Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Apple und Cybercrime: Die Versuchung ist einfach zu groß

Von TREND MICRO Deutschland GmbH

Aktuelle Zahlen von Trend Micro belegen massiven Anstieg bei Angriffen auf Apple-Kunden seit Mai 2013

Erfolg macht nicht nur beliebt, sondern auch süchtig. Ständig auf der Suche nach neuen Gewinnräuschen haben die Cybergangster ihre Angriffe auf Kunden von [/b]Apple, der wertvollsten Marke der Welt, seit Mai dieses Jahres massiv verstärkt. Lagen diese...

Hallbergmoos, 18.10.2013 - Erfolg macht nicht nur beliebt, sondern auch süchtig. Ständig auf der Suche nach neuen Gewinnräuschen haben die Cybergangster ihre Angriffe auf Kunden von [/b]Apple, der wertvollsten Marke der Welt, seit Mai dieses Jahres massiv verstärkt. Lagen diese davor noch weit unter tausend neuen Bedrohungen pro Monat, stiegen sie seither auf Höchststände von 5.800.

Bei den allermeisten dieser Bedrohungen handelte es sich um Phishing-Angriffe - entweder in Form von Phishing-E-Mails, die Apple als Köder im Social-Engineering-Stil verwenden, oder von speziell präparierten Webseiten. Ziel der Angreifer ist stets, an die Apple-ID und sonstige persönliche Informationen der Opfer heranzukommen.

Die Mehrzahl der Phishing-Seiten taucht in den Monaten auf, in denen die meisten Gerüchte über Apple im Umlauf sind. So erklärt sich auch das bislang gemessene Spitzenaufkommen an Bedrohungen im Mai dieses Jahres, als die Gerüchteküche zur neuesten Version des Apple-Betriebssystems, iOS 7, brodelte. Von Juni bis September standen Spekulationen zu iPhone 5c und 5s im Mittelpunkt der Diskussionen von Apple-Interessierten im Internet.

"Zwar liegen die Zahlen für Oktober noch nicht vor, aber wegen der für den 22. des Monats anstehenden Veröffentlichung neuer Versionen von iPad, iPad mini, MacBook Pro und Mac Pro dürfte wieder mit einem Anstieg der Apple-spezifischen Bedrohungen zu rechnen sein", erläutert Udo Schneider, Sicherheits-Experte und Pressesprecher von Trend Micro. "Die Apple-Community ist nicht mehr das Paradies, das es einmal war, was Internetbedrohungen angeht. Heute stehen alle Anwender, ob mit Mobilgeräten oder Desktops, im Visier der Cybergangster."

Wie sich Anwender vor gefälschten Apple-Seiten schützen können

Um sich zu schützen, sollten Apple-Kunden immer prüfen, ob sie sich auf einer sicheren Apple-Site befinden. Sie erkennen das in der Regel an dem in der Symbolleiste ihres Browsers eingeblendeten Vorhängeschloss und dem Verweis "Apple Inc. [US]". Ferner sollten sie unbedingt die kürzlich von Apple eingeführte Zwei-Faktor-Authentisierung aktivieren. Dadurch reicht die Eingabe von Benutzername und Passwort nicht mehr aus, um auf das Apple-Konto zuzugreifen. Vielmehr muss zusätzlich ein Sicherheitscode eingegeben werden, der von Apple erzeugt und auf ein Gerät des Nutzers, wie zum Beispiel ein Smartphone, gesendet wird; dieser ist nur einmal verwendbar. Freilich sollte das für die Authentisierung verwendete Smartphone gesichert sein wie der heimische PC. Hier wie dort ist die Installation einer Sicherheitslösung ein Muss.

Generell sollten Anwender stets misstrauisch sein, wenn sie Nachrichten mit Webadressen erhalten. Trend Micro bietet einen kostenlosen Dienst zur Überprüfung von URLs an. Einfach den fraglichen Link kopieren, in das Eingabefeld einfügen und auf die Schaltfläche "Check Now" klicken. Der Dienst steht im Web unter http://global.sitesafety.trendmicro.com/ zur Verfügung.

Weitere Informationen

Weitere Informationen sind im deutschen Trend Micro-Blog erhältlich.

18. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3610 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von TREND MICRO Deutschland GmbH


30.01.2017: Hallbergmoos, 30.01.2017 - Das Analystenhaus Gartner hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem aktuellen magischen Quadranten für „Intrusion Detection and Prevention Systems (IDPS)“ [1] als marktführenden Anbieter eingestuft. Dabei verbesserte Trend Micro im Vergleich zu Berichten aus den Vorjahren seine Position hinsichtlich beider Bewertungskategorien, sowohl „completeness of vision“ als auch „ability to execute“. Die Platzierung des „TippingPoint Next-Generation Intrusion Prevention System (NGIPS)“ unterstreicht nach Überzeugung von Trend Micro di... | Weiterlesen

Ransomware in Deutschland: Die Gefahr bleibt akut

Ein Kommentar von Sicherheitsexperte Udo Schneider, Pressesprecher beim japanischen IT-Sicherheitsanbieter Trend Micro, zur Erpressersoftware Ranscam

17.01.2017
17.01.2017: Hallbergmoos, 17.01.2017 - Das noch junge neue Jahr – oder Jahr 1 nach dem „Jahr der Cyber-Erpressung“ – wird zwar eine geringere Zunahme neuer Ransomware-Familien erfahren. Die Angriffsszenarien werden sich jedoch diversifizieren. Nur wenige Wochen nach unserer entsprechenden Vorhersage scheinen sich die aufgezeigten Trends zu bestätigen. Das Risiko, Opfer von Erpressersoftware zu werden, bleibt also akut – nicht nur für Privatanwender, sondern insbesondere auch für Unternehmen, deren wichtigstes Kapital heutzutage digitale Informationen sind.Um die Anzahl ihrer Opfer zu maximier... | Weiterlesen

13.01.2017: Hallbergmoos, 13.01.2017 - Das Analystenhaus IDC hat das japanische IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro in seinem Bericht „IDC MarketScape: Worldwide Email Security 2016 Vendor Assessment“ als marktführenden Anbieter eingestuft. Als Grund nennen die Experten die prominente Rolle, die das Produkt des Anbieters für E-Mail-Sicherheit mittlerweile in dessen umfassender Sicherheitssuite spielt.In dem Bericht (doc #US41943716, December 2016) heißt es: „Trend Micro ist in diesem IDC MarketScape in der Kategorie der marktführenden Anbieter platziert, da das Messagingprodukt zu einem promin... | Weiterlesen