info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
cormeta ag |

cormeta & Profi Parts: BI-Projekt gewusst wie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
4 Bewertungen (Durchschnitt: 3.8)


Ettlingen, 16. Dezember 2016 – Der Mittelstand geht BI-Projekte gezielter an als bisher, dafür ist der Koblenzer Fahrzeugteilehändler Profi Parts ein gutes Beispiel: Zur SAP-Unternehmenssoftware wurde jüngst SAP Business Objects (BO) hinzugefügt, mit dem sich wichtige Unternehmensdaten aus vorgelagerten Systemen analysieren lassen.



„Ein BI-Projekt ressourcenschonend und nachhaltig aufzubauen, ist definitiv auch im Mittelstand möglich“ sagt Kevin Etzkorn, kaufmännischer Leiter bei Profi Parts. Wichtig sei es, ein grundsätzliches Ziel (think big) zu haben, das dann schrittweise und in Iterationen mit der Zeit an Kontur gewinnt (start small). Als SAP-Anwender ging es dem Vollsortimenter im Bereich Fahrzeugteile vor allem darum, die Bereiche Vertrieb und Produktmanagement mit besseren Informationen zu versorgen.
Eine Herausforderung sei allerdings, zu wissen, welche Daten aus den vorgelagerten Systemen für die Analyse benötigt werden. „Da ist es entscheidend, auf Softwareseite gleich von Anfang an den richtigen Partner zu haben, der unsere Branche auch kennt.“

Viel Kommunikation zahlt sich aus
Im September 2015 entschied sich Profi Parts die vorhandene SAP-Branchenlösung Tradesprint von cormeta um das BI-Analyse-Tool SAP Business Objects zu erweitern. Als zentrale Datengrundlage wurde außerdem SAP Business Warehouse eingeführt. Auf technischer Seite ist man froh, mit dem Ettlinger SAP Partner cormeta die richtigen Experten für dieses Projekt gefunden zu haben. „In Zusammenarbeit mit cormeta ist es uns binnen weniger Monate gelungen, sowohl eine moderne Unternehmenssteuerung einzuführen als auch ein ganzheitliches Vertriebsreporting aufzubauen“, so Kevin Etzkorn. „Wir fühlten uns sofort verstanden, und die Zusammenarbeit war von Anfang an sehr partnerschaftlich und konstruktiv.“
Intern gründete der Kaufmännische Leiter darüber hinaus ein kleines Projektteam mit Mitarbeitern aus der IT. „Kommunikation ist das A und O“. Es sei wichtig zu erfahren, welche Anforderungen die Mitarbeiter an der Basis an ein Reporting stellen. Schließlich gehe es darum, dass die Berichte optimal genutzt werden können.

Analysen schrittweise verfeinern
Heute erhalten die Berichte neben den Basiswerten auch detaillierte Informationen zu Rabatt- und Warengruppen. Das sei im Vergleich zu früher ein großer Schritt, dem noch viele weitere folgen werden. „Wir wollen niemanden überfordern und halten an einer leisen Einführung fest – aber wir erhöhen diesbezüglich die Kommunikation und werden die Reports immer weiter auf die jeweiligen Bedingungen anpassen. Elementar ist dabei, dass der Außendienst mit allen Informationen rund um seinen Kunden versorgt wird.“ Die Berichte erhält der Außendienst ab sofort einmal pro Woche automatisch direkt aufs Smartphone oder Tablet.

BO-Reporting hilft bei der Sortimentsbearbeitung
Und auch der Bereich Produktmanagement wird jetzt per automatischen Berichtversand informiert: So erhalten die dortigen Entscheider wöchentlich aktuelle Kennzahlen, die als Grundlage für Sortimentsent-scheidungen dienen. Unter anderem geben die Berichte Auskunft dar-über, welche Ware zu einem bestimmten Zeitraum stärker nachgefragt wurde oder welche aufgrund einer zu geringen Nachfrage aus dem Sortiment genommen werden kann.

((Bilder))

Bild1: Profi Parts Niederlassung Koblenz
BU: Künftig bessere Vertriebsauswertungen mit SAP Business Objects: Der Koblenzer Großhändler Profi Parts ist zuverlässiger Partner für alle LKW- und PKW-Werkstätten und liefert bis zu viermal täglich Kraftfahrzeugteile, Zubehör, Chemie, Öl und Werkstattbedarf. Der Vollsortimenter verfügt aktuell über neun deutsche Niederlassungen und beschäftigt über 300 Mitarbeiter.
Bilddownload: http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/AW_Profiparts/Profi-Parts_Koblenz.jpg


Bild2: Kevin Etzkorn
BU: Kevin Etzkorn, Kaufmännischer Leiter beim Koblenzer Autoteilehändler Profi Parts zur BI-Einführung mit cormeta: „Ein BI-Projekt ressourcenschonend und nachhaltig aufzubauen, ist definitiv auch im Mittelstand möglich. Entscheidend ist allerdings, auf Softwareseite gleich von Anfang an den richtigen Partner zu haben.“
Bilddownloads: http://pr-x.de/fileadmin/download/pictures/cormeta/AW_Profiparts/Kevin_Etzkorn.jpg


SAP-Partner cormeta
Die cormeta ag ist ein langjähriger autorisierter SAP-Partner sowie Branchenexperte mit Fokus auf dem Mittelstand. Eigens für den technischen (Groß-)Handel, den Kfz-Teile-/Reifenhandel, den Handel mit Industrietechnik, für Nahrungsmittelproduzenten, die pharmazeutische Industrie sowie die Textilwirtschaft entwickelt und implementiert das etablierte Software- und Beratungsunternehmen leistungsstarke SAP Business-All-in-One-Branchenlösungen sowie Business-Intelligence-/ Analytics-Lösungen mittels SAP-BusinessObjects-Lösungen.

Als Strategie- und Technologiespezialisten verfügen die Mitarbeiter über umfassendes Prozess- und Produkt-Know-how innerhalb des SAP-Portfolios – u. a. in den Bereichen Business Analytics/Business Intelligence (BI/BW), Product Lifecycle Management (PLM) inkl. Recipe Development (Rezepturentwicklung), mobile Lösungen basierend auf SAP-Technologien, In-Memory-Technologien wie SAP S/4HANA, SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM), Cloud- (z. B. SAP Cloud for Sales) und Social Media- (SAP Jam) Anwendungen – und garantieren höchste Standards in Service und Support bei SAP-Lösungen.

Anwender jeder Größe und Branche, die SAP einsetzen, profitieren zudem von der ausgereiften cormeta Credit Management Suite. Die praxiserprobten Module für Finanzkommunikation und Debitorenmanagement lassen sich in SAP-Systeme integrieren. Die Suite unterstützt die Debitorenqualifizierung über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen und Reklamationen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Am Hauptsitz in Ettlingen sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg beschäftigt die cormeta ag über 100 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende 30.04.2016) konnte das Unternehmen einen Umsatz von 20,1 Millionen Euro erzielen.
www.cormeta.de

Bei Abdruck Belegexemplar erbeten

cormeta ag
Am Hardtwald 11
76275 Ettlingen
fon 07243/6059-1-0
fax  07243/6059-4-0
info@cormeta.de
www.cormeta.de

Pressekontakt:

Ralf Weinmann
PR- & Marketingleitung
fon 07243/6059-1-264
fax  07243/6059-4-264
ralf.weinmann@cormeta.de
www.cormeta.de

PRX
Agentur für Public Relations GmbH
Ralf M. Haaßengier
Kalkhofstraße 5
70567 Stuttgart
Telefon 0711/71899-03/04
Telefax  0711/71899-05
ralf.haassengier@pr-x.de
www.pr-x.de





Web: http://www.cormeta.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfram Wiese (Tel.: 07117189903), verantwortlich.


Keywords: SAP, Hana, Business Intelligence, Fahrzeugteile

Pressemitteilungstext: 785 Wörter, 6819 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: cormeta ag

SAP-Partner cormeta
Die cormeta ag ist ein langjähriger autorisierter SAP-Partner sowie Branchenexperte mit Fokus auf dem Mittelstand. Eigens für den technischen (Groß-)Handel, den Kfz-Teile- und Reifenhandel, den Handel mit Industrietechnik, für Nahrungsmittelproduzenten, die pharmazeutische Industrie sowie die Textilwirtschaft entwickelt und implementiert das etablierte Software- und Beratungsunternehmen leistungsstarke SAP Business All-in-One-Branchenlösungen sowie Business-Intelligence- oder Analytics-Lösungen mittels SAP BusinessObjects.

Als Strategie- und Technologiespezialisten verfügen die cormeta-Mitarbeiter über umfassendes Prozess- und Produkt-Know-how innerhalb des SAP-Portfolios - u.a. in den Bereichen Business Analytics und Business Intelligence (BI/BW), Product Lifecycle Management (PLM) inkl. Recipe Development (Rezepturentwicklung), mobile Lösungen basierend auf SAP-Technologien, In-Memory-Technologien wie SAP S/4HANA, SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM), Cloud- und Social Media-Anwendungen - und leisten fachkundigen Service und Support bei SAP-Lösungen.

Anwender jeder Größe und Branche, die SAP-Systeme und ERP-Anwendungen einsetzen, profitieren zudem von den ausgereiften cormeta Credit Management Tools. Die praxiserprobten Module für Finanzkommunikation und Debitorenmanagement lassen sich in SAP-Lösungen integrieren: So fügen sich CGsprint, KVsprint, RMsprint, DMsprint, ABSsprint, CREFOsprint etc. in operative Geschäftsprozesse ein. Sie unterstützen die Debitorenqualifizierung über Wirtschaftsauskunfteien, das Management von Kreditversicherungen und Reklamationen, die Verwaltung verkaufter Forderungen, die Abwicklung von Inkassoverfahren sowie ein verlässliches Risikomanagement.

Am Hauptsitz in Ettlingen sowie in den Niederlassungen Berlin, Düsseldorf und Hamburg beschäftigt die cormeta ag über 100 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 (Ende 30.04.2016) konnte das Unternehmen einen Umsatz von 20,1 Millionen Euro erzielen. www.cormeta.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von cormeta ag lesen:

cormeta ag | 21.07.2017

cormeta steigert Umsatz weiter

Ettlingen, 21. Juli 2017 – Stabile Zahlen bei der Ettlinger cormeta ag: Nachdem der SAP-Partner im letzten Jahr erstmals die 20-Millionen-Euro-Grenze knackte, sorgt er im Geschäftsjahr 2016/17 mit 20,6 Millionen für ein erneutes Umsatzhoch.Im Ges...
cormeta ag | 18.07.2017

Basis nicht vergessen

„Dies wird häufig unterschätzt und zu wenig Augenmerk auf eine solide Basis gelegt“, weiß Holger Behrens, Vorstand der cormeta ag. Weil alles läuft, gehen gerade KMU mitunter recht sorglos mit ihrer IT um. Holger Behrens präzisiert: „Das l...
cormeta ag | 14.06.2017

100 Prozent SAP Performance

Wavre (Belgien) / Ettlingen, 14. Juni 2017 – SOA People, ein führender europäischer SAP Platinum Partner, gab heute seine Mehrheitsbeteiligung an der deutschen Cormeta ag, einem etablierten SAP Gold Partner mit Schwerpunkt auf den Mittelstand, be...