PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English English

Flottweg präsentiert ein kleines Kraftpaket auf der Ecomondo

Von Flottweg SE

Auf der Messe Ecomondo 2015 in Rimini präsentiert Flottweg eine neue Ära für die Schlammentwässerung auf kleinen Kläranlagen. Die Dekanterzentrifuge C2E ist speziell für die Entwässerung und Eindickung von kleineren Klärschlammfrachten entwickelt worden. Sie bietet das komplette Flottweg Know-how in einer kompakten und platzsparenden Bauweise an.

Thumb

 

Über fünf Jahrzehnte erwarb sich Flottweg einen reichen Erfahrungsschatz im Bereich der Klärschlammeindickung und –entwässerung. Dieses Know-how floss nun in eine neue Generation von Umweltzentrifugen ein. Der Anspruch an die C2E ist ebenso hoch wie bei den großen Flottweg Dekantern. Unter anderem verfügt die Maschine über eine Trommel aus Duplexstahl sowie einen hochwertigen Verschleißschutz mit vor Ort wechselbaren Verschleißelementen. Zudem sind alle produktberührten Bauteile aus rost- und säurebeständigem Edelstahl 1.4404 (3-6). Eine kompromisslose Umsetzung unserer neuesten Erkenntnisse für die Trommel- und Schneckengeometrie sowie hohe Drehmomente an der Schnecke und ein hoher Beschleunigungsfaktor (g-Zahl) sichern beste Trennergebnisse.

 

Die C2E verfügt auch über Flottwegs patentierten Simp Drive®. Der Simp Drive® regelt die Differenzdrehzahl zwischen der Dekantertrommel und der Dekanterschnecke in Abhängigkeit des Schneckendrehmoments.

 

Optional können Kunden auch auf das Flottweg Recuvane®-System zurückgreifen. Dieses System ermöglicht durch gezielte Zentratabführung eine Rückgewinnung von Rotationsenergie, wodurch der Hauptantrieb unterstützt und die Energiekosten weiter gesenkt werden können. Einsparungen um die 20 Prozent sind dank Recuvane® möglich.

 

Auch wenn die C2E mit einer Durchsatzleistung von ca. 10 m³/h bei der Schlammentwässerung, beziehungsweise 15 m³/h bei der Schlammeindickung, eher für kleine Gemeinden ausgelegt ist, spielen die Entsorgungskosten doch eine zentrale Rolle. Die Effizienz der Maschine im Hinblick auf die Trennergebnisse reduzieren die Lebensdauerkosten auf ein minimales Maß.

 

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nils Engelke (Tel.: 0049 8741 301 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1891 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Flottweg SE

Flottweg SE ist einer der weltweit führenden Lösungsanbieter der mechanischen Trenntechnik. Flottweg fertigt und entwickelt Dekanter, Separatoren und Bandpressen - Made in Germany.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 6

Weitere Pressemeldungen von Flottweg SE

15.04.2016:   Höchste Flexibilität und Qualität prägen den Tricanter® Z3E und lösen jedes noch so „hundsgemeine“ Trennproblem. Je nach Anwendungsgebiet kann zwischen Normal- und Super-Tiefteich gewählt werden. Dabei erreicht die Z3E mit dem Super-Tiefteich eine noch bessere Verarbeitung von Schlämmen und Pasten. Aber auch mit dem Normal-Teich „dackelt“ man keineswegs hinterher. Er spielt seine Stärken bei der Verarbeitung von körnigen Sedimenten mit hinreichenden Filtrations-Eigenschaften hervorragend aus. „Pudelwohl“ fühlt sich die Z3E besonders in Bereichen wie der Nahrungsmittel... | Weiterlesen

15.10.2015: Bei der Bierherstellung bedarf es eines guten Verständnisses des Brauprozesses. Jedes Bier ist einzigartig und somit verfügt die Brauindustrie über spezifizierte Anforderungen. Die Flottweg Mitarbeiter kommen größtenteils selbst aus der Brau- und Getränkeindustrie und kennen somit die Anforderungen ihrer Kunden aus eigener Erfahrung. Diese Erfahrung spielt auch bei der Automatisierung eine wichtige Rolle. In Zusammenarbeit mit den Kunden werden vor Ort passgenaue Lösungen entwickelt und präzise auf den bestehenden Prozess abgestimmt. Das spart Zeit, Geld und Nerven.       Eine wirt... | Weiterlesen

04.03.2015: Der Lebensmittelbereich bei den meisten Unternehmen hart umkämpft. Nicht nur um die Verbraucher, auch um die kostbaren Ressourcen wird gerungen. Wäre es da nicht gut, in seiner Ecke einen wahren Champion zu wissen, der nicht bei jeder Kleinigkeit in den Seilen hängt? Die Drei-Phasen-Trennung ist im Lebensmittelbereich inzwischen eine schlagkräftige Alternative. Sei es bei der Stärkeherstellung zur Trennung von Weizenstärke und Gluten oder bei der Gewinnung von tierischen oder pflanzlichen Fetten und Ölen. Bei diesen Prozessen müssen zwei Flüssigphasen von einer Feststoffphase getrenn... | Weiterlesen