Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Social Networking-Anwendungen werden aktiver am Arbeitsplatz genutzt

Von Palo Alto Networks

. - Laut aktuellem Report von Palo Alto Networks sind File Sharing-Anwendungen auf dem Vormarsch - Twitter-Nutzung im Vergleich zum Vorjahr um 700 Prozent gestiegen Mitarbeiter sind weltweit am Arbeitsplatz aktiver in sozialen Netzwerken. Dies ist...

München, 07.02.2012 - .

- Laut aktuellem Report von Palo Alto Networks sind File Sharing-Anwendungen auf dem Vormarsch

- Twitter-Nutzung im Vergleich zum Vorjahr um 700 Prozent gestiegen

Mitarbeiter sind weltweit am Arbeitsplatz aktiver in sozialen Netzwerken. Dies ist eines der Hauptergebnisse des achten "Application Usage and Risk Report" (AUR-Report) von Palo Alto Networks, der Network Security Company. Postings und aktive Social Networking-Anwendungen werden dreimal so häufig genutzt wie im Herbst 2010. Auch browser-basierte File Sharing-Anwendungen, die den Austausch von Dateien ermöglichen, haben sich geradezu explosionsartig in Unternehmensnetzwerken verbreitet. Die Nutzung von Twitter am Arbeitsplatz legte im Vergleich zum Vorjahr um das Siebenfache zu. Im Rahmen des Reports wurde der Applikations-Netzwerkverkehr von weltweit mehr als 1600 Unternehmen im Zeitraum von April bis November 2011 untersucht.

In Deutschland werden von den browser-basierten File Sharing-Anwendungen Applikationen wie Rapidshare und Megaupload, die in erster Linie zum Tausch von Daten aus dem Unterhaltungsbereich dienen, am häufigsten verwendet. Applikationen wie Dropbox, mit denen für die Arbeit relevante Inhalte getauscht werden, werden im internationalen Durchschnitt mehr als doppelt so oft benutzt wie in Deutschland. Auch in deutschen Unternehmensnetzwerken werden soziale Netzwerke analog der internationalen Entwicklung aktiver als im letzten AUR-Report verwendet.

"Die Frage, ob Mitarbeiter soziale Netzwerke am Arbeitsplatz nutzen und Dateien austauschen ist beantwortet. Die Ergebnisse des Reports belegen eindeutig, dass sich Arbeitnehmer diese Anwendungen zu eigen machen und sie aktiv nutzen", so Achim Kraus von Palo Alto Networks. "Unternehmen müssen entscheiden, wie sie diese Technologien sicher auf ihren Netzwerken zur Verfügung stellen und dabei die Produktivität, die viele dieser Applikationen ermöglichen, erhalten können. Sie müssen dabei gleichzeitig ihre Unternehmensnetzwerke und die Nutzer vor allen Bedrohungen schützen."

Die drei wichtigsten Ergebnisse des AUR-Reports:

Social Media werden aktiver genutzt

Soziale Netzwerke werden am Arbeitsplatz aktiver genutzt. Facebook Apps, Social Plugins und Postings nahmen im im November 2011 25 Prozent der gesamten Bandbreite ein, die für Social Networking benötigt wird. Im Oktober 2010 waren es nur 5 Prozent. Bei den Social Network-Anwendungen werden Facebook und Twitter am intensivsten in Unternehmensnetzwerken in Deutschland genutzt.

File Sharing-Anwendungen: Differenzierte Nutzung und differenzierte Risiken

File Sharing-Webseiten wurden weltweit auf 92 Prozent der Unternehmensnetzwerke genutzt. In Deutschland waren es sogar 97 Prozent. Insgesamt konnten 65 unterschiedliche browser-basierte Varianten identifiziert werden. Im Durchschnitt waren es 13 bei jedem untersuchten Unternehmen. Im Report wird auch eine ganze Reihe von Risiken untersucht, die im Zusammenhang mit browserbasierten File Sharing-Anwendungen stehen. Diese Risiken variieren je nach Anwendung und Fall. Allerdings arbeiten die Applikationen aufgrund ihrer Ausweichtechniken oft unerkannt auf Unternehmensnetzwerken.

Die Art des Datenverkehrs auf Unternehmensnetzwerken ändert sich

Web-Applikationen, die auf den TCP Port 80, den Standard-Port für HTTP Web Browsing, zurückgreifen, generieren zum ersten Mal nur einen Minderheitsanteil am gesamten Datenverkehr. Die 297 Anwendungen, die ausschließlich den TCP Port 80 und standardmäßig keinen anderen nutzen, bilden nur 25 Prozent aller Applikationen und 32 Prozent der Bandbreite. Ein Sicherheitskonzept, dass sich nur auf den Bereich Web Browsing konzentriert, kann demzufolge nur einen kleinen Teil des Datenverkehrs eines Unternehmens schützen.

"Seit wir im Frühjahr 2008 mit unseren Analysen begonnen haben, ist dies die größte Stichprobe aus dem Anwendungsdatenverkehr von Unternehmen weltweit, die wir je untersucht haben. Das überraschendste Ergebnis ist gegen die Intuition: Nicht-webbasierter Datenverkehr ist wesentlich wichtiger als die meisten glauben", sagt Kraus weiter.

Weitere Informationen zu mehr als 1400 Anwendungen und Bedrohungsszenarien, die Palo Alto Networks identifiziert hat, gibt es in der "Applipedia", einem Bestandteil des "Application and Threat Research Center" von Palo Alto Networks - mit Hintergrundinformationen, News, Kommentaren und Untersuchungen zu vielen Anwendungen: http://www.paloaltonetworks.com/researchcenter/

Hier steht der aktuelle Application Usage and Risk Report (Fall 2011) zum Herunterladen zur Verfügung: http://www.paloaltonetworks.com/aur

07. Feb 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 582 Wörter, 4727 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Palo Alto Networks


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Palo Alto Networks


16.01.2014: Santa Clara, Kalifornien, 16.01.2014 - Palo Alto Networks® (NYSE: PANW), der Marktführer im Bereich Enterprise Security, baut seine Enterprise Security-Plattform mit erweiterter Funktionalität zum Aufspüren und zur Abwehr von Bedrohungen weiter aus. Die wichtigste Neuerung sind Erweiterungen des Palo Alto Networks WildFire? Service, mit denen zuvor unbekannte Malware, Zero Day-Schwachstellen und hochentwickelte Dauerbedrohungen (Advanced Persistent Threats, APTs) schnell und zuverlässig erkannt werden.Cyberkriminelle wenden neue getarnte Methoden an, um herkömmliche Sicherheitsmaßnahmen... | Weiterlesen

20.11.2013: München, 20.11.2013 - .- Integrierte Lösung automatisiert Implementierungen in Cloud-Umgebungen- Zentrales Management für mehr Agilität und Effizienz im RechenzentrumPalo Alto Networks und VMware haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Die beiden Unternehmen stellen zudem eine neue, gemeinsam entwickelte Lösung vor. Diese ermöglicht Anwendern der VMware NSX-Netzwerk-Virtualisierungsplattform, die Next-Generation-Security-Lösungen von Palo Alto Networks automatisiert in Software-definierten Rechenzentren bereitzustellen und zu verteilen.Sicherheitslösungen und Change-Managemen... | Weiterlesen

SPAR Österreich erhöht seine IT-Sicherheit mit Palo Alto Networks

Security-Plattform ermöglicht sicheres Management und schnelle Bereitstellung von Applikationen im SPAR-Unternehmensnetzwerk

24.06.2013
24.06.2013: München, 24.06.2013 - Die SPAR Österreich-Gruppe, eine der bekanntesten Supermarktketten in Österreich, setzt auf die Security-Plattform von Palo Alto Networks. Mit der Lösung des Netzwerk-Security-Unternehmens können die IT-Verantwortlichen von SPAR Applikationen im Unternehmensnetzwerk identifizieren, kontrollieren und sicher bereitstellen."Die Technologie von Palo Alto Networks ermöglicht uns, Applikationen nutzerspezifisch zu identifizieren, Inhalte nach Risiken zu durchsuchen, Gefahren in Echtzeit abzuwenden sowie Datenlecks zu verhindern. Die Next-Generation-Firewalls unterstützen... | Weiterlesen