Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Datenretter CBL Data Recovery Technologies eröffnet Labor in Japan

Von CBL Data Recovery Technologies

Expansion in Asien

Kaiserslautern, Tokyo, 11. August 2004. Der Datenrettungsspezialist CBL Data Recovery Technologies hat ein Labor in Tokyo eröffnet - das dritte in Asien. Das 1993 in Kanada gegründete Unternehmen verfügt jetzt über elf Datenrettungslabors in zehn Ländern. Durch die enge Zusammenarbeit der CBL-Labors untereinander werden auch alle anderen Standorte von dieser weiteren Expansion profitieren.
Alle Labors von CBL sind ständig online miteinander verbunden und die Datenretter in Kanada, den USA, Brasilien, Barbados, England, Deutschland, China, Singapur, Australien und Japan arbeiten teilweise interkontinental gemeinsam an Projekten. "So wie wir ständig Erfahrungen und Know-how austauschen und online gemeinsam an schwierigen Fällen arbeiten, haben wir eigentlich nur ein Labor, allerdings verteilt über fünf Kontinente", erklärt Steven Trace, Geschäftsführer und technischer Direktor von CBL Data Recovery Technologies GmbH. "Das Labor im Herzen Tokyos bereichert unseren Erfahrungsschatz, da die Kunden auch hier wieder mit ganz eigenen typischen Hardware- und Software-Problemen zu uns kommen werden. Allein schon die Sprache bedingt, dass sich die Datenträger von denen unterscheiden, mit denen wir es gewöhnlich zu tun haben." Nach Einschätzung von CBL war der japanische Markt bisher unterversorgt mit Datenrettungsangeboten für schwere, hardwarebedingte Fälle von Datenverlust: "Wenn beschädigte Datenträger erst außer Landes geschickt werden müssen, ist die Gefahr groß, dass der Datenverlust bereits schwere wirtschaftliche Schäden angerichtet hat, bevor die Daten gerettet werden können", erläutert Steven Trace. "Unsere Erfolgsquote liegt bei 85%, aber wenn es durch logistische Probleme zu Verzögerung kommt, kann auch eine erfolgreiche Datenrettung zu spät kommen. Mit Japan ist nun ein weiterer bedeutender Markt erschlossen worden, den wir direkt und nicht nur über Partner bedienen können." Über CBL: CBL Data Recovery Technologies, 1993 in Markham bei Toronto gegründet, ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen der Computerdatenrettung und Computerforensik. Nach dem Motto "Keine Daten – keine Kosten" rekonstruiert CBL Data Recovery Daten, die durch Hardware- und Softwarefehler, menschliches Versagen oder Naturkatastrophen verloren gingen, und dies mit einer Erfolgsquote von durchschnittlich 85%. Außerhalb von Express-Dienstleistungen ist die Analyse der betroffenen Speichermedien kostenlos. CBL rettet Daten von allen gängigen Datenträgern wie Flashspeicher, Festplatten, RAID-Arrays oder Bandspeicher. Das Unternehmen unterhält Labors in zehn Ländern auf fünf Kontinenten: Beijing, China; Singapore; Tokyo, Japan; Brisbane, Australien; Newcastle, Großbritannien; Barbados, West Indies; Ponta Grossa, Brasilien; San Diego, CA und Armonk, NY (USA) und Toronto, Kanada. Das seit 2000 bestehende deutsche Labor hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Gebührenfreie Rufnummer für Deutschland: 0800 55 00 999, internationale gebührenfreie Rufnummer: 00800 873888 64 Weitere Informationen CBL Data Recovery Technologies GmbH, Von-Miller-Str.13, Büro E53, 67661 Kaiserslautern; Gerlinde Wolf Tel. 0049 (0)631 3428910, Fax: 0049 (0)631 3428928, e-mail: gwolf@cbltech.de, http://www.cbltech.de, http://remote.cbltech.de Pressekontakt Konzept PR GmbH, Karolinenstr. 21, 86150 Augsburg; Marcus Planckh, Tel: 0049 (0)821-343 00-13, Fax: 0049 (0)821-343 00-77,e-mail: m.planckh@konzept-pr.de; http://www.konzept-pr.de
11. Aug 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Planckh, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 382 Wörter, 3102 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über CBL Data Recovery Technologies


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von CBL Data Recovery Technologies


18.11.2004
18.11.2004: Mit den neuen Räumen in Basilien setzt CBL seinen Expansionskurs fort und reagiert auf die ständig wachsende Nachfrage nach Wiederherstellung von Daten, die durch menschliches Versagen, Hardware- oder Softwarefehler und Umwelteinflüsse verloren gehen. Erst kürzlich wurden die Labors in Singapur und San Diego ausgebaut und eine Niederlassung in Japan gegründet. Alle CBL-Labors sind rund um die Uhr online miteinander verbunden, so dass die Datenretter in ständigem Erfahrungsaustausch stehen und teilweise interkontinental gemeinsam an Projekten arbeiten. "Durch die enge Zusammenarbeit unse... | Weiterlesen

04.10.2004: "Anwender zögern häufig, defekte Festplatten an uns zu senden, weil sie befürchten, Garantieansprüche für komplette Computersysteme zu verlieren", sagt Steven Trace, Geschäftsführer und technischer Direktor der CBL Data Recovery Technologies GmbH. "Dell's Autorisation unserer Dienste bedeutet, dass Anwender von Dell-Rechnern - vom Notebook bis zum Unternehmensserver - beschädigte Festplatten zur kostenlosen Diagnose und zur Datenwiederherstellung an uns schicken und dabei sicher sein können, auch weiterhin die volle Unterstützung seitens Dell zu bekommen." Dell, laut IDC-Studien die... | Weiterlesen

Forschung für die Datenrettung von Band

Datenretter CBL Data Recovery Technologies baut Entwicklungssabteilung aus

27.09.2004
27.09.2004: Die in zehn Ländern verteilten elf Datenrettungslabors von CBL sind rund um die Uhr online miteinander verbunden, so dass die Datenretter in Kanada, den USA, Brasilien, Barbados, England, Deutschland, China, Singapur, Australien und Japan in ständigem Erfahrungsaustausch stehen und teilweise interkontinental gemeinsam an Projekten arbeiten. Das Labor in San Diego ist dabei seit jeher die Adresse für die schwierigsten Fälle von beschädigten Bandspeichern aller Art. Doug Owen, Direktor des kalifornischen Labors, der sich seit 17 Jahren mit Datenrettung von Bandspeichern befasst, hat hier Ta... | Weiterlesen