Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die Kombibar-Geräte von LABOM: Eine Messung – zweifacher Nutzen

Von LABOM

  Der Messgerätehersteller LABOM aus Hude kombiniert an einem Prozessanschluss zwei unterschiedliche Verfahren zur Druckmessung - einen elektronischen Sensor für hochgenaue Echtzeitmessung und eine mechanische Vorort-Anzeige. Mit diesen Kombibar-Geräten kann der Druck auch ohne Spannungsversorgung, bei einem Störfall  oder an transportablen Behältern jederzeit abgelesen werden.

Die Betriebssicherheitsverordnung (ehemals Druckbehälterverordnung) schreibt vor, dass unter Druck stehende Behältnisse permanent überwacht werden müssen – das schließt auch ein, dass der Druck jederzeit abgelesen werden kann. Bei Störungen wie beispielsweise einem Stromausfall kann es bei der elektronischen Messung jedoch zu Ausfällen kommen. Die Kombibar-Geräte von LABOM verfügen deshalb zusätzlich zur elektronischen Messung auch über eine mechanische Vorort-Anzeige, die permanent ein schnelles und einfaches Ablesen ermöglicht – dabei wird nur ein Prozessanschluss benötigt. Die elektronische Messung liefert unabhängig hochgenaue Daten, die in der Anlagensteuerung aufgezeichnet werden und für eine detaillierte Auswertung zur Verfügung stehen.

 

Die Kombinationsmöglichkeiten von Prozessanschluss und Messgerät sind dabei vielfältig: Grundsätzlich kann fast jede Variante umgesetzt werden. Bei Bedarf können sogar noch weitere Funktionen hinzugefügt werden – so verfügen zahlreiche mechanische Druckmessgeräte beispielsweise über einen Schaltkontakt, der beim Überschreiten der vom Betreiber festgelegten Druckobergrenze für eine Sicherheitsabschaltung sorgt. Für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie kann ein Druckmittler mit Lebensmittelverschraubung gewählt werden; in der Lackierindustrie hat sich ein Rohrdruckmittler mit silikonfreier Füllflüssigkeit bewährt und in Gas-und Erdölförderstationen kommt ein Universaldruckmittler, geeignet für hohe Drücke, zum Einsatz. So wird für jede Messaufgabe die passende Kombination gefunden.

 

 

 

 

 

Über die LABOM Mess- und Regeltechnik GmbH:

LABOM gehört seit fast 50 Jahren zu den Qualitätsführern im Bereich der industriellen Druck- und Temperaturmesstechnik. Das deutsche Unternehmen ist spezialisiert auf die Messung und Überwachung von Druck, Füllstand und Temperatur. LABOM-Produkte werden weltweit eingesetzt, vorwiegend in den Bereichen Food/Pharma/Biotechnik, Chemie, Petrochemie, Energie, Umweltschutz, Maschinen- und Anlagenbau sowie Seeschifffahrt. Derzeit beschäftigt LABOM rund 180 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und unterhält Niederlassungen und Vertretungen in mehr als 40 Ländern.

 

Neben einer breiten Palette von Standardprodukten liegt die Stärke von LABOM in der Anfertigung maßgeschneiderter Kundenlösungen. Das Qualitätsmanagementsystem von LABOM ist nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach Druckgeräterichtlinie 97/23/EG und ATEX 94/9/EG zertifiziert. LABOM-Geräte für hygienegerechten Einsatz werden entsprechend den GMP-Richtlinien (Good Manufacturing Practice) hergestellt und entsprechen den Standards der FDA (Food and Drug Administration) und der EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group).

 

Weitere Informationen:

LABOM Mess- und Regeltechnik GmbH

Im Gewerbepark 13

27798 Hude

Deutschland

Tel.: +49 4408 804-0

Fax: +49 4408 804-100

e-mail: info@labom.com

http://www.labom.com

 

 

Pressekontakt:

LABOM Mess- und Regeltechnik GmbH

Elisabeth Delvalle

Im Gewerbepark 13

27798 Hude

Deutschland

Tel.: +49 4408 804-488

Fax: +49 4408 804-404

e-mail: e.delvalle@labom.com

http://www.labom.com

 

OnTop PR

Maren Schuchmann

Große Bäckerstraße 10

213354 Lüneburg

Deutschland

Tel.: +49 4131 777 06-22

e-mail: maren.schuchmann@ontop-pr.de

http://www.ontop-pr.de 

26. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maren Schuchmann (Tel.: 041317770622), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 4289 Zeichen. Artikel reklamieren

Über LABOM


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von LABOM


05.04.2017: Bauteile, die in der Öl- und Gasförderung eingesetzt werden, müssen hohen Anforderungen gerecht werden: Das geförderte Gas kann unter anderem hochgiftiges Sauergas enthalten, das bereits in kleinsten Mengen zum Tode führt. Messgeräte, die mit diesem Medium in Berührung kommen, müssen deshalb mit einhundertprozentiger Sicherheit garantieren können, dass kein Gas austritt. Die extrem korrosiven Eigenschaften des Gases und die strengen Vorschriften der Sauergasrichtlinie NACE MR-0175 / ISO 15156-3  machen viele herkömmliche Messgeräte ungeeignet für diese Aufgabe: Zahlreiche der üb... | Weiterlesen