Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Eingriff in Urheberrecht durch Überwachung?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Telepolis: Piraten-Politiker mahnt Geheimdienst ab


Am Freitagabend wurde bekannt, dass der britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) täglich bis zu 21 Petabyte an E-Mails, Facebook-Einträgen und Web-Verbindungsdaten aus Glasfaserleitungen kopiert und bis zu 30 Tage lang speichert....

München/Hannover, 25.06.2013 - Am Freitagabend wurde bekannt, dass der britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) täglich bis zu 21 Petabyte an E-Mails, Facebook-Einträgen und Web-Verbindungsdaten aus Glasfaserleitungen kopiert und bis zu 30 Tage lang speichert. Das wirft nicht nur ein Datenschutzproblem auf, sondern auch ein urheber­rechtliches Problem - vor allem in Deutschland, berichtet das Online-Magazin Telepolis.de .

Der Münsteraner Piratenpartei-Bundestagskandidat Markus Kompa, der auch Rechtsanwalt und Fachautor für Medienrecht und Geheimdienste ist, hat den britischen Geheimdienst GCHQ wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen sein Urheberrecht eine anwaltliche Abmahnung zukommen lassen. In dieser fordert er die Behörde auf, sämtliche Vervielfältigungsstücke seiner Zeichnung "Weiße Mäuse" umgehend zu löschen und bis zum 29.06.2013, 12.00 Uhr (MEZ) eine strafbewehrte Unterlassungs­erklärung abzugeben.

Wie bei Abmahnungen in Deutschland üblich, ist auch dieser eine Kostennote beigelegt. Sollte das GCHQ die Unterlassungs­erklärung nicht fristgerecht unterzeichnen oder die Kostennote nicht begleichen, hat Kompa angekündigt, seine Rechte am Landgericht Hamburg geltend zu machen.

Den Grund zu der Annahme, dass das GCHQ eine illegale Kopie seines Werks speichert, zieht Kompa daraus, dass er es gestern Nachmittag zusammen mit dem Satz "Morgen werden diese weißen Mäuse in London eine Atombombe zünden!" in einer E-Mail an einen Journalisten schickte, den der britische Geheimdienst seiner Ansicht nach "garantiert überwacht".

Die komplette Abmahnung finden Sie bei Telepolis.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 211 Wörter, 1787 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 13.02.2019

Innovatoren unter 35: Nachwuchswettbewerb von Technology Review


Hannover, 13.02.2019 (PresseBox) - Hannover, 13. Februar 2019 – Zum sechsten Mal sucht die deutsche Ausgabe der MIT Technology Review kreative Köpfe, die mit innovativen Konzepten unsere Zukunft mitgestalten wollen. Mit seinem Nachwuchs­preis ehrt das Magazin wieder zehn Vordenker unter 35 Jahren, die Ungewöhnliches auf ihrem Gebiet geleistet haben. Die Projekte können aus sämtlichen Gebiet...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 07.02.2019

Apple HomeKit holt auf


Hannover, 07.02.2019 (PresseBox) - Für Apple-Kunden, die ohne große Begleitkosten in die Heimautomatisierung einsteigen wollen, bietet sich HomeKit als einfachste Lösung an. Ob­wohl Apple in Sachen Vielfalt und Preisen des Zubehörs erst langsam aufholt, gilt HomeKit als das sicherste Heimauto­ma­tisierungssystem, schreibt das Magazin Mac & i in seiner Ausgabe 1/19. Zudem bietet es die meist...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 01.02.2019

c’t erklärt die Windows-Update-Misere


Hannover, 01.02.2019 (PresseBox) - Hannover, 1. Februar 2019 – Weil Microsoft nach Ansicht der Computerzeitschrift c’t mittlerweile bei der Qualitätssicherung schlampt, besteht ständig die Gefahr, dass Windows-Updates Computer lahmlegen. In Ausgabe 4/19 gibt c’t Tipps zum Selbstschutz, damit der Anwender weiter alle Sicherheits-Updates erhält, ohne sich dabei andere Software zu zerschieß...