Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Wie und wann erzähle ich einem kleinen Kind, dass es adoptiert ist

Von Papierfresserchens MTM-Verlag

Familientherapeutin Judith Zacharias-Hellwig gibt mit Bilderbuch Hilfestellung

In ihrem zweiten Bilderbuch "Mama & Papa, sagt es mir, wo komm ich nur wirklich her" greift die Autorin Judith Zacharias-Hellwig aus Simmern erneut ein brisantes Thema für Familien auf. Schon in ihrem ersten Bilderbuch "Die Sehnsucht des kleinen Orange" wurde ein ernstes Thema behandelt.

Ging es im Erstlingswerk, das heute bereits bei Fachstellen als Lektüre empfohlen wird, um das Problem Trennung der Eltern, so ist es in "Mama & Papa, sagt es mir" das Thema Adoption. Und wieder wählt die Autorin die ungeschnörkelte, plakative Darstellung ihrer Protagonisten in Form von knallig bunten, großen Punkten, die durch ihre unterschiedliche Farbigkeit sprechen.

Das Kind ist bewusst geschlechtslos dargestellt, um es jedem kleinen Betrachter zu ermöglichen, sich mit ihm zu identifizieren - egal ob Mädchen oder Junge. Die 28 farbig illustrierten Seiten enthalten wenig Text und überfordern die Kinder nicht mit Informationen. So entsteht Raum für eigene Gedanken, Fragen und Erklärungsmöglichkeiten durch die begleitenden Erwachsenen. Denn "Mama & Papa, sagt es mir, wo komm ich nur wirklich her" ist ein Buch zum gemeinsamen Betrachten und Erarbeiten der Situation.

Das kleine Lila ist, wie der Name es schon sagt: lila. Nicht gelb wie Mama und nicht grün wie Papa, und auch keine Mischung aus beidem. Einfach lila. Ansonsten wenig auffällig, nicht dick oder dünn, es ist nicht besonders klein oder groß, es ist rund und zart. Und eben lila. Darüber wundert sich das Kind, und eines Tages muss es einfach fragen, warum das so ist. Jetzt ist es die Aufgabe von Gelb und Grün, dem kleinen Lila seine Herkunft zu erklären. Dass da noch zwei andere Eltern sind, nämlich Mama Rot und Papa Blau. Es wird erklärt, warum Rot und Blau ihr Kind nicht groß ziehen konnten. Auch dass Eltern manchmal keine eigenen Kinder bekommen können wird thematisiert, und dass Gelb und Grün deshalb sehr glücklich darüber waren, das kleine Lila zu sich nehmen zu können. Behutsam und liebevoll wird der Adoptionshintergrund erläutert, dabei der Wunsch des Kindes respektiert, die eigenen Wurzeln zu erforschen.

Jedes Kind hat ein Recht darauf, etwas über seine Biografie, seine Herkunft zu erfahren. Dann ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt und die passenden Worte zu finden. Judith Zacharias-Hellwig weiß das aus ihrer Praxis als staatlich anerkannte Erzieherin, Heilpädagogin, Familientherapeutin und systemische Therapeutin. Die Autorin hat lange im Kindergarten und in der ambulanten Therapie eines Sozialpädiatrischen Zentrum gearbeitet, bevor sie selbst Mutter wurde und eine fünfjährige Elternzeit einlegte. Mit ihrem Bilderbuch will sie Eltern und Erziehern, pädagogischen und therapeutischen Einrichtungen helfen, das Thema Adoption im Sinne des Kindes und ohne Tabu aufzugreifen. Denn die Adoption ist zwar das Ende oft langer bürokratischer Mühen, aber erst der Anfang einer Familiengeschichte, in die noch andere wichtige Personen eingebunden sind - nämlich die leiblichen Eltern des adoptierten Kindes.

Bibliografische Angaben:
Judith Zacharias-Hellwig
Mama & Papa, sagt es mir, wo komm ich nur wirklich her?
ISBN: 978-3-86196-678-4
Hardcover, 32 Seiten, farbig illustriert, 14,90 Euro

10. Mrz 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 515 Wörter, 3661 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Papierfresserchens MTM-Verlag


22.03.2019: Katja Lippert schenkt Kindern ab vier Jahren mit "Liese, Lotte und der Weg in die Welt" ein wunderschönes Bilderbuch. Nicht nur der Text, sondern auch die Illustrationen stammen von der Autorin. Die Texte verpackt sie in Reime, die Bilder gestaltet sie in kräftigen Farben und ohne unnötige Details. Die Illustrationen unterstreichen den Inhalt, ohne ihn zu erzählen. Daher ist "Liese, Lotte und der Weg in die Welt" ein Buch zum Vorlesen für Kinder im Vorschulalter und zum Selberlesen für Kinder in den ersten Schuljahren. Das Besondere an diesem Kinderbuch ist die Zweisprachigkeit. Nicht ... | Weiterlesen

16.01.2019: So sehr, dass er die rothaarigen Menschenaffen unbedingt einmal in ihrer Heimat auf der Insel Borneo besuchen will. Das wäre nicht so erstaunlich, würde er nicht an der unheilbaren Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne leiden: Der 28-Jährige Rheinland-Pfälzer ist seit seiner Pubertät völlig gelähmt. Wie Benni dennoch 15.000 Kilometer weit im Rollstuhl nach Indonesien reist, darüber berichtet er auf der didacta in Köln. Benni Overs Vortrag findet statt am Samstag, 23. Februar 2019, von 11.00 bis 11.45 Uhr im Congress Centrum Nord, Konferenzraum A. Seine Familie und Helfer machen da... | Weiterlesen

04.12.2018: Das Buch ist gerichtet an Kinder und Jugendliche, die ein geliebtes Haustier verlieren. Martina Meier ist Herausgeberin des vierunddreißig Geschichten umfassenden Taschenbuchs, das Kinder dabei unterstützen möchte, ihre Trauer bewältigen zu lernen. Die Geschichten spenden Trost. Denn am Ende einer jeden Kurzgeschichte steht die beruhigende und ermutigende Erkenntnis, dass bei allem Abschiedsschmerz doch eines ganz wichtig ist: Die geliebte Katze, der treue Hund, der lustig pfeifende Wellensittich oder das pfiffige Meerschweinchen hatten ein schönes Leben. Oftmals über viele Jahre hinweg ... | Weiterlesen