PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

EDV Ermtraud GmbH schließt Einführungsprojekt in Neuss, Kaarst und Meerbusch ab

Von EDV Ermtraud GmbH

Einführungsphase abgeschlossen - Resümee gezogen Kaarst (41.000 Einwohner), Meerbusch (55.000 Einwohner) und Neuss (152.000 Einwohner): Lebendige Zentren in unmittelbarer Nachbarschaft zur NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Stadtverwaltungen legen Wert auf effektive, bürgerfreundliche Prozesse. Sie setzen daher auf ihren Rechenzentrumspartner vor Ort, die IT-Kooperation Rheinland (Neuss), sowie die Gebührenkasse "TopCash" nebst EC-Modul der EDV Ermtraud GmbH. Das erfolgreiche Einführungsprojekt in Neuss, Meerbusch und Kaarst diente der Vorbereitung weiterer gemeinsamer Projekte. TopCash bewährt sich seit 2012 bei der Stadt Neuss an 50 Arbeitsplätzen. In Meerbusch profitieren Mitarbeiter und Bürger seit 2012 an 22 Arbeitsplätzen, in Kaarst an 12 Arbeitsplätzen beispielsweise in Bürgerbüro, Standes- und Wohnungsamt. Zunehmend wurde deutlich, dass der Bürger von seiner Stadtverwaltung als modernem Dienstleister erwartet, seine Gebühren unmittelbar per EC-Zahlung begleichen zu können. In mehreren Projektschritten wurde diese Möglichkeit vom Bürgerbüro ausgehend weiter ausgedehnt. Heute wird in Neuss und Meerbusch nahezu flächendeckend die bargeldlose Zahlung (Girocard, VPAY, Maestro) angeboten. Links: Weitere Projektinformationen: www.edv-ermtraud.de www.neuss.de www.meerbusch.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 3 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, G. Ermtraud (Tel.: 02635/9224-11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 139 Wörter, 1341 Zeichen. Artikel reklamieren

Software für Kommunalverwaltungen: TopCash - Gebührenkasse TopCash 2 - die neueste Generation der Gebührenkasse EC-Modul OPI und OPI-Terminalmanager: einfach, sicher bargeldlos kassieren Gewerbedaten versenden und empfangen gemäß xGewerbeanzeige: GEVE 4 - Gewerberegister- & Erlaubniswesen GEVE 4 regional - Gewerbedatenverwaltung für Landkreise Effektives eGovernment mit Webmodulen: Gewerbemeldungen, Auskünfte und Branchenbuch online EDV Ermtraud GmbH - Partner der Kommunen seit über 20 Jahren Fordern Sie Infos an.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 4

Weitere Pressemeldungen von EDV Ermtraud GmbH


Prostituiertenschutzgesetz – neue Zuständigkeit in Thüringen

Die Ausführung des ProstSchG geht auf Kreise und kreisfreie Städte über

19.10.2021:  Während Thüringen (Landesverwaltungsamt), Mecklenburg-Vorpommern (Landesamt für Gesundheit und Soziales) und die Stadtstaaten (Gesundheitsbehörden) zunächst zentrale Landesbehörden mit der neuen Aufgabe betraut haben, so haben zahlreiche Länder die ohnehin mit Erlaubniswesen erfahrenen Kreise und Kreisfreien Städte als ausführende Behörden eingesetzt. In Thüringen übergibt das Landesverwaltungsamt die Aufgabe nun zum 1.1.2022 ebenso an die regionale Ebene.    Zu den Aufgaben der Kreisordnungsbehörden gehören dann insbesondere die Ausstellung der Ausweise und Aliasbescheinigu... | Weiterlesen

Neues Feature in TopCash2

universelle Webservice-Schnittstellentechnik zukunftssicher

05.10.2021:     Unterschiede   Um die Vorteile des Webservices zu erkennen, hilft es die Unterschiede zwischen den beiden Möglichkeiten hervorzuheben. Bei dateibasierten Importschnittstellen werden Dateien aus einem Vorverfahren zentral auf einem Serverpfad abgelegt, die wiederum von TopCash2 migriert werden. Die Gebührenkassensoftware legt bei dateibasierten Exportschnittstellen Dateien zentral auf einem Serverpfad ab, die von einem Nachverfahren migriert werden. Der Webservice hingegen stellt einen Dienst über das Netzwerk zur Verfügung. Somit ist er eine Schnittstelle, über die Anwendungen mite... | Weiterlesen

Onlinezugangsgesetz – mehr Amt im Internet ganz einfach?

Ein Statusbericht aus der OZG-Praxis: Gewerbeanzeige bis zum Ende denken

08.09.2021:   Derzeit publiziert die Fachpresse zunehmend Meldungen zu unterschiedlichen Onlinediensten diverser Stadtverwaltungen bundesweit. Im Kern wird zumeist die Möglichkeit, ein Formular im Internet auszufüllen bzw. ein ausfüllbares PDF-Format online zu stellen als Erfolg präsentiert. Es scheint also bei der OZG-Umsetzung viel zu passieren. Unbestritten sind dies kleine Schritte in Richtung Bürgerfreundlichkeit. Tatsächlich greifen die Ansätze in der OZG-Diskussion jedoch zu kurz. Millionenbeträge Bundesmittel werden in die Ministerien der Bundesländer verteilt. Diese kreieren sog. „EfA... | Weiterlesen