info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
U-S-C GmbH |

Entscheidende Kauf-Tipps für rechtssichere Software nach BGH-Urteil

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die BGH- und EuGH-Urteile geben dem Handel mit Gebrauchten Software Lizenzen grünes Licht. 'Aber die Urteile setzen auch klare Grenzen', meint U-S-C Geschäftsführer Peter Reiner, 'um auf der absolut rechtssicheren Seite zu bleiben, sollte man sich beim...

München, 18.03.2014 - Die BGH- und EuGH-Urteile geben dem Handel mit Gebrauchten Software Lizenzen grünes Licht. 'Aber die Urteile setzen auch klare Grenzen', meint U-S-C Geschäftsführer Peter Reiner, 'um auf der absolut rechtssicheren Seite zu bleiben, sollte man sich beim Kauf von Gebrauchtsoftware von Lizenz-Profis beraten lassen und unsere Fünf-Finger-Regel beachten.'

Fünf-Finger-Regel

1. Keine 'Notar-Testate'

Der Bundesgerichtshof hat die Verwendung von Notar-Testaten wörtlich als 'nicht ausreichend' beurteilt. Nur das offizielle, vom Lizenz-Vorbesitzer persönlich unterschriebene Microsoft Lizenz Transferformular listet alle zu transferierenden Lizenzen (inkl. Keys) oder benennt den kompletten Lizenzvertrag mit Lizenznummer. Nur so ist Rechtssicherheit garantiert.

U-S-C-Tipp: Auf Microsoft Lizenz Transferformular mit Original-Unterschrift bestehen.

2. Keine 'Aufgespaltenen Volumen Lizenzen'

Auch nach den jüngsten Gerichts-Urteilen bleibt der Kauf von 'Aufgespaltenen Microsoft Volumen Lizenzen' mit einem hohen Restrisiko verbunden, das beim Käufer hängen bleibt. Woher kann man beispielsweise wissen, dass die aufgespaltenen Office Pakete nicht aus einer Terminalinstallation stammen? Das wäre nämlich laut BGH Urteil nicht zulässig.

U-S-C-Tipp: Nur komplette Volumen Lizenz Verträge kaufen.

3. Keine 'Unvollständigen Einzelplatz-Lizenzen'

Nur mit Original-COA, Buch und CD ist die Lizenz vollständig. Nur Teile davon zu kaufen, wie z.B. oft im Internet angebotene Betriebssystem-Sticker, ist rechtswidrig.

U-S-C-Tipp: Achten Sie auf Vollständigkeit!

4. Keine 'Ungeprüften Angebote'

Prüfen Sie Ihr Angebot genau und vergleichen Sie, bevor Sie zuschlagen. Entspricht das Angebot den Herstellervorgaben? Ist die Lizenz-Transfer-Kette lückenlos? Sind Händler und Vorbesitzer vertrauenswürdig?

U-S-C-Tipp: Vor(aus)sicht statt Nachsicht.

5. Keine 'besonderen' Lizenz-Schnäppchen

Besondere Vorsicht bei sehr günstigen Lizenz-Angeboten! Verbergen sich hier vielleicht Edu-, Government- oder Academic-Lizenzen? Oder wurden die Lizenzen sogar komplett gefälscht, wie erst kürzlich mit Windows 7 Lizenzen im großen Stil geschehen?

U-S-C-Tipp: Immer Vergleichsangebote einholen!

'Oder Sie gehen einfach direkt zu U-S-C', meint Peter Reiner, 'seit zehn Jahren sind wir auf den Handel mit Gebrauchten Software Lizenzen spezialisiert und als unabhängiger Lizenz-Berater für viele mittelständische Betriebe tätig.'


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 284 Wörter, 2561 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von U-S-C GmbH lesen:

U-S-C GmbH | 14.07.2014

Microsoft startet neue Lizenz-Audit-Welle

München, 14.07.2014 - Der unabhängige Lizenzberater U-S-C aus München weist darauf hin, dass Microsoft seit einigen Tagen wieder verstärkt zu Lizenz-Prüfungen auffordert. Angeschrieben werden vor allem mittelständische Firmen und größere Konz...
U-S-C GmbH | 14.01.2014

Software Asset Management (SAM) im Mittelstand: Nur jeder dritte Betrieb kontrolliert regelmäßig seine Software-Lizenzierung!

München, 14.01.2014 - 'Software Asset Management (SAM) ? wie wichtig ist dem Mittelstand richtige Software-Lizenzierung?'- war die zentrale Frage der U-S-C Umfrage 2014, die unter über 3000 Geschäftskunden aus IT-Abteilungen mittelständischer Bet...
U-S-C GmbH | 18.07.2013

BGH bestätigt EuGH-Urteil zu Gebrauchter Software

München, 18.07.2013 - Mit dem UsedSoft-Urteil vom 17.07.2013 hat das BGH wesentliche Grundentscheidungen des EuGH-Urteils vom 3. Juli 2012 bestätigt, bzw. an das Oberlandesgericht München zur finalen Entscheidung durchgewunken. Damit ist der Hande...