info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
imc Unternehmensberatung |

Erste Anlaufstellen für Existenzgründer in Duisburg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Existenzgründern aus Duisburg stehen gleich mehrere Angebote von der Beratung über die Weiterbildung bis hin zum Austausch mit Gleichgesinnten zur Verfügung.

Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer hat mit dem STARTERCENTER NRW eine zentrale Anlaufstelle für Gründer aus der Region Niederrhein ins Leben gerufen. Neben Beratungsangeboten von der Erstinformation bis hin zur Intensivberatung werden auch Existenzgründungsseminare angeboten. Überdies stellt das Startercenter online Leitfäden und Formulare bereit, die die Erledigung von Gründungsformalitäten erleichtern sollen. Nicht nur für Start-Ups, sondern auch für Unternehmen in der Festigungsphase bietet die IHK diverse Programme für die Mittelstandsförderung an. Nähere Informationen sind online abrufbar oder können im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs erfragt werden.



Eine zweite Anlaufstelle für Gründer ist die GründungsInitiative Innovation Duisburg (GRIID), ein Gemeinschaftsprojekt der Wirtschaftsförderung Duisburg und der Universität Duisburg-Essen. Zentraler Bestandteil des Projekts sind die regelmäßig stattfindenden Lehrgänge, Kurse und Seminare des Universitäts-Projekts "small business management". GRIID kombiniert diese Lehrgänge mit individuellen Beratungsangeboten, Gründerstammtischen und der Möglichkeit zur Teilnahme an branchenübergreifenden Treffen des GFW-Mittelstands-Forums. Auch die Kontaktherstellung zu potenziellen Kredit- und Geldgebern sowie die Vermittlung preiswerter Geschäftsräume sind Teil des GRIID-Angebots.



Neben dem bereits angesprochenen "small business management" (smb) Projekt hält die Universität Duisburg-Essen noch weitere Angebote bereit. Zielgruppe sind Studenten, die als potenzielle Existenzgründer auf diesen wichtigen Schritt vorbereiten sollen. Im Rahmen des Projekts netCampus des Lehrstuhls für E-Business und E-Entrepreneurship werden fachübergreifende Seminare angeboten, für die sich die Studierenden bewerben können. Studierende der Fächer BWL, Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik können sich für die Teilnahme an Gründercamps bewerben. Hier sollen die Entstehung und Umsetzung innovativer Gründungskonzepte gefördert und die benötigten Soft Skills vermittelt werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas M. Idelmann (Tel.: 0211 911 82 196), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 2635 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: imc Unternehmensberatung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von imc Unternehmensberatung lesen:

imc Unternehmensberatung | 16.09.2017

Tipps für die Businessplan für Bank und Investoren

Ein Finanzierungsbedarf von mehreren hunderttausend Euro bis hin zu mehrstelligen Millionenbeträgen kommt in der unternehmerischen Praxis häufig vor. Regelmäßige Anlässe sind kostenintensive Neugründungen - etwa in den Bereichen Produktion und ...
imc Unternehmensberatung | 11.07.2017

Gewerbeerlaubnis für ausländische Staatsbürger

Nicht-EU-Staatsangehörige, die in Deutschland ein Gewerbe gründen möchten, sind den Regularien der Gewerbeordnung (GewO) unterworfen. Dabei ist vor allem Paragraph 1 Absatz 1 von zentraler Bedeutung: Der sogenannte "Grundsatz der Gewerbefreiheit" ...
imc Unternehmensberatung | 11.07.2017

Fördermittel zum Unternehmenskauf sichern

Viele wissen es häufig nicht: Auch bei einer Betriebsübernahme warten auf Unternehmenskäufer Fördermittel zur Finanzierung. Es ist wichtig, sich rechtzeitig und richtig darauf vorzubereiten. Auch für erfolgreiche Unternehmen ist nicht immer ein...