das Sozial Web als Chance für Marktforschung in Echtzeit: "Wenn man sich überlegt, dass sich bei Dell vor eineinhalb Jahren gerade mal zwei Mitarbeiter um die Beobachtung der sozialen Netzwerke gekümmert haben und es heute 500 Mitarbeiter sind, dann kapiert man, was da los ist. Dell ermittelt heute bereits jeden Tag mehr als 33 000 unternehmensbezogene Beiträge im Netz." Seiner Ansicht nach verschieben die neuen Medien die Macht, Marken und Erfolge zu gestalten, von Organisationen hin zu Individuen. Das umwälzend Neue an Social Media besteht darin, dass sie vernetztes, direktes und interaktives Kommunizieren ermöglichen. Wie lawinenartig sich diese sozialen Netzwerke verbreitet haben, verdeutlicht ein Medienvergleich des US-Buchautors Erik Qualman ("Socialnomics"). Brauchte das Radio 38 Jahre, um 50 Millionen Hörer zu gewinnen, genügten dem Fernsehen 13 und dem Internet vier Jahre. Facebook hatte in weniger als einem Jahr 100 Millionen Menschen erreicht. Für Walter Brecht, CEO der Markenberatung Interbrand Central and Eastern Europe, steht deshalb fest: "Unternehmen haben gar keine andere Wahl: Sie müssen sich mit Social Media beschäftigen. Spätestens dann, wenn im Netz über sie geredet wird." Den ganzen Artikel gibt es im neuen Sonderheft der absatzwirtschaft unter www.absatzwirtschaft-shop.de Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt Christian Thunig Kasernenstr.67 40213 Düsseldorf 0211-887-1428 www.marketing-site.de Pressekontakt: absatzwirtschaft Christian Thunig Kasernenstr. 67 40213 Düsseldorf c.thunig@fachverlag.de 0211-8871428 http://www.absatzwirtschaft.de
19. Nov 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Thunig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 237 Wörter, 1926 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Fachverlag der Verlagsgruppe Handelsblatt


04.08.2011
04.08.2011: Das Internet verändert nicht nur die Art, wie wir leben, sondern auch wie wir lieben: Gerade die Generation Web 2.0 macht bei Kontakten oft gar keinen Unterschied mehr zwischen "richtiger" und "Online-Welt". Aber auch die Generation 50plus findet in passenden Partnerbörsen zueinander. Die Bedeutung der Branche, deren Umsatz sich in nur fünf Jahren von 44 Millionen Euro (2005) auf 180 Millionen (2009) vervierfacht hat, wächst stark, schreibt die Marketingzeitschrift absatzwirtschaft in ihrer aktuellen Titelstory. Daher können "Allianzen mit Singlebörsen für Markenartikler durchaus in... | Weiterlesen

01.08.2011
01.08.2011: Nur bei etwa jeder zehnten Etatausschreibung holen sich Marketer in Deutschland externe Hilfe von Pitchberatern. Nicht wenige Agentur-Chefs werfen ihnen mangelnde Neutralität und Professionalität vor. Viele Marketer sehen die Agenturauswahl als ihre Uraufgabe, berichtet die Marketingzeitschrift absatzwirtschaft in ihrer neuen Ausgabe. "Es sind weiche Faktoren, wie etwa Vertrauen, Markenverständnis und Chemie, die bei der Auswahl ins Gewicht fallen sollten," bemängelt etwa GWA-Chef Dr. Ralf Nöcker "und das ist der Fehler im System." Mehr Vor- als Nachteile durch Pitchberatung sieht dag... | Weiterlesen

"Ich möchte für meine Person nur ein Minimum an Marketing betreiben"

Richard David Precht im Interview auf absatzwirtschaft.de

28.07.2011
28.07.2011: Das Vertrauen in Marken muss wachsen und gepflegt werden. Wie das gelingt, erklärte der populäre Philosophie-Professor und Sachbuch-Bestsellerautor Dr. Richard David Precht bei der Jahrestagung des Marktforschungsunternehmens GfK im Exklusiv-Interview mit der absatzwirtschaft. Herr Dr. Precht, wie lässt sich das Vertrauen in die Wirtschaft stärken? RICHARD DAVID PRECHT: Vertrauen ist philosophisch gesehen ein kleines Unterthema der Moral. Diese unterteilt die Welt in das, was wir achten und was wir ächten. Es ist aber nicht immer ratsam, um jeden Preis eine Vertrauensstärkung erre... | Weiterlesen