Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

EADS wählt Wind River als Device Software Standard

Von Wind River GmbH

· Wind River unterzeichnet einen Vertrag mit EADS, dem weltweit zweitgrößten Unternehmen im Luftfahrt und-Verteidigungsbereich. · Wind River verfolgt als Technologielieferant weiterhin eine starke Partnerschaft mit der EADS zur Unterstützung des Device Software Entwicklungsprozesses
Wind River, marktführender Anbieter für Device Software Optimization (DSO), kündigt die Unterzeichnung eines strategischen Abkommens mit der EADS an. EADS ist das größte Luftfahrtunternehmen in Europa und das zweitgrößte auf der Welt. Nach diesem Abkommen wird Wind River seine Plattformen an verschiedenste EADS Geschäftseinheiten ausliefern. Der Vertrag unterstreicht Wind Rivers Engagement, ihren Kunden eine Standardisierung des Device Software Entwicklungsprozesses zu ermöglichen. Die Hersteller im Luftfahrtmarkt sehen sich zusehends mit komplexen Umgebungen zur Software-Entwicklung konfrontiert: Die Folge können Budgetüberschreitungen, das Verfehlen von Marktfenstern und Produkten sein. Durch die Auswahl für Wind River wird EADS seine Device Software-Entwicklung standardisieren und sich dadurch die Möglichkeit schaffen, sich auf die Leistungsmerkmale und Funktionalität konzentrieren, die zur Abgrenzung gegenüber dem Wettbewerb beitragen. Unter dem Wind River Geschäftsmodell kann EADS seine Device Software Entwicklung über das Gesamtunternehmen rationalisieren und Zeit, Finanzmittel sowie Ressourcen freisetzen. „EADS hat mit Wind River bei mehreren Projekten kooperiert, die eine effiziente, kommerzielle und betriebsfertige COTS-Lösung erforderten, die auch großer Belastung standhält“, erläutert Michel Gendron, Senior Purchasing Manager bei MBDA, einer Tochterfirma von EADS. „Das Engagement mit Wind River und die Nutzung des Lizenz-basierten Geschäftsmodells erlaubt uns, die Technologie in mehreren Projekten einzusetzen. Damit steigern wir zugleich Entwicklungseffizienz und können anspruchsvolle Produkte an unsere Kunden ausliefern.“ „Die Entscheidung der EADS für unser Lizenz-basiertes Geschäftsmodell zeigt, dass Device Software ein strategischer Faktor für das Geschäft von EADS ist“, betont Andreas Pabinger, Vice President Sales, EMEA bei Wind River. „Jetzt hat EADS Jahr für Jahr problemlosen Zugriff auf zusätzliche Wind River Technologie. Darüber hinaus können EADS Entwickler ihre Software Entwicklungsprozesse über das gesamte Unternehmen hinweg standardisieren.“ Weitere Information über die Wind River General Purpose Platform finden Sie unter: http://www.windriver.com/products/platforms/general_purpose/ Über EADS (www.eads.net) EADS ist der Marktführer bei Aerospace, Defence und ähnlichen Services. In 2003 erzielte EADS Betriebseinnahmen in der Höhe von 30,1 Mrd. € und beschäftigte etwa 109.000 Mitarbeiter. Zur EADS Gruppe gehört der Flugzeughersteller Airbus, der weltweit größte Hubschrauber-Anbieter Eurocopter und das Joint Venture MBDA, der weltweit zweitgrößte Raketenhersteller. EADS ist der größte Partner im Eurofighter Konsortium, dem wichtigsten Vertragspartner für die Startschleuse der Ariane. Das Unternehmen entwickelt das A400M Militärtransportflugzeug und ist der größte Industriepartner für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo. # # # Über Wind River (www.windriver.de) Wind River ist der marktführende Anbieter im Bereich Device Software Optimization (DSO). Wind River ermöglicht Unternehmen Software schneller, besser, kostengünstiger und verlässlicher zu entwickeln und einzusetzen. Die Wind River Plattformen integrieren ein umfassendes Set von marktführenden Betriebssystemen, Entwicklungstools, Middleware und Services und bieten somit eine umfassende Lösung für die vertikalen Märkte. Wind Rivers Produkte und Professional Services werden in vielen Märkten inklusive Aerospace&Defense, Automotive, Digital Consumer, Industrial und Networking eingesetzt. Unternehmen aus der ganzen Welt standardisieren auf Wind River Plattformen, um höchst zuverlässige Produkte zu entwickeln und zugleich ihre Markteinführungszeit zu beschleunigen. Die Unternehmenszentrale des 1981 gegründeten Unternehmens befindet sich in Alameda/Kalifornien, weltweit existieren zahlreiche Niederlassungen. Die deutsche Wind River GmbH wurde 1991 eingerichtet. Von Ismaning/ München aus bedient Wind River die Märkte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Osteuropa und bietet darüber hinaus lokalen Support, Professional Services, Training und Consulting an. Weitere Informationen stehen unter www.windriver.de bereit. Pressekontakte: Wind River GmbH, Katrin Schüler; Tel.: 089 / 962 445 – 120; E-Mail: katrin.schueler@windriver.com Agentur Lorenzoni GmbH, Public Relations, Beate Lorenzoni; Tel.: 089 / 386659 – 0, E-Mail: Beate@lorenzoni.de; www.lorenzoni.de
29. Jul 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, beate lorenzoni, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 533 Wörter, 4553 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Wind River GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Wind River GmbH


Wind River stellt Wind River Hypervisor vor - Embedded World, 3. bis 5. März, Halle 11, Stand 118

Neben der Virtualisierungslösung zeigt Wind River aktuelle Applikationsbeispiele auf VxWorks- und Linux-Basis sowie Cockpit-Systeme

16.01.2009
16.01.2009: Hardware-Virtualisierung ermöglicht in unterschiedlichen Betriebssystem-Umgebungen die gemeinsame Nutzung der darunter liegenden Hardware-Ressourcen wie Cores und Speicherplatz. Wind River Hypervisor unterstützt unterschiedliche Single- und Multicore-CPU-Architekturen und Betriebssysteme. So bietet Wind River Hypervisor volle Unterstützung für Wind River VxWorks und Wind River Linux. Durch Virtualisierung können Hersteller bei der Entwicklung von Geräten für vertikale Märkte wie Netzwerkprodukte, industrielle Anwendungen, Consumer- und Automobilindustrie den Aufwand für Hardware und S... | Weiterlesen

24.07.2008: Wind River ergänzt den Produktbereich Device Management um die Lösung Test Management. Test Management hilft Geräteherstellern, den Testprozess für Gerätesoftware zu automatisieren und zu verkürzen. Damit können Hersteller Kosten und Zeitaufwand für die Entwicklungsprozesse verringern und Code in besserer Qualität anbieten. Wind River Test Management ersetzt die auf Diagnose beschränkte Vorgängerversion Lab Diagnostics und bildet zusammen mit Field Diagnostics, der Lösung für Fehleridentifizierung und -behebung bei Geräten im Einsatz, die Produktlinie Wind River Device Management... | Weiterlesen

15.07.2008: VxWorks MILS 2, Wind Rivers Umsetzung des Sicherheitskonzeptes MILS (Multiple Independent Levels of Security), befindet sich im Verfahren zur Zertifizierung nach Common Criteria (ISO/ IEC 15408) Evaluation Assurance Level 6+/ NSA High Robustness. VxWorks MILS 2 nutzt die Technologie von Wind Rivers Betriebssystem VxWorks 653. Eingesetzt wird VxWorks 653 in mehr als einhundert Software-Systemen im Bereich Luft- und Raumfahrt, darunter im Common Core System der Boeing 787 Dreamliner und im Betankungssystem des Airbus A330 Multi-Role Tanker Transport. Mit der Zertifizierung nach EAL6+/ NSA High R... | Weiterlesen