Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ESET Deutschland |

Eine Million Android-Installationen: ESET Mobile Security Premium für kurze Zeit zum halben Preis

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Im Rahmen der #onemillionweek bietet ESET die Premium-Version der Mobile Security im Google Play Store eine Woche lang zum halben Preis an - und das weltweit.

Jena/Bratislava, 18. August 2014 - Der Sicherheitsspezialist ESET feiert mit einer Rabatt-Aktion die ein Millionste Installation seiner Android Mobile Security. Im Rahmen der #onemillionweek bietet ESET die Premium-Version der Mobile Security im Google Play Store eine Woche lang zum halben Preis an - und das weltweit. In Deutschland und Österreich ergibt sich daraus ein Kaufpreis von 4,99 Euro statt 9,98 Euro. In der Schweiz müssen im Rahmen der Aktion nur 7 CHF statt der üblichen 14 CHF investiert werden. Jede Premium-Lizenz kann auf bis zu fünf Geräten aktiviert werden, sofern diese mit demselben Google-Account verknüpft sind.

ESET Mobile Security schützt Android-Smartphones und -Tablets zuverlässig vor Schadsoftware, ohne die Systemleistung zu beeinträchtigen. Neben zahlreichen kostenfreien Basis-Features, steht auch eine umfangreichere Pro-Version zur Verfügung, die per InApp-Kauf verfügbar ist. Die Premium-Lizenz umfasst einen Echtzeit-Scanner, ein Anti-Phishing-Modul sowie den proaktiven Diebstahlschutz "Anti-Theft", der über das Portal my.eset.com bereitgestellt wird.

Die kostenlosen Features der ESET Mobile Security in der Übersicht:
o Antivirus
o Echtzeit-Prüfung
o Remote Sperren
o Remote Signalruf
o GPS-Ortung
o Tablet-Unterstützung

Die Premium-Features der ESET Mobile Security in der Übersicht:
o Webcam-Snapshots
o Batteriewarnung
o SIM-Schutz
o SMS- und Anruffilter
o Remote-Löschen
o Proaktives Anti-Theft
o Anti-Phishing
o Finder kontaktieren
o Standortbestimmung

Weiterführende Informationen zur ESET Mobile Security finden Sie hier:
http://www.eset.com/de/home/products/mobile-security-android/

Weiterführende Informationen zu ESET finden Sie hier:
http://www.eset.com/de/

Folgen Sie ESET auf Twitter:
https://twitter.com/ESET_de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Klatte (Tel.: +49 3641 3114 257), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2550 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: ESET Deutschland


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ESET Deutschland lesen:

ESET Deutschland | 10.09.2015

"Carbanak" Cyber-Bankräuber wildern mit zielgerichteten E-Mail-Attacken im Banken- und Finanzsektor


Jena, 10. September 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET registriert eine zunehmende Anzahl zielgerichteter Angriffe auf Unternehmen des Finanzsektors. Möglicher Urheber sind die so genannten "Carbanak" Cyber-Bankräuber. Sie hatten Ende letzten Jahres für Aufsehen gesorgt, als sie in den USA eine Milliarde US-Dollar erbeuteten. Zwar zeigen aktuelle Forschungsergebnisse, ...
ESET Deutschland | 27.08.2015

Deutschland im Fadenkreuz: ESET analysiert tückische Spam-Software


Jena, 27. August 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat eine Malware analysiert, die hauptsächlich in Deutschland wildert: Trustezeb. Seit Monaten befindet sich die Schadsoftware in den Top10 des ESET Virus Radars. Betrachtet man die globalen Infektionsraten, so fällt die DACH-Region deutlich aus dem Raster. Ein erster, deutlicher Hinweis darauf, dass es die Malware di...
ESET Deutschland | 12.08.2015

ESET analysiert aktuelle Firefox-Sicherheitslücke: Schon vor Bekanntwerden unter Feuer


Jena, 12. August 2015 – Der beliebte Mozilla Firefox-Browser hatte jüngst mit einer gefährlichen Sicherheitslücke zu kämpfen: Ein kritischer Fehler im eingebetteten PDF-Viewer erlaubte Angreifern das Ausführen von bösartigem JavaScript-Schadcode aus der Ferne. Zwar behebt Mozilla das Problem mittlerweile mit einem Patch, jedoch attackieren Hacker das Einfallstor weiterhin bei veralteten Fi...