Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK |

Crowdlending als Antwort auf die Finanzkrise

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


SPOTLIGHT FINANCE – Am 25. Januar ist Christopher Grätz, Vorstandsvorsitzender des Fintech-Unternehmens Kapilendo AG, bei uns zu Gast an der Universität Hamburg. 



Der Gründer des Berliner Unternehmens stellt im Januar das Konzept von Kapilendo vor. Nachdem Christopher Grätz seinen Master an der University of St. Andrews absolvierte, arbeitete er knapp fünf Jahre lang für KPMG, eine der führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland, bevor er sich dazu entschloss, sich mit Kapilendo selbstständig zu machen. Das Geschäftsmodell von Kapilendo ist das Crowdlending, das erstmals 2005 in Großbritannien Anwendung fand.

 

Der Grundgedanke des Crowd-Konzepts beruht auf dem Zusammenschluss von Privatleuten und Unternehmen, um Projekten, die oft keinen Bankkredit erhalten würden, das nötige Kapital zu leihen. Dies ist für Investoren profitabel, weil der Kreditzins über dem marktüblichen Zins liegt. Das Crowdlending-Konzept wird ständig weiterentwickelt, weshalb es heutzutage eine Vielzahl von Online-Kreditplattformen gibt wie Kapilendo, Zopa (GB), auxmoney (D) und Ratesetter (GB) - um an dieser Stelle nur ein paar Namen zu nennen – die einen Online-Dienst für die Vermittlung zwischen Anlegern und potentiellen Kreditnehmern bereitstellen.

 

Im Vortrag erläutert Christopher Grätz, welche Vorteile der Online-Kreditmarkt als Alternative zum Kapitalmarkt für Anleger bietet und warum dieses Konzept vielversprechend und zukunftsträchtig ist.

 

Wann: 28.09.2016 um 18.00    

                                                                

Wo: Universität Hamburg (Edmund-Siemers-Allee 1, Raum ESA WEST 221)

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag lädt der HBK zu einem kleinen Imbiss ein.

 

 

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, m.ligus (Tel.: +49 (0)40 - 428 383 747), verantwortlich.


Keywords: HBK, Hanseatischer Börsenkreis, Crowdlending, Spotlight Finance

Pressemitteilungstext: 215 Wörter, 1860 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK lesen:

Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 20.03.2018

Wie Trump das Anlegersentiment nutzt, um den Crack-Up Boom zu befeuern

Stephan Heibel ist Gründer und Autor des Heibel-Tickers (www.heibel-ticker.de), der seit 2006 wöchentlich den Börsenbrief veröffentlicht. Für den Vortrag am kommenden Mittwoch greift der gebürtige Kölner auf sein aktuelles Thema im Börsenbrie...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 20.02.2018

Cool bleiben und Dividenden kassieren

Christian W. Röhl hat in seinem Berufsleben schon viele Erfolge verzeichnen können. 1977 war er Mitgründer der ersten Fachzeitschrift Going Public, die auf Börsengänge, Venture Capital und Private Equity spezialisiert ist. Der aktuelle Titel lau...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 16.01.2018

Einblicke ins Investmentbanking

SPOTLIGHT FINANCE – Das Jahr 2018 startet mit Einblicken in die Tätigkeiten, Aufgaben und Herausforderungen im Alltag eines Investmentbankers. Gerade die Investmentbanker stehen in den Medien immer wieder in der Kritik, sie würden mit Anlegergeld...