Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Warum heisst es eigentlich Bio Honig -ist nicht jeder Honig ein Bioprodukt?

Von Die Kulinaristen GmbH

Bio Honig mit Propolis von den Kulinaristen

Ein erklärendes Wort zu unseren Bio Honigen Die Kulinaristen stehen auf Fachmessen, u.a. der Rohvolution in Berlin & Speyer, der veggieworld in Wiesbaden, der inventa in Karlsruhe und oft werden wir von Verbraucherinnen und Verbrauchern gefragt, warum heisst es eigentlich Bio-Honig - „Sie können den Bienen doch nicht verbieten, in die ein oder andere Richtung zu fliegen“. Da haben unsere Standbesucher natürlich recht.
Dazu ein Wort der Zeitjournalistin Theresa Bäuerlein: „Bio-Honig ist ein schwieriger Begriff, weil Bienen sich nicht hundertprozentig kontrollieren lassen. Um echten Bio-Honig herzustellen, müsste ein Imker theoretisch dafür sorgen, dass seine Bienen nur Pflanzen anfliegen, die weder mit Pestiziden noch mit Gentechnik behandelt worden sind. Das kann natürlich kein Imker hundertprozentig garantieren. Die Rechtsvorschriften des ökologischen Landbaus sind bei Bio-Honig deshalb vor allem darauf ausgerichtet, welche Mittel gegen Bienenkrankheiten der Öko-Imker verwenden darf, aus welchen Materialien die Bienenkästen bestehen müssen und mit welchen Mitteln der Honig desinfiziert werden kann. Untersuchungen haben ergeben, dass in Honig mittlerweile sehr häufig gentechnisch veränderte Pollen gefunden werden. Unbelastet waren bei einem Test der Zeitschrift Ökotest nur der Honig von deutschen Imkern, aus Südosteuropa und aus dem fairen Handel. Stiftung Ökotest (Januar 2009) sagt: „Fast die Hälfte der Honige enthalten Pollen von gentechnisch veränderten Pflanzen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Pollen der weitverbreiteten Gen-Soja-Sorte Roundup Ready Soja. Die Ölpflanze liefert zwar nur wenig Nektar und ist daher keine Trachtpflanze, den Pollen nehmen Bienen offenbar aber trotzdem mit. Problematisch ist insbesondere Honig aus Südamerika, da dort jede Menge Gen-Soja wächst. Gleichzeitig wird in diesen Ländern ein Großteil der Welthonigernte produziert, auch für den deutschen Markt. Immerhin: Honig von deutschen Imkern war in unserem Test unbelastet, genauso wie Produkte aus Südosteuropa und dem fairen Handel. Bei Letzteren könnte der Grund darin liegen, dass kleinbäuerliche Imker ihren Honig in unbelasteteren Regionen erzeugen als große Imkereien“. Wenn Sie der Artikel interessiert, lesen Sie weiter auf dem blog der Kulinaristen warum-heisst-es-eigentlich-bio-honig-ist-nicht-jeder-honig-bio.....
11. Jan 2014

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Birgit Roth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 262 Wörter, 2022 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Kulinaristen GmbH wurde im April 2013 von Birgit Roth gegründet. Die Idee bestand bereits seit Jahren, wurde sukzessive weiterentwickelt und ging am 20.08.2013 mit dem nach DE-ÖKO-007 zertifizierten Onlineshop www.die-kulinaristen.de an den Start.
Roth war im In- und Ausland tätig, sammelte in 18 Berufsjahren (Management) reichlich Erfahrung im Public Affairs und Marketing (Schwerpunkt Online). Über die Jahre entstanden vielfältige Kontakte u.a. zu regionalen pfälzischen Anbietern, überzeugten Bio-Produzenten und Idealisten mit dem klaren Anspruch, ausschließlich wertvolle Lebensmittel für den Menschen herzustellen. 2013 konnte dann die Idee des Verkaufsshops im Netz umgesetzt werden.

Der Onlineshop präsentiert ein Angebot an hochwertigen Produkten, die ohne chemische Zusatzstoffe, ohne E100 bis E1521, ohne Farb- und Konservierungsstoffe, ohne künstliche Bindemittel und vor allem ohne Geschmacksverstärker hergestellt sind. Es besteht ein direkter Draht zu den Erzeugern, die Produkte wurden zusätzlich mikrobiologisch vom Institut für Hygiene und Qualitätssicherung (BAV) untersucht und für einwandfrei befunden.

Unsere Pakete werden umweltfreundlich verpackt und co2-neutral versendet, es werden keine Treib- und Packgase verwendet. Die Etiketten werden bei einem Speyerer Mittelständlern gedruckt, die Zertifizierung erfolgte über einen anerkannten Kontrollverein aus dem Badischen und die Kulinaristen werden momentan von trustedshops, dem Online-Zertifizierer geprüft.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Die Kulinaristen GmbH


Bio-Avocadoöl der Kulinaristen erhalt Auszeichnung: Note 1,4

Bestnote für Bio-Avocadoöl der Kulinaristen vom Deutschen Institut für Produktqualität

11.03.2018
11.03.2018: Das DIPQ (Deutsche Institut für Produktqualität) hat sich einen Namen im Bereich der Verbrauchertransparenz gemacht. Oftmals sind die Angebote auf dem Markt durch unterschiedliche Gewichtsklassen, bio versus nicht-bio, kaltgepresst, Rohkost, etc. nur schwer vergleichbar. Hier hat das DIPQ Maßstäbe gesetzt und vergleicht für den Verbraucher - damit wir uns alle besser in der Angebotsvielfalt zurechtfinden. Denn bekanntermaßen ist schon "bio" nicht gleich "bio" ;-) hier können wir wirklich ein Lied davon singen... Für die Erzeugung wird nur das Fruchtfleisch von vollreifen Avocados aus ... | Weiterlesen

Bestandsaufnahme – was ist drin und dran an der ersten, glutenfreien Rohkostnudel?

Großer Andrang auf die erste, glutenfreie Rohkostnudel WILD PASTA® auf der Rohkostmesse in Berlin

04.04.2014
04.04.2014: Bestandteile der Rohkostnudel: Hauptbestandteil der glutenfreien Rohkostnudel ist gekeimtes Quino, das aus gutem Grund in Südamerika eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel ist. Quinoa ist nicht nur gehaltvoll, es ist vor allem für die einfache Bevölkerung in Südamerika bezahlbar, bzw. wird oft noch selbst angepflanzt. In Europa und Deutschland kennt man die nussig-lecker schmeckenden Körnchen weniger. Die Farbe der Samen reicht von schwarz über rot bis hin zu weiß. Weil die Samen ungleich reifen, müssen sie von Hand geerntet werden, oft in über 4000 Metern Höhe in den Anden. Biol... | Weiterlesen

Gekeimtes Quinoa wird auf der Rohkost Messe in Berlin am 29./30.03.2014 von den Kulinaristen präsentiert

Gekeimte Quinoa – viele Vitamine, Mineralien und hochwertige Einweiße für unser Wohlbefinden

23.03.2014
23.03.2014: Am Stand der Kulinaristen GmbH findet der interessierte Besucher Rohkost, das sind gekeimte Saaten, wie z.B. gekeimte Quinoa, gekeimte Sonnenblumenkerne und gekeimte Buchweizen. In der Rohkost-Ernährung werden Saaten gekeimt, weil sich der Vitamin- und Mineralstoffgehalt vervielfacht und dem menschlichen Körper zugutekommt. Vitamingehalt steigt um ca. 50-60% durch den Keimungsprozess z.B. Mungobohne: Vitamin Zunahme A 208% B1 285% B2 515% B3 256% C unbegrenzt Vitaminverluste durch Kochen: Vitamin Verlust A 10-30% B12 45-55% C 70-80% D gering E ca. 50% ... | Weiterlesen