info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bauherrenreport GmbH |

Erfolgreiche Markenabgrenzung im Haus- und Wohnungsbau über Qualitätstransparenz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
25 Bewertungen (Durchschnitt: 4.6)


Differenzierung über Qualität ein echter Akquisitionsvorteil


Fragen Sie einen Haus- und Wohnungsbauer nach seiner Qualitäts- und Serviceleistung, so gibt es verständlicherweise immer die gleiche Antwort: Alles bestens, wunderbar, prima, ok, alle zufrieden! Klar, Keiner wird sich selbst schlechter darstellen, als er ist, wohl wissend, dass es auf dem Bau immer etwas gibt, was nicht zu 100% rundläuft!



Wie orientieren sich Interessenten?

Was aber bedeutet das für die erfolgreiche Akquisition qualifizierter Interessenten, und woran messen diese die Qualitäts- und Serviceleistungen eines für sie infrage kommenden Haus- und Wohnungsbauers? Dazu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wobei sie die sachlich-substanziellen Alternativen, die aus realen Hausbau-Erfahrungen abgeleitet werden, deutlich bevorzugen.

 

Bauinteressenten erkundigen sich intensiv bei Bauherren

In erster Linie favorisieren Bauinteressenten direkt erfragte, persönliche Bauherren-Aussagen oder besser gesagt Bauherren-Bewertungen. Meist, das ist Praxis, folgen sie dann auch deren Empfehlungen. In etwa 30-40% aller Fälle ist bei guten Unternehmen die Anzahl neu gewonnener Bauherren auf Empfehlungen ehemaliger Bauherren zurückzuführen.

Das wissen wir aus einer Vielzahl von Bauherren-Befragungen, in denen die Ex-Bauherren verraten, woher genau sie gekommen sind.

Die Informationen, die Interessenten bei Bauherren abrufen können, führen sie oft direkt zu diesem Baupartner. Umso bedeutender, dies zu beachten und die Bauherren-Zufriedenheit bei jedem Bauherren sehr genau im Auge zu behalten, auch während der Bauphase!

 

Mit Bauherren-Informationen deutlich punkten

Je größer der Anteil an zufriedenen Bauherren, desto deutlicher können Unternehmen mit einem hohen Anteil an Aufträgen aus Empfehlungen punkten, auch das zeigen unsere Bauherren-Befragungen deutlich. Denn die Anzahl an Empfehlungsaufträgen steigt mit der Empfehlungsbereitschaft der Ex-Bauherren signifikant an.

 

Der gefühlte Anteil an Empfehlungskunden wird oft überschätzt

Wir lassen vor der Ermittlung der Zufriedenheits- und Empfehlungsquote gerne die Unternehmer und die verantwortlichen Verkaufsmitarbeiter selbst einschätzen, wie hoch wohl ihre Quote an Empfehlungen vermutet wird.

Dabei machen wir meist die Erfahrung, dass diese gut und gerne um 10 – 15% überschätzt wird. Gründe dafür könnten darin liegen, dass gerade die Kunden, die aus Empfehlungen kommen, sofort bzw. zuerst erinnert werden, weil sie sehr angenehm durch den Beratungsprozess geführt werden konnten und auch danach meist als relativ pflegeleichte Bauherren eingestuft werden.  

 

Reserven im Empfehlungsgeschäft aber allgemein hoch

Das alles zeigt einmal mehr, auch in sehr guten Unternehmen, wie hoch die tatsächliche Reserve in der Akquisition von Empfehlungskunden in der Praxis dann ist, wenn die Möglichkeiten eines professionellen Empfehlungsmarketing nicht gemäß den heutigen Möglichkeiten z.B. durch Befragungen und Ergebnisveröffentlichungen ausgeschöpft wurden.

Würde aktiver mit umfassenden, vollflächigen Bauherren-Befragungen gearbeitet, deren Ergebnisse anschließend publik gemacht werden, dann ist davon auszugehen, dass der Prozentsatz an Empfehlungskunden relativ schnell um etwa 15-20% in jedem guten Unternehmen gesteigert werden kann. Das reduziert den Werbeaufwand erheblich und führt zu schnelleren und besseren Aufträgen. Immerhin liegt die Adressquote, die zu einem Auftrag führt, in diesen Fällen bei 2:1.

 

Mit Befragungen und dem Vertrauenssiegel wichtigen Vertrauensvorschuss erzielen!

Je intensiver Ex-Bauherren befragt werden, je transparenter und repräsentativer die ausgewerteten Ergebnisse einer Bauherren-Befragung sind, desto glaubwürdiger und damit auch erfolgreicher kann mit diesen in der Akquisition neuer Bauherren gearbeitet werden.

Der auf Basis repräsentativer Befragung entstehende Vertrauensvorschuss wirkt, ganz sicher! Er ist für die erste Kontaktaufnahme verantwortlich und generiert am Ende sogar den Auftrag.

 

Von Bauherren bestätigte Qualität sticht immer

Zusammenfassend wird mit repräsentativen Bauherren-Befragungen eine absolute Alleinstellung möglich, wenn der hohe Prozentsatz an zufriedenen Bauherren von keinem einzigen Marktbegleiter überboten wird!

Ein besseres Markenversprechen und eine bessere Markenabgrenzung als über nachgewiesene, von ehemaligen Bauherren bestätigte Qualitäts- und Serviceleistungen dürfte wohl kaum mit anderen Möglichkeiten zu erzielen sein!

Kontakt:

BAUHERRENreport GmbH
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per Direktkontakt an: 
Presseabteilung BHR Bauherrenreport GmbH 
Gereonstraße 12, 40 667 Meerbusch, Tel.: 021 32 - 99 50 453 
Mail: pr-redaktion@bauherrenreport.de, Geschäftsführer: Theo van der Burgt, http://www.bauherrenreport.de

Unsere Premium-Partner sind Spitzenanbieter in Ihrer Region!

 

Mit Bauherren-Bewertungen aus authentischen Hausbau-Erfahrungen, außerdem mit Referenzen und Empfehlungen zu Spitzenunternehmen aus dem Haus – und Wohnungsbau sind wir bald auch vertreten in Bad Saarow,Bad Wildbad, Edewecht, Hilden, Nordhorn, Geeste, Altensteig, Oldenburg, Haselünne, Böhlen, Stahnsdorf, Schöffengrund- Laufdorf, Marxen, Drochtersen, Philippsburg, Dettenheim, Rheine, Niedernwöhren, Buchholz, Esslingen, Brandenburg an der Havel, Gütersloh.

 

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Theo van der Burgt (Tel.: 02132 9950453), verantwortlich.


Keywords: Hausbauerfahrungen, Bauherrenerfahrungen, Bauherrenzufriedenheit, Hausbau, Anbau, Bauen, Neubau, Immobilien, Qualitätserfahrungen, Haus- und Wohnungsbau

Pressemitteilungstext: 776 Wörter, 7695 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Bauherrenreport GmbH

Die BAUHERRENreport GmbH ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das sich ausschließlich auf Qualitätsmarketing für die Bauwirtschaft spezialisiert hat.

Um Bauqualität professionell zu ermitteln und zu kommunizieren, arbeitet das Unternehmen mit dem ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH in einer Qualitätsgemeinschaft und betreibt das BAUHERREN-PORTAL und zahlreiche Bau-Blogs.

Im BAUHERRENreport GmbH geht es um Empfehlungs- und Referenzmarketing für das Bauwesen. Zielgruppe sind Anbieter aus dem Haus- und Wohnungsbau, Bauträger und Baubetreuer, Fertig- und Massivhaus-Hersteller sowie Bauunternehmen aus dem Industrie- und Gewerbebau. Folglich wird ein großes Spektrum aus dem Hoch- und Tiefbau einschließlich Bauunternehmen, die für öffentliche Auftraggeber tätig sind, abgedeckt. Jeder Kunde bekommt einen Gebietsschutz und hat dadurch eine vertraglich garantierte Alleinstellung für das relevante Marktumfeld bzw. seinen Landkreis.

Themen: Qualitäts-Empfehlungsmarketing, Bewertungsmarketing, Performancemarketing, Wettbewerbsabgrenzung, Abgrenzungsmarketing.

Sichern auch Sie Ihrem Bauunternehmen einen Wettbewerbsvorsprung durch eine einzigartige Qualitäts-Abgrenzung!

Für die Qualitätsgemeinschaft

Theo van der Burgt
(Geschäftsführer)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bauherrenreport GmbH lesen:

Bauherrenreport GmbH | 28.05.2018

Mit konkreten Qualitätsinformationen mehr Umsatz und bessere Verkaufspreise erzielen.

Nach der Verifizierung von Image und Leumund eines Anbieters spielen eher indirekte, also nicht direkt messbare Faktoren eine wesentliche Rolle im Entscheidungsprozess, mit welchem Unternehmen zukünftig gebaut werden soll.   Ganz oben in der Hitlis...
Bauherrenreport GmbH | 28.05.2018

Wie Bauunternehmen ihre Bauinteressenten mit Qualität begeistern können.

Besser sicher von Bau-Interessenten gefunden werden, anstatt diese mühsam zu suchen!   Ein Grund mehr, um sich mit eindeutigem und aussagefähigen Qualitätsprofil im Netz zu zeigen und damit qualifizierten Interessenten zu signalisieren, wie der B...
Bauherrenreport GmbH | 28.05.2018

Wenn Bauunternehmen ihre Bauherren mit Nachträgen verärgern.

Die Bauherren wissen damit aber lange noch nicht, was – gerade dann, wenn bei Handwerkern bemustert wird - auf sie zukommt. Diese nämlich langen dann richtig zu in dem Glauben, dass sie das, was sie am Pauschalvertrag über die Standardleistung gl...