Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
06
Feb
2014
Interface Factors GmbH 06. Feb 2014
Bewerten Sie diesen Artikel
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Noha Salama und Christoph Engelhardt verstärken das Sales-Team bei Virtualstock

Mit den beiden profilierten Vertriebsspezialisten will Virtualstock die große Nachfrage von Handel und Marken nach seinen Online-, Multikanal- und Click & Collect-Vertriebslösungen präzise bedienen.

Nach erfolgreichem Start in die DACH-Region (2013) will Virtualstock dieses Jahr deutlich wachsen und setzt dabei auf die Sales-Kompetenz von Noha Salama (Senior Key Account Manager) und Christoph Engel-hardt (Vertriebsrepräsentant DACH). Ziel ist es, das Marktpotenzial und die positive Resonanz für das Cloud-basierte Lösungsportfolio in ein dynamisches Neukundengeschäft umzusetzen. Bekannt geworden ist Virtualstock vor allem mit innovativen Systemen für Streckengeschäft (Drop-Shipping), Sortimentserweiterung (Super-PIMTM), Bestellabwicklung (OMS ProTM) und Partnermanagement (Brand Promoter). Dabei steht der britische Software- und Infrastrukturspezialist für eine intelligente Vernetzung von Online- und stationärem Vertrieb.
Manfred Siegl, General Manager Europe bei Virtualstock, kommentiert den Eintritt von Noha Salama und Christoph Engelhardt in das Unternehmen: „Aus zahlreichen Business-Meetings wissen wir, dass wir genau die Anforderungen erfüllen, die Unternehmen an einen leichten, zügigen Aufbau ihres Multikanal-Vertriebes stellen. Handel und Markenher-steller sind im Aufbruch – und wir haben die direkt einsatzbereite Cloud-Lösung dafür. Mit Noha Salama und Christoph Engelhardt können wir Unternehmen noch individueller dabei unterstützen, die für sie jeweils am besten geeigneten Systeme auszuwählen.“
Noha Salama (Senior Key Account Manager, Virtualstock)
Die graduierte Informatikerin kennt den Softwaremarkt seit rund zwei Jahrzehnten. Nach einem internationalen Studium (u.a. in Kairo und Seattle) begann Noha Salama ihre IT-Karriere bei Seagate. In den folgenden Jahren war sie z.B. für EMC, Red Hat und Acrolinx in leitender Funktion tätig und bekleidete in ihrer Laufbahn zahlreiche Führungspositionen wie die eines Territory Sales oder Country Managers. Noha Salama ist Master of Business Administration (MBA) und kann eine langjährige Expertise auf den Gebieten Channel Sales und New Business Development vorweisen.
Christoph Engelhardt (Vertriebsrepräsentant DACH, Virtualstock)
Als gelernter Kaufmann (Groß- & Außenhandel) und Sales-Profi im IT-Bereich vereint Christoph Engelhardt Fachwissen mit hohem Kundenverständnis, das ihn für sein Enga-gement bei dem Entwickler von Vertriebssoftware Virtualstock besonders motiviert: Die Anforderungen des Handels hat Christoph Engelhardt aus erster Hand während seiner Beschäftigung beim Textil- und Handelshaus Ernsting’s family erfahren, während er mit seiner Tätigkeit für Sage, Gartner und Matrix42 u.a. als Territory Manager ein starkes Profil in der IT-Branche gewinnen konnte.

Über Virtualstock Ltd.
Gegründet im Jahr 2004, liefert Virtualstock mit The Edge™ ein End-to-End-Softwaresystem, das dem Handel und Markenherstellern einen bahnbrechenden Nutzen verschafft. Als Cloud-basierte, kontinuierlich weiterentwickelte Lösung stellt The Edge™ eine durchgängige Kontrolle über alle relevanten Prozesse sicher. Egal, welche Technologien im Einsatz sind – The Edge™ ist nahtlos mit allen internen und externen Systemen vernetzt, sodass ein zuverlässiger Daten- und Informationsaustausch mit allen Lieferanten und Logistikpartnern plattformübergreifend garantiert ist. Handel und Markenhersteller erhalten damit kurzfristig einsatzbereite Lösungen für ihren Multi-Kanal-Vertrieb und können ihren Kunden flexible Lieferoptionen (z. B. Click & Collect) anbieten. Weitere Entwicklungsschwerpunkte von Virtualstock sind Drop-Ship-Systeme, die die Integration einer beliebigen Anzahl neuer Lieferpartner beschleunigen, sowie der Brand Promoter. Diese Lösung ermöglicht es Markenherstellern, einen lukrativen Online-Vertrieb aufzubauen, ohne Konflikte mit den Partnern im Handel zu riskieren.

VIRTUALSTOCK DEUTSCHLAND
Nussbaumer Straße 9
83278 Traunstein
www.virtualstock.de
info@virtualstock.de

INTERFACE FACTORS GMBH
Dr. Ralph Klöwer, Senior Berater
Landshuter Allee 12
80637 München
+ 49 (0)89 55 26 88 66
r.kloewer@interface-factor.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Ralph Klöwer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 495 Wörter, 4122 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Noha Salama und Christoph Engelhardt verstärken das Sales-Team bei Virtualstock , Pressemitteilung Interface Factors GmbH



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Interface Factors GmbH


   

Buchvorstellung: „Angst als Chance“

27.01.2014: Gesundheit beginnt im Kopf – das wussten schon die alten Römer- und es wird heute von den Neurowissenschaften bestätigt. Auch die modernste Medizin kann die natürlichen Selbstheilungskräfte von Körper und Psyche nicht ersetzen. In ihrem Buch „Angst als Chance“ bietet die erfahrene Psychoonkologin Dr. Kristina Brode Krebspatienten eine konkrete Anleitung zur Selbsthilfe. Die Patienten werden motiviert, durch mehr Achtsamkeit für Körper und Geist ein kraftvolleres Selbstbild zu entwickeln und damit die ärztliche Therapie zu unterstützen. So kann Heilung ganzheitlich gesehen geförder...

   

„Null Toleranz“ für Wirtschaftskriminalität im eigenen Unternehmen

29.10.2013: Risikomanagement ist gut, Risikovermeidung besser Die Implementierung eines Risikomanagementsystems ist ein erster, wichtiger Schritt. Sicherheit entsteht aber erst, wenn die Erkenntnisse direkt umgesetzt, Schwachstellen vor Ort beseitigt und Rechtsverletzungen sofort unterbunden werden. Daher unterstützt die SecCon Group Mittelständler bis hin zu DAX-Konzernen über den gesamten Prozess der Gefahrenabwehr hinweg, u. a. mit: • Gefahren erkennen: Überprüfung bestehender Sicherheitsvorkehrungen und Monitoring-Routinen, um Sicherheitslücken aufzudecken. • „Gefährder“ identifizieren: ...

   

Professionelle Sicherheit – ein starkes Stück Lebensqualität für gefährdete Familien

28.10.2013: Family Security Office – Komfortzone Sicherheit Damit exponierte Familien Sicherheit als persönliche „Komfortzone“ erleben, passt die SecCon Group ihre Vorgehensweise jeweils an die individuellen Lebensumstände an. Im Rahmen eines systematischen Risikomanagements werden Bedrohungspotenziale permanent aufgeklärt und mithilfe des SecCon IT-Systems aktuell bewertet. Dazu werden die Erkenntnisse aus Medien, Umfeld-Analysen und Angestelltenbefragung in einem eigenen Lagezentrum gebündelt und in konkrete Maßnahmen umgesetzt. Sie umfassen z.B. Personenschutz und (Auslands-)Begleitung ebenso...