Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

WhatsApp-Alternativen fürs Business

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


iX-Magazin: Kommunikationstools im Unternehmenseinsatz


Mit dem Boom von WhatsApp haben sich die Chat-Programme auch für die berufliche Kommuni­kation etabliert. Doch weder WhatsApp noch die meisten Alternativen überzeugen mit vertrauenswürdi­gen Verschlüsselungsmechanismen. Unternehmen, die komplett auf Nummer...

Hannover, 24.06.2014 - Mit dem Boom von WhatsApp haben sich die Chat-Programme auch für die berufliche Kommuni­kation etabliert. Doch weder WhatsApp noch die meisten Alternativen überzeugen mit vertrauenswürdi­gen Verschlüsselungsmechanismen. Unternehmen, die komplett auf Nummer sicher gehen wollen, sollten ein eigenes Messaging-System aufsetzen, schreibt das IT-Profi­magazin iX in seiner aktuellen Juli-Ausgabe.

Der größte Teil der Instant Messaging-Dienste für Verbraucher im Consumer-Umfeld war bisher nicht speziell abgesichert, we­der die Kommunikation selbst noch die Datenablage auf dem Endgerät. Mittlerweile setzen die verfügbaren Tools nicht nur standardisierte Verschlüsselungsverfahren wie SSL/TLS ein, sondern schützen zudem die Konversationen mit Private/­PublicKey-Verfahren. Die WhatsApp-Alternativen Threema, myENIGMA und Telegram bevorzugen Eigenent­wicklungen, bei denen insbesondere die von Threema für ihren sicheren Quellcode gelobt wird.

Grundsätzlich lassen sich mit allen Chat-Systemen, die verschlüsseln, die Risiken für Sicherheit und Privatsphäre verringern. "Wer auf die Kommunikationsfähigkeit mit der Außenwelt nicht verzichten will, muss Abstriche in Sachen Sicherheit machen", erläutert iX-Redakteurin Ute Roos. Den größtmöglichen Schutz bieten selbst erstellte Messaging-Systeme, die sich zudem an das Corporate Design anpassen lassen und in der Regel kompatibel mit anderen Produkten des Unternehmens sind.

Bei der Entwicklung spielt neben der Sicherheit auch die Bedienbarkeit eine wichtige Rolle. "Ist das Chat-Programm kompliziert, umständlich oder nicht intuitiv genug, erzeugt das nur Frustration oder Verwirrung", sagt iX-Expertin Roos. Wichtig sei es auch, Arbeitnehmer­vertreterorganisationen frühzeitig in die Entwicklung miteinzubinden", rät die iX-Expertin. "Usability-Features wie 'Statusanzeige' könnten unter Umständen als Leistungskontrolle verstanden werden."

iX - Zwei Buchstaben für professionelle IT-Informationen: Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens hat das iX-Magazin die IT-Ereignisse der letzten 25 Jahre in einer Timeline zusammengefasst.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 256 Wörter, 2319 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 18.01.2019

c’t testet vernetzte Heizkörperthermostate

Hannover, 18.01.2019 (PresseBox) - Vernetzte Thermostate verheißen Heizkomfort, bei dem Energie und Kosten gespart werden. Die Computerzeitschrift c’t hat in Ausgabe 3/19 dieses Werbeversprechen auf den Prüfstand gestellt. Dabei stellte sich hera...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 20.12.2018

Krankenhäuser als attraktives Ziel für Cyberkriminelle

Hannover, 20.12.2018 (PresseBox) - Jahrelang wurde bei der Kran­ken­haus-IT die Sicherheit vernachlässigt. Zur Freude von Cyberkriminellen, die Krankenhäuser als Übungster­rain nutzen und Kryptotrojaner einschleu­sen. Die Folgen sind fatal: Of...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 13.12.2018

Make-Magazin: KI-Komponenten für Maker

Hannover, 13.12.2018 (PresseBox) - Um künstliche Intelligenz in eigenen Projekten zu nutzen, muss man nicht selbst Algorithmen programmieren. Mit Bausätzen, Maker-Projekten, fertigen Produkten und Online-Diensten gelingt der Einstieg ganz ohne Math...