Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de


<
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)
Teilen Sie diesen Artikel

Gründung einer GmbH zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung durch Auslaänder

Ausländer, die sich in Deutschland selbständig machen wollen, haben unter Umständen gute Chancen auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. Zumindest wenn Sie gut vorbereitet sind.

Denn trotz der mit einer Existenzgründung verbundenen Risiken werden selbständige Tätigkeiten gemäß Paragraph 2 Absatz 2 des Aufenthaltsgesetzes als Erwerbstätigkeit betrachtet. Um tatsächlich bleiben zu dürfen gilt es allerdings, einige Rahmenbedingungen zu erfüllen. Paragraph 21 AufenthG gibt die Rahmenbedingungen vor, die Selbständige erfüllen müssen, um bleiben zu dürfen.

Absatz 1 des AufenthG nennt drei grundsätzliche Kriterien: Erstens muss ein wirtschaftliches Interesse bzw. regionales Bedürfnis bestehen; zweitens müssen positive Auswirkungen auf die hiesige Wirtschaft zu erwarten sein. Das dritte Kriterium ist die gesicherte Finanzierung der Umsetzung durch Eigenkapital oder eine Kreditzusage. Die Prüfung erfolgt grundsätzlich durch die Inlandsbehörden, wobei unter anderem regionale Gewerbebehörden, öffentlich-rechtliche Berufsvertretungen und Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer in den Entscheidungsprozess involviert sind.

Entschieden wird auf Basis von Unterlagen, die der angehende Unternehmer einreichen muss: Gemäß Paragraph 21 Absatz 1 müssen sie Aufschluss über die Tragfähigkeit der Geschäftsidee geben und belegen, dass ausreichend unternehmerische Erfahrung vorhanden ist. Auch die Höhe des Kapitaleinsatzes und Informationen zu neu geplanten Arbeits- und Ausbildungsplätzen müssen daraus hervorgehen. Positiv wird auch ein zu erwartender Beitrag zu Innvovation und Forschung bewertet.

Die Berliner Ausländerbehörde nennt als einzureichende Dokumente neben einem detaillierten Lebenslauf auch einen Businessplan samt typischer Komponenten. Dazu zählt ein Firmenprofil, die schriftliche Erläuterung des zugrunde liegenden Konzepts, eine möglichst ausgereifte Marketingstrategie sowie Details zur Finanzplanung (inklusive Ertragsvorschau, Kapitalbedarfs- und Finanzierungsplänen). Hinzu kommen die bereits erwähnten Informationen zu entstehenden Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie ggfs. zum positiven Einfluss der Geschäftsidee auf die Bereiche Innovation und Forschung.

Selbständige, die zum Personenkreis der Freiberufler gehören, müssen gemäß Absatz 5 des Paragraphen 21 weniger strenge Auflagen erfüllen. Sie benötigen vor allem eine gültige Berufsausübungserlaubnis und müssen belegen, dass sie zur Umsetzung ihres Vorhabens finanziell in der Lage sind.

Ob Start-Up oder Freiberufler: Eine vorhandene angemessene Altersversorgung ist ab einem Alter von 45 Jahren Voraussetzung für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andreas M. Idelmann (Tel.: 0211 911 82 196), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 3161 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Gründung einer GmbH zur Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung durch Auslaänder, Pressemitteilung imc Unternehmensberatung

Unternehmensprofil: imc Unternehmensberatung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von imc Unternehmensberatung


 
Ein Finanzierungsbedarf von mehreren hunderttausend Euro bis hin zu mehrstelligen Millionenbeträgen kommt in der unternehmerischen Praxis häufig vor. Regelmäßige Anlässe sind kostenintensive Neugründungen - etwa in den Bereichen Produktion und Handel -, eine Franchise-Finanzierung oder der Unternehmens- oder Beteiligungserwerb. Doch auch etablierte Unternehmen sind bei der Umsetzung von Sani... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Nicht-EU-Staatsangehörige, die in Deutschland ein Gewerbe gründen möchten, sind den Regularien der Gewerbeordnung (GewO) unterworfen. Dabei ist vor allem Paragraph 1 Absatz 1 von zentraler Bedeutung: Der sogenannte "Grundsatz der Gewerbefreiheit" besagt, dass jede natürliche oder juristische Person grundsätzlich ein Gewerbe betreiben darf. Dies gilt unabhängig davon, ob die betreff... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Viele wissen es häufig nicht: Auch bei einer Betriebsübernahme warten auf Unternehmenskäufer Fördermittel zur Finanzierung. Es ist wichtig, sich rechtzeitig und richtig darauf vorzubereiten. Auch für erfolgreiche Unternehmen ist nicht immer ein Nachfolger aus der Familie und Mitarbeitern verfügbar, so wird nach einem geeigneten Käufer von außen gesucht. In diesen Fällen kommt der Finanzi... | Vollständige Pressemeldung lesen