Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

HP-Technologie macht Turbo zum Animations-Kinoerfolg

Von Hewlett-Packard Deutschland GmbH

DreamWorks vertraut im Bereich Animationstechnik auf die innovative und vernetzte HP Technologie, um mit "Turbo" einen neuen Kinohit zu landen. "Turbo" erzählt die Geschichte der gleichnamigen Außenseiter-Schnecke, deren größter Traum es ist, das Indy500...

Böblingen, 30.10.2013 - DreamWorks vertraut im Bereich Animationstechnik auf die innovative und vernetzte HP Technologie, um mit "Turbo" einen neuen Kinohit zu landen. "Turbo" erzählt die Geschichte der gleichnamigen Außenseiter-Schnecke, deren größter Traum es ist, das Indy500 Rennen zu gewinnen. Um den Nervenkitzel des Rennens und die Geschichte der 350km/h schnellen Schnecke lebensecht auf die Leinwand zu holen, setzt DreamWorks unter anderem auf die Power der HP Z Workstation-Serie.

Die erfolgreiche Kooperation zwischen DreamWorks Animations und HP startete bereits 2001 mit der Produktion von "Shrek", gefolgt von Kinohits wie "Madagaskar" und "The Croods". DreamWorks nutzt das gesamte, professionell vernetzte HP-Portfolio an Servern, Festplatten, Netzwerken, Cloud-Diensten, Workstations und Druckern, um seinen Film in erstklassiger Qualität zu produzieren und Arbeitsschritte noch effizienter zu gestalten.

Neben der Reduzierung von Energiekosten, höherer Speicherkapazität großer Datenmengen und schnellerer Updates genießt DreamWorks durch die Kooperation und der fortschrittlichen Netzwerkinfrastruktur viele weitere Vorteile. Die HP Z800 und Z820 Workstations mit Intel Sandy Bridge Xeon E5-Prozessoren ermöglichen komplexere Kameraeinstellungen und lebensechte Spezialeffekte. Im Gegensatz zu früheren Workstationmodellen können Grafiker Wiederholungen nun bis zu 50 Prozent schneller durchführen. Zusammen mit den HP DreamColor Displays werden die computeranimierten Figuren so zu real erlebbaren Charakteren. DreamWorks benötigte für die Produktion von "Turbo" insgesamt 75 Millionen Renderstunden, um die bis dahin höchste Anzahl computeranimierter Bilder darzustellen, darunter 32 Indy500 Rennwagen und insgesamt 32 Millionen Zuschauer. Dafür nutzte das Unternehmen unter anderem die robuste, skalierbare und cloud-basierte Infrastruktur des HP Enterprise Cloud Services. Zur weiteren Verbesserung der Arbeitsprozesse bei DreamWorks stellt HP mit den HP Managed Print Services ein vereinfachtes Printmanagement zur Verfügung. Die enthaltene Monitoringsoftware hilft DreamWorks dabei, zukünftige Ressourcen abzuschätzen, Prozesse zu beschleunigen und technische Fragen schnell zu lösen. Mit dem HP Flex Network können Grafiker sogar länderübergreifend über einen einzigen Bildschirm jederzeit von überall zusammenarbeiten und Arbeitsabläufe beschleunigen.

Der Film "Turbo" mit der schnellsten Schnecke der Welt startete am 3. Oktober 2013 in die Kinos.

30. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 312 Wörter, 2529 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Hewlett-Packard Deutschland GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Hewlett-Packard Deutschland GmbH


08.10.2014: Böblingen, 08.10.2014 - Das Media Display HP Envy 32 bietet Kunden ein Komplett-Paket für angenehmes Arbeiten und bessere Unterhaltung. Nicht nur optisch überzeugt das besonders dünne Display in stromlinienförmigem Design. Mit seiner Ausstattung macht das Media Display seinem Namen alle Ehre: Der Quad-HD-Monitor (1) verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 81,28 cm (32 Zoll) und bietet Nutzern einen breiten Blickwinkel. Der WVA-LED-Monitor (2) hat eine Auflösung von 2560 x 1440 für eine brillante Panorama-Ansicht mit mehr als 3,6 Millionen Pixeln. Das dynamische Kontrastverhältnis v... | Weiterlesen

All-in-One-PC und Riesen-Tablet: HP stellt das Slate 17 vor

Preisgünstiges Android-Produkt für Multi-Media-Unterhaltung und Vernetzung daheim

07.10.2014
07.10.2014: Böblingen, 07.10.2014 - HP verfolgt seine Multi-OS-Strategie weiter: Nach der Neuvorstellung der Cloud-basierten Stream-Produkte mit Windows, präsentiert HP nun einen weiteren All-in-One-PC (AiO) - dieses Mal mit Android-Betriebssystem. Das Touch-Display des HP Slate hat eine 17-Zoll-Bildschirmdiagonale (43,1 cm) und ermöglicht unkompliziertes Teilen digitaler Inhalte. Damit nimmt das Produkt eine Position zwischen etablierten Formfaktoren ein und schließt eine Lücke im Nutzerverhalten. Denn das HP Slate 17 ist wesentlich mobiler als ein normaler AiO mit rund acht Kilogramm. Gleichzeitig ... | Weiterlesen

Cloud-Notebooks und Tablets von HP ermöglichen Anwendererlebnis ohne Kompromisse

Die neuen Stream-Produkte von HP mit Windows 8.1 bieten mehr: Cloud-Speicher, Office 365 Personal inklusive 60 Skype-Minuten pro Monat

30.09.2014
30.09.2014: Böblingen, 30.09.2014 - Zum neuen HP-Portfolio der Stream-Produkte gehören drei Notebooks, ein Convertible-PC und zwei Tablets. Auf der IFA gab HP bereits einen ersten Einblick und präsentierte das HP Stream als 14-Zoll-Notebook. Nun werden auch die übrigen Stream-Produkte mit Windows-Betriebssystem der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie zeichnen sich besonders durch ihr schlankes Design aus und bieten umfangreiche Services wie zum Beispiel ein Terabyte Cloud-Speicher.'Windows in der Cloud eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Man muss keine Kompromisse mehr bei Design, Leistung und Preis eing... | Weiterlesen