Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Prozessautomatisierungssystem PlantPAx mit verbesserter Visualisierung und Prozess-Skid-Integration

Von Rockwell Automation GmbH

Sequencer-Tool und integrierbare HMI-Einzelplatz-Stationen vereinfachen Betriebsabläufe und senken Kosten

Rockwell Automation hat sein Prozessautomatisierungssystem PlantPAx weiter ausgebaut und gibt Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige damit die Möglichkeit, die Bedienung mit Hilfe automatisierter und flexibler Abläufe, verbesserter Visualisierung...

Haan-Gruiten, 23.07.2013 - Rockwell Automation hat sein Prozessautomatisierungssystem PlantPAx weiter ausgebaut und gibt Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige damit die Möglichkeit, die Bedienung mit Hilfe automatisierter und flexibler Abläufe, verbesserter Visualisierung und neuer Skid-Integrationsfähigkeit effizienter zu gestalten.

Mit dem neuen systemeigenen Sequencer-Tool können Unternehmen mühelos Prozessverfahren vereinfachen, Systemmodifizierungen vornehmen und die Ablaufsteuerung direkt über das Human Machine Interface (HMI) ausführen. Ist eine Prozessänderung erforderlich oder tritt ein ungewöhnliches Ereignis auf, kann ein Anwender mit entsprechender Zugriffsberechtigung die Sequenz direkt am HMI-Bildschirm überwachen bzw. modifizieren und muss nicht auf einen Fachmann warten.

"Mit dem neuen PlantPAx-Sequencer-Tool ist keine applikationsspezifische Programmierung mehr notwendig, um Abläufe für kontinuierliche Prozesse zu automatisieren", erklärt Norbert Nohr, Sales Manager Process Automation bei Rockwell Automation. "Die intuitive, benutzerfreundliche Oberfläche hilft Anwendern, die benötigten Informationen anzuzeigen und zu verstehen. Zudem macht sie Verfahren reproduzierbar und einfacher nachzuvollziehen."

Des Weitern erhöht ein umfangreiches HMI-Toolkit mit aktuellem Display-Design und erweiterter standardbasierter Alarmfunktion die betriebliche Effektivität. Der Anwender kann sich auf den Prozess an sich konzentrieren und somit Systemausfallzeiten sowie Störungen reduzieren. Das neueste PlantPAx-System ist außerdem mit einer verbesserten unabhängigen Workstation (bzw. Netzwerkstation) ausgestattet, die Unternehmen größere Flexibilität bei der Anlagenplanung gibt - insbesondere bei der Integration von Skids in verteilten Anlagen.

"In der Industrie gibt es einen Trend, den Ausbau von Produktionslinien und -anlagen mit Hilfe von Prozess-Skids zu beschleunigen und so die Markteinführungszeit zu verkürzen", sagt Nohr. "Die Integration dieser Prozess-Skids in ein herkömmliches Prozessleitsystem (Distributed Control System, DCS) kann jedoch komplex sein und zu Kostensteigerungen führen. Faktisch entfallen bei einem herkömmlichen DCS 50 bis 60 Prozent der Endanwender-Projektkosten auf die Integration."

Beispielsweise erfordert die Skid-Integration häufig die benutzerspezifische Abbildung von Daten oder doppeltem Code auf das DCS. Das ist bei PlantPAx nicht der Fall, da die skid-basierte Steuerung dem System als native Steuerung hinzugefügt werden kann. Die erweiterten Fähigkeiten der unabhängigen Workstations verringern die Integrationskosten: Skids können gemeinsame Infrastrukturressourcen wie Benutzerkonten, Sicherheitseinstellung und Historisierung nutzen, ohne Anwendungsunabhängigkeit einzubüßen. Dadurch können sich Unternehmen die spezifischen Anwendungskenntnisse mehrerer Skid-Anbieter zunutze machen und dabei eine einheitliche Bedienerführung bieten.

Diese Leistungsmerkmale sind weitere Verbesserungen des PlantPAx-Systems, das Prozesssteuerung, -leistung, -informationen und -sicherheit in einer Infrastruktur vereint. In Kombination senken diese die Gesamtbetriebskosten und schaffen die Voraussetzungen für ein dezentrales und kosteneffektives System.

Weitere Informationen:

- PlantPAx-Prozessautomatisierungssystem:

http://www.rockwellautomation.com/go/process

- Grafik zum PlantPAx-Prozessautomatisierungssystem: http://flic.kr/p/do4xFH

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 369 Wörter, 3521 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Rockwell Automation GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 2

Weitere Pressemeldungen von Rockwell Automation GmbH


Rockwell Automation veröffentlicht neue White Paper zu DCS-Migration

White-Paper-Reihe beleuchtet Vorteile der DCS-Migration für Finanzen, Strategie und Optimierung

16.07.2013: Haan-Gruiten, 16.07.2013 - Viele Prozessanlagen laufen derzeit mit einem veralteten Leitsystem (Distributed Control System, DCS). Ist ein DCS am Ende seiner Nutzungsdauer angelangt, muss auf ein neues Automatisierungssystem migriert werden. Die drei neuen White Paper von Rockwell Automation befassen sich mit den Vorteilen einer Migration, der DCS-Migrationsstrategie und -Implementierung sowie der Optimierung von Automatisierungssystemen. Sie untersuchen die Vorzüge einer Migration auf finanzieller und strategischer Ebene sowie in Bezug auf die werksweite Optimierung und geben Antwort auf wich... | Weiterlesen

Neuer industrieller Ethernet-Switch erleichtert Integration mehrerer Maschinen in ein Netzwerk

"Network Address Translation"- Funktion in Switch von Rockwell Automation vereinfacht die Zuweisung von IP-Adressen

02.07.2013: Haan-Gruiten, 02.07.2013 - Die Integration von Maschinen in die Netzwerkarchitektur einer Anlage kann sich als schwierig erweisen, denn die IP-Adresszuweisungen von OEMs entsprechen nicht immer den Anforderungen der Endanwender an IP-Adressen im Netzwerk. Das ist für Maschinenbauer und Endanwender eine Herausforderung, weil IP-Adressen in der Regel bis zur Installation der Maschine nicht bekannt sind. Rockwell Automation löst diese Herausforderung mit dem industriellen Managed-Ethernet-Switch Allen-Bradley Stratix 5700, der jetzt mit optionaler integrierter "Network Address Translation" (NAT... | Weiterlesen

Rockwell Automation stellt Safety Automation Builder vor

Neues E-Tool hilft beim Automatisieren der Sicherheitssysteme und spart Zeit beim Maschinendesign

15.05.2013: München/ Haan-Gruiten, 15.05.2013 - Rockwell Automation stellt mit dem Safety Automation Builder (SAB) ein neues Designtool vor, mit dessen Unterstützung der Konstrukteur eine schnelle und einfache Auslegung seiner Sicherheitssysteme durchführen kann.Die SAB -Software führt den Bediener Schritt für Schritt durch den Entwurfsprozess der benötigten Sicherheitstechnik. Hierbei erleichtert eine graphische Abbildung der Maschine den Aufbau der erforderlichen Sicherheitsfunktionen ebenso wie die Auswahl aller notwendigen Allen-Bradley Sicherheits-Komponenten und -Systeme. Abschließend können... | Weiterlesen