Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Erklärung von Dr. Samiha Fawzy, neue ägyptische Ministerin für Handel und Industrie: Ägyptens Wirtschaft ist widerstandsfähig

Von GAFI

Kairo, 17. Februar 2011. Ägyptens Jugendrevolte vom 25. Januar bis 11. Februar gilt bereits heute als eine der friedlichsten Revolutionen in der modernen Geschichte. Trotzdem ist sie, so wie jeder Wandel, nicht nur mit Gewinnen, sondern auch mit Verlusten verbunden. Das Ministerium für Handel und Industrie ist fest entschlossen, die nun erreichten politischen Errungenschaften zu nutzen und wirtschaftliche Verluste zu minimieren. Eine der größten Stärken Ägyptens ist die große Anzahl an motivierten Arbeitskräften – sie bilden die Grundlage für zukünftiges Wachstum. Junge Menschen machen 65 Prozent der Bevölkerung aus. Sie sind heute mehr denn je daran interessiert, ein leistungsfähiges und robustes Ägypten aufzubauen. Darüber hinaus werden die laufenden politischen Reformen zu freien und fairen Wahlen, mehr Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Transparenz, Verantwortlichkeit und Meinungsfreiheit führen. All dies sind wichtige Voraussetzungen für ein geschäftsfreundliches Umfeld, das wirtschaftliche Stabilität und Wachstum sowie Arbeitsplätze schafft. Der ägyptische Premierminister Dr. Ahmed Shafik hat unmissverständlich erklärt, dass die Regierung ihr offenes, marktbasiertes und vom Privatsektor geprägtes Wachstumskonzept fortsetzen wird. Bereits am 9. Februar, neun Tage nachdem Dr. Shafik sein Amt angetreten hatte, traf er sich mit der ägyptischen Industrievereinigung und dem Dachverband der ägyptischen Handelskammern – eine klare Botschaft, dass Investitionen, Wachstum und Beschäftigung zu den wichtigsten Prioritäten des neuen Kabinetts zählen. Zugleich hat das Ministerium für Handel und Industrie seine politische Festlegung auf eine liberale Wirtschaft und unterstützende Maßnahmen für den privaten Sektor bekräftigt. Jegliche Handelsvereinbarungen sowie Verträge mit lokalen oder internationalen Parteien vom privaten wie vom öffentlichen Sektor werden eingehalten. Ferner hat das Ministerium ein umfassendes Programm eingeleitet, um die Wirtschaft rasch auf das Niveau vor dem 25. Januar zurückzuführen. Nationale und internationale Unternehmen haben bereits den Betrieb wieder aufgenommen und das Ministerium entwickelt ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung von klein- und mittelständischen Unternehmen. Insbesondere den jungen Menschen unseres Landes gebührt Dank dafür, dass sie uns die Chance auf ein besseres Ägypten eröffnet haben. Ägypten hat den Wandel zu einer stabilen, demokratischen und modernen Volkswirtschaft begonnen. Der vor uns liegende Weg ist nicht leicht, und es wird auch schwierige Zeiten geben. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass die ägyptische Wirtschaft widerstandsfähig genug ist, um die Herausforderungen zu meistern, so wie sie auch die weltweite Finanzkrise 2008 mit Bravour gemeistert hat. Über die General Authority for Investment (GAFI): Die General Authority for Investment (GAFI) ist die offizielle Wirtschaftsförderung und Beratungsstelle (One Stop Shop) des Landes Ägypten für internationale Investoren. Hauptaufgabe von GAFI sind neben der aktiven Vermarktung des Standorts Ägypten verschiedene Beratungsdienste bei Ansiedlungs- bzw. Investitionsprojekten. Zu den Leistungen in allen Phasen des Investitionsprozesses gehören u.a. die Sicherstellung rascher Genehmigungsverfahren bei Firmengründungen, Bereitstellung von Markt- und Brancheninformationen, Kontakt mit Regierungsbehörden sowie Unterstützung bei der Standortwahl.
17. Feb 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Iris le Claire, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 437 Wörter, 3476 Zeichen. Artikel reklamieren

Über GAFI


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von GAFI


23.03.2011: Kairo, 23. März 2011. Ägyptens General Authority for Investment (GAFI) berichtet ab sofort direkt an den Ministerrat. Premierminister Essam Sharaf wird die Entwicklung nationaler wie auch ausländischer Direktinvestitionen künftig überwachen und macht die Wirtschaft damit zur Chefsache. Osama Saleh, Vorsitzender der GAFI, bewertet diesen Schritt als äußerst positiv und rechnet mit unmittelbaren Auswirkungen auf die Beziehungen zu bestehenden wie potenziellen Investoren. „Für den Ministerrat steht die Wirtschaft eindeutig an erster Stelle. Dass der Premierminister eine direkte Verbin... | Weiterlesen

Ägyptens privater Bildungsbereich verspricht steigende Einnahmen

CIRA plant Investitionen in die wirtschaftliche Zukunft Ägyptens

22.12.2010
22.12.2010: Das auf Immobilienentwicklung spezialisierte Unternehmen „Cairo Investment and Real Estate Development” (CIRA), erwartet einen massiven Zuwachs an Einnahmen bei Bildungseinrichtungen für das laufende Jahr 2010. Die Erträge werden sich vor-aussichtlich auf 100 Millionen ägyptische Pfund ($ 17,50 Millionen) belaufen. Für 2011 werden sogar 150 Millionen Pfund erwartet, so das Unternehmen. Private Equity und andere in Ägypten aktive Unternehmen zeigen starkes Interesse an der Errichtung neuer Schulen und Bildungsstätten. Durch Ägyptens wachsende Wirtschaft steigt die Nachfrage nach quali... | Weiterlesen

18.10.2010: Kairo, 15. Oktober 2010. Kurz vor den anstehenden Parlamentswahlen im November sowie der Präsidentschaftswahl 2011 fordert Ägyptens Investitionsminister, Mahmoud Mohieldin, Investoren auf, sich nicht von Wahldiskussionen beunruhigen zu lassen. „Ähnliche Diskussionen tagesaktueller politischer Themen gab es bereits 2005 vor der ersten Präsidentschaftswahl mit mehreren Kandidaten. Das Investitionsumfeld und die Investitionen blieben jedoch unbeeinflusst“, so Mohieldin. „Ägypten ist ein Land mit einer stabilen Verfassung, starken Institutionen und einem sehr soliden juristischen System.... | Weiterlesen