Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

PILOT green als förderungswürdige Energiemanagement-Software qualifiziert

Von denkfabrik groupcom GmbH

Anwender der DIN EN ISO 50001-konformen Software können Fördermittel beantragen

PILOT green der FELTEN Group ist vom zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als förderungswürdige Energiemanagement-Software qualifiziert worden. Sofern sie zur energieschonenden Produktion eingesetzt werden soll, können klein- wie mittelständische Unternehmen und unter bestimmten Umständen auch Großunternehmen hierfür Fördermittel beantragen. Laut Merkblatt des BAFA können sowohl die Erstzertifizierung eines vollständig eingerichteten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 und die Erstzertifizierung eines Energiecontrollings entsprechend vorgegebener Anforderungen als auch die Investition in Messtechniken für Energiemanagementsysteme finanziell unterstützt werden. Ebenso lassen sich Zuwendungen für den Erwerb von Software für ein Energiemanagementsystem beantragen. Die Fördersumme kann bis zu 20.000 Euro betragen. PILOT green ist in die Liste der förderungswürdigen Energiemanagement-Software übernommen worden, weil diese Lösung beispielsweise eine DIN EN 50001-Konformität aufweist, differenzierte Auswertungen des Energieverbrauchs unterstützt und bedarfsgerechte Reportingfunktionen bietet. Auch weitere BAFA-Anforderungen wie ein Frühwarnmechanismus mit automatisierter Alarmmeldung oder die Möglichkeit des Datenimports zur Integration beliebiger Messdaten gehören zum Qualitätsprofil von PILOT green. Darüber hinaus bietet die Lösung über die Mindestanforderungen des BAFA hinaus eine Reihe weiterer Leistungsmerkmale zur Optimierung der Energieeffizienz in der Produktion. Zudem eröffnet die Software auch die Möglichkeit, die Leistungsqualität der Fertigungsprozesse zu steuern, da sie konzeptionell auf der Lösung PILOT OEE beruht. Mit OEE (Overall Equipment Effectiveness) wird eine Methode zur Messung der Produktionseffizienz bezeichnet. Sie hat sich in allen Fertigungsbranchen weitgehend etabliert und stellt ein wichtiges Element für das Produktionscontrolling dar, weil sie den Optimierungsbedarf beschreibt. „PILOT green bietet dadurch den Vorteil, dass sowohl das Energiemanagement als auch ein Effizienzmanagement für die Produktion unterstützt werden, ohne dass die Unternehmen in zwei Systeme investieren müssen“, skizziert Konrad Steinmetz, Senior Consultant des Softwarehauses doppelte Nutzenperspektiven.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robin Heinrich, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 266 Wörter, 2329 Zeichen. Artikel reklamieren

Business Strategy
PR Marketing
Web Commerce
Market Research
Expertainement
Kompetenzprofil

Hinter der Denkfabrik verbirgt sich ein ehrgeiziges PR-, Web- u. Marketingteam, das den Pulsschlag der Wirtschaft versteht und strategische Wege für den Vorsprung entwickelt. Mit besonderem Fokus auf wachstumdynamische Märkte sind wir der Partner von Unternehmen, die sich ebenfalls nicht mit durchschnittlicher Entwicklung zufrieden geben wollen. Um ihre Position im Wettbewerb spürbar zu verbessern, neue Marktsegmente zu erschließen oder andere anspruchsvolle strategische Ziele durch PR und Marketing zu realisieren.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 4

Weitere Pressemeldungen von denkfabrik groupcom GmbH


Stärkerer Business-Fokus bei den IT-Services durch rollenbasiertes Prozessmodell

Gesamtverantwortliche Business Service Manager koordinieren die Entwicklung und Bereitstellung der technischen Services

30.06.2015: Zunehmend setzt sich in den IT-Organisationen die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt. Frank Zielke, Consultant und Vorstand der ITSM Group, beschreibt das methodische Modell.   Die vor allem in großen Unternehmen sehr k... | Weiterlesen

Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA bestätigt die Einhaltung der Datenschutz- und Datensicherheitskriterien

30.06.2015: Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH für die Abfallentsorgung in Düsseldorf stehen den Immobilien-verantwortlichen vielfältige Selfservices zur Verfügung, die über PCs oder mobile Endgeräte genutzt werden können. Damit die Kunden dabei auf einen hohen Datenschutz vertrauen können, hat AWISTA die Sicherheit und Qualität des Portals von der TÜV TRUST IT zertifizieren lassen.    Mit dem Kundenportal des Entsorgungsunternehmens AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH aus der Unternehmensgruppe Stadtwerke D... | Weiterlesen

Doppelte E-Commerce-Chance für Großhändler

POET beschreibt die Möglichkeiten der zusätzlichen Ausrichtung auf die Endkunden

30.06.2015: Zwar haben sich Großhändler in ihrer klassischen Funktion typischerweise zwischen den Lieferanten und dem Einzelhandel positioniert. Eine Doppelstrategie im E-Commerce eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, auch die Endkunden unmittelbar zu adressieren.    „Die höheren Wachstumspotenziale im elektronischen Handel bestehen für Großhändler der meisten Branchen weniger im B2B-Geschäft mit dem Einzelhandel, weil sich dort E-Commerce bereits weitgehend etabliert hat und dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Segment beschränkt sind“, skizziert Gregor Göbel, Abteilungsleiter... | Weiterlesen