Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Datenretter CBL Data Recovery Technologies bietet RAID-Service:

Von CBL Data Recovery Technologies

RAID-Datenrettung im Fernzugriff

Kaiserslautern, 14. Juni 2004. Der weltweit tätige Datenrettungsspezialist CBL Data Recovery Technologies GmbH kann dank eigener Softwareentwicklungen die Daten auf beschädigten RAID-Arrays (Redundant Array of Independent Disks) konkurrenzlos schnell wiederherstellen. Mit dem "RAID Response Program", das die Diagnose und Dattenrettung im Fernzugriff einschließt, trägt CBL der großen Bedeutung von RAID-Servern als Unternehmensspeicherlösung Rechnung. Das Programm dient sowohl Anwendern als Express-Service im Notfall, als auch Anbietern von RAID-Servern als Basis für erweiterte Service-Angebote.
"Wie jede andere Speicherlösung können auch RAID-Systeme versagen. Da die Daten auf RAID-Arrays oft von größter Bedeutung für das betroffene Unternehmen sind, muss die Hilfe schnell kommen", sagt Steven Trace, Geschäftsführer und technischer Direktor von CBL Data Recovery Technologies GmbH. "Wir sind dank der Software OMNIRAID aus unserer eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung bereits jetzt die schnellsten Datenretter für RAIDs. Durch die Option der Online-Diagnose und - wo technisch möglich - Online-Datenrettung können wir die Hilfe weiter beschleunigen." Wer bei Datenverlust durch RAID-Schaden das RAID Response Program in Anspruch nimmt, bekommt einen erfahrenen CBL-Mitarbeiter als Projektleiter und festen Ansprechpartner zur Seite gestellt. Zunächst wird abgeklärt, ob eine Online-Diagnose gewünscht wird und die technischen Voraussetzungen auf Seiten der betroffenen Firma gegeben sind. Ist eine Online-Wiederherstellung der Daten möglich, ist sie eine Sache von wenigen Stunden. Ist die Datenrettung nicht im Fernzugriff möglich, brauchen nur die betroffenen Festplatten zu CBL geschickt werden, nicht der Server. Steven Trace führt dazu aus: "Da wir durch OMNIRAID von den individellen RAID-Controllern, der Schematik oder dem Kodierungssystem unabhänging sind, brauchen wir nur die betroffenen Platten für die Datenrettung. Wir wissen, wie entscheidend es ist, die Ausfallzeiten so kurz wie möglich zu halten. Während wir die Daten wiederherstellen, kann der Kunde seinen Server bereits wieder neu aufbauen. Um die Daten eines RAID-Arrays mit sechs Festplatten wiederherzustellen, brauchten Experten bisher Tage, und in dieser Zeit konnte der Datenverlust dem betroffenen Unternehmen bereits großen wirtschaftlichen Schaden zugefügt haben. Mit unserer Methode können wir durch die Automatisierung vieler arbeitsintensiver Aufgaben die Wiederherstellungszeit auf wenige Stunden reduzieren." Sollte ein mechanischer Fehler die Öffnung von Laufwerken erfordern, genießt das RAID Response-Team höchste Priorität bei der Nutzung der CBL-Reinraumlabors. Wartezeiten bei der mechanischen Rekonstruktion werden durch ein umfangreiches Ersatzteillager verhindert. Die CBL-Mitarbeiter gehen in ihrem weltweit kooperierenden Netzwerk von zehn Labors generell nach den strengen Sicherheitstandards der Computerforensik vor und rekonstruieren die auf den RAID-Platten verteilten Daten anhand von exakten Kopien, also nicht auf den ursprünglichen Datenträgern. Die wiederhergestellten Daten schicken sie dem Kunden in der von ihm gewünschten Form zurück, z.B. zusammengeführt auf einer Festplatte oder DVD. Datenrettung als Service-Erweiterung "Kleinere Datenwiederherstellungs-Unternehmen müssen komplexen Aufgaben wie der Datenwiederherstellung von RAID-Systemen aus dem Weg gehen, denn ihre eingekauften Tools unterstützen keine RAID-Systeme, und die manuelle Konfiguration eines Systems zur Datenwiederherstellung verlangt ein extrem hohes technisches Wissen und ist zudem sehr zeitaufwändig", erklärt Trace. "Da es immer darum geht, den Schaden durch Datenverlust gering zu halten und schnell zu reagieren, bieten wir anderen Dienstleistern an, quasi als Wiederverkäufer oder Vermittler unser RAID Response Program in ihr Produktportfolio aufzunehmen. Ideal wäre es auch, wenn Hersteller oder Verkäufer von RAID-Systemen durch eine Partnerschaft mit uns die Datenrettung im Notfall als zusätzlichen Service-Level mit verkaufen würden. Wir haben eine solche Partnerschaft z.B. mit einem Notebook-Hersteller, und für den von einem Datenverlust Betroffenen hat eine solche Regelung den Vorteil, dass wir ohne Kostenvoranschlag sofort mit der Datenrettung beginnen können." Generell zahlt der Kunde bei CBL nur, wenn die Datenrettung erfolgreich ist. Außerhalb von Express-Dienstleistungen wie dem RAID Response Program ist auch die Analyse der betroffenen Speichermedien kostenlos. Über CBL: CBL Data Recovery Technologies, 1993 in Markham bei Toronto gegründet, ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen der Computerdatenrettung. Nach dem Motto "Keine Daten – keine Kosten" rekonstruiert CBL Data Recovery Daten, die durch Hardware- und Softwarefehler, menschliches Versagen oder Naturkatastrophen verloren gingen, mit einer Erfolgsquote von durchschnittlich 85%. CBL unterhält Labors in neun Ländern auf fünf Kontinenten: Beijing, China; Singapore; Brisbane, Australien; Newcastle, Großbritannien; Barbados, West Indies; Ponta Grossa, Brasilien; San Diego, CA und Armonk, NY (USA) und Toronto, Kanada. Das seit 2000 bestehende deutsche Labor hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Internationale gebührenfreie Rufnummer: 00800 873888 64 Weitere Informationen CBL Data Recovery Technologies GmbH, Von-Miller-Str.13, Büro E53, 67661 Kaiserslautern; Gerlinde Wolf Tel. 0049 (0)631 3428910, Fax: 0049 (0)631 3428928, e-mail: gwolf@cbltech.de, http://www.cbltech.de, http://remote.cbltech.de Pressekontakt Konzept PR GmbH, Karolinenstr. 21, 86150 Augsburg Marcus Planckh, Tel: 0049 (0)821-343 00-13, Fax: 0049 (0)821-343 00-77, e-mail: m.planckh@konzept-pr.de; http://www.konzept-pr.de
14. Jun 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Planckh, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 643 Wörter, 5171 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über CBL Data Recovery Technologies


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von CBL Data Recovery Technologies


18.11.2004
18.11.2004: Mit den neuen Räumen in Basilien setzt CBL seinen Expansionskurs fort und reagiert auf die ständig wachsende Nachfrage nach Wiederherstellung von Daten, die durch menschliches Versagen, Hardware- oder Softwarefehler und Umwelteinflüsse verloren gehen. Erst kürzlich wurden die Labors in Singapur und San Diego ausgebaut und eine Niederlassung in Japan gegründet. Alle CBL-Labors sind rund um die Uhr online miteinander verbunden, so dass die Datenretter in ständigem Erfahrungsaustausch stehen und teilweise interkontinental gemeinsam an Projekten arbeiten. "Durch die enge Zusammenarbeit unse... | Weiterlesen

04.10.2004: "Anwender zögern häufig, defekte Festplatten an uns zu senden, weil sie befürchten, Garantieansprüche für komplette Computersysteme zu verlieren", sagt Steven Trace, Geschäftsführer und technischer Direktor der CBL Data Recovery Technologies GmbH. "Dell's Autorisation unserer Dienste bedeutet, dass Anwender von Dell-Rechnern - vom Notebook bis zum Unternehmensserver - beschädigte Festplatten zur kostenlosen Diagnose und zur Datenwiederherstellung an uns schicken und dabei sicher sein können, auch weiterhin die volle Unterstützung seitens Dell zu bekommen." Dell, laut IDC-Studien die... | Weiterlesen

Forschung für die Datenrettung von Band

Datenretter CBL Data Recovery Technologies baut Entwicklungssabteilung aus

27.09.2004
27.09.2004: Die in zehn Ländern verteilten elf Datenrettungslabors von CBL sind rund um die Uhr online miteinander verbunden, so dass die Datenretter in Kanada, den USA, Brasilien, Barbados, England, Deutschland, China, Singapur, Australien und Japan in ständigem Erfahrungsaustausch stehen und teilweise interkontinental gemeinsam an Projekten arbeiten. Das Labor in San Diego ist dabei seit jeher die Adresse für die schwierigsten Fälle von beschädigten Bandspeichern aller Art. Doug Owen, Direktor des kalifornischen Labors, der sich seit 17 Jahren mit Datenrettung von Bandspeichern befasst, hat hier Ta... | Weiterlesen