Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Umweltverträgliche Fassadendämmung mit Hanf

Von Caparol Farben Lacke Bautenschutz

Caparol Hanffaser-Dämmplatten mit ausgezeichneter Ökobilanz

Die natürliche Fassadendämmung, und damit die Hanf-Fassadendämmung Capatect Natur+, wird eines der zentralen Themen auf der BAU 2017 Anfang Januar in München sein. "Mit der Entwicklung der Hanffaser-Dämmplatten steht Bauherren erstmals eine effektive Wärmedämmung zur Verfügung, die mit einer regionalen, ökologischen Produktion, einer positiven Kohlendioxidbilanz während des gesamten Herstellungsprozesses und einem nachhaltigen Gesamtkonzept überzeugt", sagt Andreas Kamp, Leiter Marketing Fassaden- und Dämmtechnik bei Caparol.

Mit dieser ökologischen Dämm-Alternative besitzt Caparol eine Alleinstellung im Markt. Ihre geringe Wärmeleitfähigkeit macht Dämmplatten aus Hanffasern zur idealen Außenwandbekleidung von Gebäuden. Der Wohnkomfort steigt und der Heizenergiebedarf sinkt durch die Dämmmaßnahme messbar. "Hanf am Haus ist die perfekte Vereinigung von Ökologie und High-Tech. Es gibt so gut wie nichts, was man mit Hanf nicht besser machen könnte als mit jedem anderen Dämmstoff", ist Caparol-Fachmann Volker Tank überzeugt.

Nürnberg-Gartenstadt: Beispiel für eine Problemlösung und eine perfekte Umsetzung

Ein Paradebeispiel, wie gut Hanf am Haus genutzt werden kann, bietet die kürzlich abgeschlossene energetische Sanierung von sechs in Reihe gebauten Einfamilienhäusern in Nürnberg-Gartenstadt: In der zweiten Hälfte der 1920er Jahre wurden sie als Unterkünfte für Menschen ohne große Komfortansprüche gebaut; ihre Architektur ebenso wie die Raumaufteilung waren anerkanntermaßen fortschrittlich, von einer wärmedämmenden Gebäudehülle war man damals jedoch noch weit entfernt. Seither haben sich die Bedürfnisse der Bewohner und die Erwartungen an Wohnbehaglichkeit, Wohngesundheit, Schutz vor winterlicher Kälte, sommerlichen Hitzeschutz sowie die gebäudetechnische Ausstattung von Wohnungen und Häusern jedoch enorm gewandelt.

Die Gartenstadt Nürnberg eG hat sich daher entschieden, die fällige Sanierung der Fassaden von zunächst sechs denkmalgeschützten Bestandsgebäuden mit dem natürlichen Dämmstoff Hanf bzw. dem System Capatect Natur+ vorzunehmen. 100 mm dicke Hanfdämmplatten wurden fachgerecht an den Außenwänden angebracht, anschließend mit einem mineralischen Dickputz beschichtet und mit Caparol Thermosan Fassadenfarbe NQG attraktiv gestaltet. Das Ergebnis gefällt den Bewohnern ebenso gut wie den Verantwortlichen der Gartenstadt Nürnberg eG, die die Fassadendämmung weiterer Bestandsgebäude mit dem Capatect System Natur+ planen.

Erholsames Wohnen

Neben dem schon kurz nach der Montage spürbaren Plus an Behaglichkeit im Raum und der unübersehbaren optischen Aufwertung des Hauses hat eine Fassadendämmung mit Hanf-Dämmplatten einen weiteren erlebenswerten Vorteil: Das System Capatect Natur+ erweist sich für die Ohren als echte Wohltat, da Straßenlärm im ummantelten Gebäude nur noch stark vermindert wahrgenommen wird. Somit ist die neue Hanfdämmung von Caparol die ideale Wahl in dicht besiedelten Wohngebieten und Grundstückslagen, die sich in Hörnähe zu Flugplätzen, Bahntrassen, Autobahnen und ähnlichen Geräuschquellen befinden.

Weitere Informationen:
Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt
Fon: 06154/71-0; Fax: 0 61 54/71-13 91
E-Mail: info@caparol.de
Web: www.caparol.de/hanfdaemmung
Web: www.hanf-daemmt-gruener.de

DAW SE - Caparol
Das Stammhaus von Caparol ist die DAW SE mit Sitz im südhessischen Ober-Ramstadt. Die Firmengruppe setzt seit jeher auf Nachhaltigkeit als wesentlichem Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Davon zeugt auch eine breite Palette an emissionsminimierten und lösemittelfreien Farben, wasserverdünnbaren Lacken und Lasuren sowie emissionsminimierten Bodenbeschichtungen im Produktsortiment. Aus den vielfältigen nachhaltigen Aktivitäten resultieren zahlreiche Auszeichnungen. Erst kürzlich wurde das Familienunternehmen von der Verbraucher Initiative e.V. als "Nachhaltiger Hersteller" mit Gold ausgezeichnet.

23. Dez 2016

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Franz Dörner (Tel.: +49-6154/71-71097), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 551 Wörter, 4628 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Caparol Farben Lacke Bautenschutz


12.06.2018: Der Anbau des Leindotters ist hochgradig nachhaltig, stärkt die Biodiversität und bietet bedeutende Vorteile für das Ökosystem. Das überzeugte auch die Jury. Zu den von DAW entwickelten und produzierten Lasuren und Holzölen auf Basis von Leindotter gehört die Aqua-Lasur Universal von Caparol. Damit erweitert Deutschlands größter Baufarbenhersteller die CapaGeo-Produktfamilie, bei der nachwachsende Rohstoffe in der Herstellung Erdöl als Bindemittel ersetzen, und unterstreicht seine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit. Erst kürzlich wurde die DAW für ihre Aktivitäten auf diesem ... | Weiterlesen

25.01.2018: Interieurs von heute zeigen mit Farbe Individualität und schaffen neue Lichtverhältnisse für eine veränderte Wahrnehmung. Raumkultur und Zeitgeist verlangen dafür Gestaltungsmaterialien für Umgebungen, in denen sich die Persönlichkeiten der Bewohner entfalten können. Mit CAPAROL ICONS vereint die Traditionsmarke CAPAROL in der neuen Farbreihe ihre über 120 Jahre Erfahrung in Farbgestaltung und Technologie und stellt dabei höchste Ansprüche an die technische und gestalterische Farbentwicklung. "Wir haben die Geschichte der Farben und Farbkultur seit 1895 in über fünf Generationen ... | Weiterlesen

14.09.2017: Um sich im stürmischen Herbst und eisigen Winter daheim wohl zu fühlen, hat man früher große Mengen Heizöl, Erdgas, Kohle oder Holz verbrannt. Das muss heute nicht mehr sein. Wer sein Zuhause von Wetterlaunen und Temperatursprüngen unabhängig machen und ganzjährig auf Wohlfühltemperaturen bringen will, erreicht sein Ziel wesentlich nachhaltiger durch eine energetische Sanierung von Dach und Fassade. Sofort spürbar verbessert beispielsweise das diffusionsoffene Dämmsystem Capatect Natur+ das Raumklima. Außerdem steigert die energetische Sanierung mit dem grünsten Fassadendämmsyste... | Weiterlesen