info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universität Paderborn |

Lernen mit YES - Serious Game zu EU Themen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
20 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Game-based-learning zur Förderung von European Citizenship


European Citizenship gewinnt zunehmend an Bedeutung. Bereits seit dem Vertrag von Maastricht 1993 gibt es eine rechtliche Grundlage für die Unionsbürgerschaft bzw. die Europäische Staatsbürgerschaft. Es ist jedoch ein deutlicher Unterschift ob man rechtlich ein Bürger der EU ist oder ob man sich persönlich als EU Bürger fühlt. Daher gibt es eine Reihe von Bemühungen in der EU die Bürger der verschiedenen Länder dazu zu bewegen ein verstärktes europäisches Verständnis und Interesse aufzubauen. Hier gibt es insbesondere Bemühungen in Bereichen der Jugendbildung und Vorberuflichen Bildung, da die Jugendlichen nicht zuletzt diejenigen sind, die die EU und ihr Aussehen in der Zukunft bestimmen werden. Jugendliche sind jedoch nicht immer unmittelbar an Themen der EU und ihrer Institutionen interessiert und müssen zunächst für diese Thematik aufgeschlossen werden. Hier liefert das von der Europäischen Kommission finanzierte Projekt YES, welches am Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn unter Leitung von Prof. Dr. Marc Beutner umgesetzt wird einen wertvollen Beitrag indem ein spielbasierter Ansatz zum kennenlernen der EU und europäische Fragen als Serious Game umgesetzt wird.



YES - das steht für Youth Engagement in Society. YES ist ein ERASMUS+ Projekt, welches Jugendlichen ermöglichen möchte, sich spielerisch mit Europa auseinanderzusetzen und den Anspruch hat European Citizenship also das Bewusstsein einer europäischen Staatsbürgerschaft und europäischer Themen zu fördern. Die Projektidee und Konzeption wurde vom Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn entwickelt. Die  Koordination übernimmt Terram Pacis aus Tromsø, Norwegen, die als Jugendorganisation einen unmittelbaren Zugang zur Zielgruppe der Jugendlichen haben. Technische Unterstützung bietet Ingenious Knowledge aus Köln, Deutschland. Einen weiteren Zugang zu europäischen Jugendlichen bietet eine weitere Jugendorganisation, TDM 2000 International, aus Italien.

Ziel ist die Entwicklung eines Serious Games als spiel-basiertes Tool in Form eines Online-Kartenspiels, welches Debatten über Politik und Gesellschaft unter Jugendlichen fördert. Jugendliche bilden Teams, die aus Schulklassen oder gemischten internationalen Teams bestehen und gegeneinander in einen Wettbewerb treten. Die Kommunikation erfolgt auf Englisch. Somit wird zudem auch der Sprachgebrauch im Rahmen des Fremdsprachenlernen der Jugendlichen gefördert. Es kommen verschiedene  Debattierformate zum Einsatz, um eine themenorientierte Ausrichtung mit Blick auf europäische Fagen und Sachverhalte zu ermöglichen. Dies sind:

·       das Diskussionsduell
zur Diskussion von Vor- und Nachteilen eines bestimmten Themas, wie z.B. europäische Berufsbildung oder politische Institutionen in Europa.         

·        die Wahlsimulation        
mit bis zu fünf verschiedenen Teams, wobei es gilt eine Wahl in einer Art Split-Session zu simulieren

·        und die Vertreterdebatte        
Eine Debatte mit bis zu fünf verschiedenen Teams, die jeweils nur von einer Person vertreten werden.

 

Das Tool ist als Online-Plattform in PHP umgesetzt und benutzt eine MySQL-Datenbank, um eine hohe Skalierbarkeit des Systems zu gewährleisten. Die Teilnehmer können über Browser auf das Tool zugreifen und sich registrieren.

Die Umsetzung erfolgt in mehreren Treffen des Konsortiums. Nachdem interessante Bereiche der Europäischen Thematik ausgemacht wurden wurde eine erste Version des Tools vorgestellt und besprochen. Die Rückmeldungen sind positiv und die verschiedenen Formate umsetzbar.

Weitere Informationen finden sich auch auf der YES Projektwebsite http://eduproject.eu/yes/en/.

Für weitere Informationen können Sie uns auch persönlich kontaktieren:

Universität Paderborn

Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik II

https://wiwi.uni-paderborn.de/department5/wirtschaftspaedagogik-prof-beutner/



Web: http://www.uni-paderborn.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marc Beutner (Tel.: (+49) 5251 60-2365), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 343 Wörter, 3316 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Universität Paderborn

Der Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn arbeitet im Bereich der beruflichen Bildung. Wesentliche Themenschwerpunkte sind Evaluation in der Berufsbildung, eLearning, mLearning, Serious Games sowie Gamification, curriculare Entwicklungen für Schulen und Betriebe, Bildungsgangarbeit, nationale und vergleichende internationale Berufsbildungsforschung, Entrepreneurship und Learning Analytics. Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Marc Beutner.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universität Paderborn lesen:

Universität Paderborn | 31.01.2017

Unternehmensgründungen im Bereich grüner Technologien fördern

Das Projekt GET-UP ist ein europäisches Projekt, dass aus Mitteln der Europäschen Kommission im Rahmen des ERASMUS+ Programmes finanziert wird. GET-UP steht für Green Entrepreneurship Training – Underpinning Prosperity und wird vom Lehrstuhl W...
Universität Paderborn | 26.01.2017

Entrepreneurship im Kultur- und Kreativsektor - Das Shadows Projekt -

Shadows ist ein europäisches Projekt, welches aus Mitteln der Europäischen Kommission gefördert wird. In ihm arbeitet ein internationales Konsortium and der Konzeption und Umsetzung eines Födercurriculums für den Kultur- und ...
Universität Paderborn | 24.01.2017

Badges in der Berufsbildung

    Noch nie hat das Bildungssystem so viele Veränderungen durchlebt wie in den letzten Jahren und dabei das „lebenslange Lernen“ sowie der Begriff der „Kompetenzen“ in den Fokus gesetzt. Nun haben wir auf der...