Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

NH/HH-Recyclingverein unterstützt Forschungsprojekt der TU Dresden mit einer Spende von € 20.000

Von plusfreemedia GmbH

Nachhaltigkeitsoffensive der sieben deutschen Sicherungshersteller zur Förderung von technischen Forschungsprojekten

Stamsried, 12. Dezember, 2015. Im Rahmen einer Projektpräsentation der TU Dresden bei der Siemens AG, am Standort Amberg, wurde vom Vorstand des NH/HH-Recyclingvereins eine Spende im Wert von € 20.000 an das Institut für elektrische Energieversorgung und Hochspannungstechnik der Technischen Universität Dresden übergeben.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Steffen Großmann erforscht das Institut mit finanzieller Unterstützung des NH-HH-Recyclingvereins e.V. und in Zusammenarbeit mit Komponentenherstellern bereits seit 2011 die Alterung von elektrischen Verbindungen.

Volker Seefeld, Vorstandsvorsitzender des NH/HH-Recyclingvereins, unterstrich bei der Spendenübergabe die Gemeinnützigkeit des NH/HH-Recyclingvereins, der auf einer freiwilligen Nachhaltigkeitsoffensive der sieben deutschen Sicherungshersteller beruht: "Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr einen namhaften Betrag aus der Recyclingtätigkeit des Vereins erwirtschaften konnten, der in vollem Umfang an vielversprechende bildungsorientierte Projekte vergeben wird. Die Zukunft und Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland hängt maßgeblich von der Kompetenz seiner Fachkräfte ab. Neben der Förderung der Ausbildung von jungen Elektrofachkräften ist ein weiterer Schwerpunkt unseres Wirkens die Unterstützung von zukunftsweisenden Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Elektroenergietechnik."

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Steffen Großmann leistet die TU Dresden mit ihren Untersuchungen zum Langzeitverhalten elektrischer Verbindungen unter extremen klimatischen Bedingungen einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag für die Konkurrenzfähigkeit deutscher Produkte auf dem internationalen Markt der Elektroenergietechnik.

Prof. Großmann erklärt die technische Herausforderung: "Die weltweit zunehmende Nutzung regenerativer Energien macht den Transport und die Verteilung elektrischer Energie unter teilweise harschen Umgebungsbedingungen erforderlich. Um sicherzustellen, dass traditionell bewährte Verbindungssysteme langzeitig und zuverlässig auch dort funktionieren und bekannte Qualitätsmerkmale von Komponenten und Anlagen gewährleistet werden, sind entsprechende Untersuchungen dazu unumgänglich und dienen Herstellern und Betreibern elektroenergietechnischer Anlagen.

Über NH/HH-Recycling
Der gemeinnützige Verein zur Förderung des umweltgerechten Recycling von abgeschalteten NH/HH Sicherungseinsätzen e.V. wurde 1995 gegründet. Als freiwillige Initiative der deutschen Sicherungshersteller widmet sich der Verein dem Recycling von ausgedienten Schmelzsicherungen als Beitrag für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf. Energieversorger, Industrieunternehmen, mittelständische Betriebe und das Elektrohandwerk beteiligen in sich ganz Deutschland über ein vom Verein finanziertes flächendeckendes Sammelsystem. Die erwirtschafteten Überschüsse verwendet der Verein satzungsgemäß als Spenden zur Finanzierung von Forschung und Lehre sowie Aus- und Weiterbildung.
Mitglieder des Vereins sind die deutschen Sicherungshersteller DRIESCHER Wegberg, EFEN, Hager, Jean Müller, MERSEN, SIBA und Siemens. www.nh-hh-recycling.de


13. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Carmen Kassing (Tel.: 061028825355), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 408 Wörter, 3795 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von plusfreemedia GmbH


25.03.2019: Der gemeinnützige NH/ HH-Recyclingverein eine freiwillige Initiative der deutschen Sicherungshersteller für das Recycling von ausgedienten Schmelzsicherungen, veröffentlichte zum Ende des ersten Quartals 2019 seinen Jahresbericht 2018. Mit einer Sammelmenge von 208 Tonnen für das Berichtsjahr 2018 erzielt der NH/ HH-Recyclingverein ein Ergebnis, welches sich nahtlos an das hohe Niveau der erzielten Gesamttonnage der vergangenen Jahre anschließt. Darüber hinaus lag die recycelte Metallmenge im Berichtszeitraum deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres: Bei Kupfer wurde mit 33,4 Tonnen ei... | Weiterlesen

17.12.2018: Mersen, ein global tätiges Unternehmen, spezialisiert auf Komponenten für die Energieübertragung und Werkstoffe auf Basis von Graphit, ist eine technische Partnerschaft mit der französischen Meisterschaft im Eisrennen "Trophée Andros" für die Saison 2018/ 2019 eingegangen. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Mersen vier elektrische Rennwagen ausrüsten, die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor herausfordern sollen. Die verschiedenen Etappen beginnen im Val Thorens am 8. und 9. Dezember 2018, das Finale findet im Stade de France am 9. Februar 2019 statt. Die elektrischen Fahrzeuge wurden ... | Weiterlesen

23.10.2018: Saint Bonnet de Mure. Mersen (Euronext FR0000039620 - MRN), ein global tätiges Unternehmen spezialisiert auf Elektroschutz und Überwachung von elektrischen Systemen für die Leistungsübertragung, stellt seinen neuen, weltweit zertifizierten HelioProtection® Sicherungshalter HP 15FHM32 1500VDC für Anwendungen in der Photovoltaik vor. Susan Benson, Vice President für Product Marketing bei Mersen, sagt dazu: "Seit ihrer Einführung hat sich die Photovoltaik von einem Nischenmarkt für Kleinanlagen auf breiter Basis zu einer tragenden Energiequelle entwickelt. Angesichts dieses enormen Wac... | Weiterlesen