Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Trügerische Sicherheit: was bleibt wirklich übrig von der Rente?

Von DUK Versorgungswerk e.V.

 

Millionen Deutsche vertrauen auf die gesetzliche Rente und glauben darin ein sicheres Polster für das Alter gefunden zu haben. Doch nach Abzug der Steuer-, Sozial-, Krankenkassen- und Sozialversicherungsbeiträge bleibt davon zum Schrecken vieler Rentner nicht viel übrig. Im Jahr 2015 sind 70 Prozent der Rente ab dem Zeitpunkt des Renteneintritts steuerpflichtig geworden. Ab 2040 soll die Rente sogar vollständig steuerpflichtig sein. Kleine Renten bis 1.191 Euro sind zwar aktuell noch steuerfrei, allerdings werden bei einer monatlichen Rente von 1.000 Euro immerhin 82 Euro Krankenkassenbeitrag und 26 Euro Pflegeversicherung fällig. Es bleiben also nur noch 892 Euro von der eigentlichen Rente übrig.

 
Zusätzliche Absicherung über eine Betriebsrente bleibt unerlässlich

 Mit der Entgeltumwandlung im Rahmen der Betriebsrente haben Mitarbeiter während Ihrer Berufszeit die Möglichkeit, zusätzlich für das Rentenalter vorzusorgen, um nicht in die Armutsfalle zu tappen. Sie leisten Ihre Beiträge dann bequem aus Ihrem Bruttogehalt. Dadurch sinkt Ihr steuer- und sozialversicherungspflichtiges Bruttoeinkommen und sie sparen schon während ihres Berufslebens Steuern und Sozialabgaben. Zwar werden ihre Renten im Alter auch versteuert, aber zu einem geringeren Prozentsatz als während der aktiven Laufbahn.

 

24. Apr 2015

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Andreea Cojocariu-Khan (Tel.: +49 30 5779979-20), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 183 Wörter, 1402 Zeichen. Artikel reklamieren

Über DUK Versorgungswerk e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von DUK Versorgungswerk e.V.


13.05.2016:   Berlin, 13.5.16 – Dadurch wird die Betriebliche Entgeltumwandlung noch attraktiver!   In der vergangenen Woche wurden die Pläne des Bundesfinanzministeriums (BMF) bekannt, denn der Höchstrechnungszins in der Lebensversicherung soll Anfang 2017 erneut gesenkt werden. Diese Pläne sind die direkte Folge der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank und bedeute für Privatsparer nichts gutes. Dies wäre ein neuer Tiefstand, denn um die Jahrtausendwende waren es noch 4,0 Prozent Garantieverzinsung.   Versicherer dürfen ihren Kunden ab 01.01.2017 statt 1,25 Prozent also nur noch maxi... | Weiterlesen

27.04.2016:   Das klingt zunächst nach einer positiven Entwicklung und freut jeden Rentner und diejenigen, die in Kürze in Ihren wohlverdienten Ruhestand treten.   Die zukünftige Rentnergeneration fragt sich aber, ob diese Rentenerhöhungen in den nächsten Jahren so weiter gehen und eine drohende Altersarmut vielleicht doch noch aufgehalten werden kann?   Wir glauben nicht, denn von insgesamt 43 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sei es bisher weniger als 10 Millionen gelungen, die zukünftige, seit 2002 anwachsende Lücke in der gesetzlichen Rentenversicherung zu kompensieren. Die Prä... | Weiterlesen

15.04.2016:   Haben Sie einen stressigen und belastenden Job? Arbeiten Sie wohlmöglich sogar im Dreischichtsytem? Haben Sie auch das Gefühl auf Arbeit nie genügend Zeit für Ihre Aufgaben oder für Ihre Patienten zu haben? Bekommen Sie genügend Freiraum für Sport, Freizeitaktivitäten und Urlaub oder nehmen Überstunden und Wochenenddienste einen großen Platz ein? Sind in Ihrer Umgebung bspw. gefährliche Gegenstände, wie etwa Scheren, Messer oder Glas und müssen Sie schwere Lasten auf Arbeit bewegen?   Wer all diese Fragen mit „NEIN“ beantworten kann, den möchten wir beglückwünschen und ... | Weiterlesen