PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Zeckentest Borreliose - Frühwarnsystem bei Zeckenstich

Von Bavarian Lifescience

Wurden Sie von einer Zecke gestochen? Dann erfahren Sie hier, was zu tun ist.

800 000 Deutsche erkranken jährlich an der Lyme-Borreliose, die erst seit Ende der 80er Jahre bekannt ist. Diese hohe Zahl kommt nur deshalb zustande, da Ärzte und Betroffene die Symptome im ersten Stadium der Infektion übersehen oder falsch interpretieren. Fatal, da nur im ersten Stadium der Erkrankung eine 95% Heilungschance besteht.
Später im 2.ten oder 3.ten Stadium kann sie zu Gelenkentzündungen und Erkrankungen des Nervensystems führen. Auch dann werden Antibiotika gegeben, jedoch sinkt die Heilungschance auf unter 50%.
Gegen die Lyme-Borreliose gibt es keine Impfung!! Die Zeckenimpfung schütz nicht vor Borreliose. Doch es gibt den Zeckenschnelltest - ein Frühwarnsystem nach Zeckenstich. Mit dem Test können Sie untersuchen, ob die Zecke Borreliose-Erreger in sich getragen hat.

Wie gehe ich nach einem Zeckenstich vor?
1. Zecke richtig entfernen: Zecke an ihren Mundwerkzeugen langsam und gerade aus der Haut ziehen. Dabei die Zecke nicht drehen. Auf keinen Fall mit Öl oder Klebstoff beträufeln. Möglichst alle Teile entfernen. Zeckenhaken oder Zeckenschlinge gibt es online bei Zeckenschnelltest.com
2. Desinfizieren der Wunde nach dem Entfernen der Zecke.
3. Einstichstelle mit einem Kugelschreiber markieren und beobachten. Eventuell die Stelle fotografieren.
4. Zecke nicht wegwerfen sondern sofort mit einem Zeckenschnelltest auf Borreliose-Erreger untersuchen
5. Ergebnis und Tag des Zeckenstiches notieren. Arzt aufsuchen.

Für weitere Informationen können Sie die Hotline unter +49 8031 39 12 660 kontaktieren.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Engler (Tel.: 08031-39 12 660), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 248 Wörter, 1934 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 4

Weitere Pressemeldungen von Bavarian Lifescience


14.09.2017: Diese Frage stellt man sich, wenn sich plötzlich das Verhalten des Partners, Kindes oder Mitarbeiters extrem verändert. Zunächst sucht man nach Erklärungen im familiären Umfeld oder auch im Freundeskreis und oft genug bleiben Vermutungen unbeantwortet. Aufgrund der Persönlichkeitsveränderung kommt häufig die Frage auf, ob hier vielleicht sogar Drogen im Spiel sind. Doch wie soll man sich dann verhalten? Welche Möglichkeiten gibt es, Drogenkonsum nachzuweisen? Oft will man das ganze diskret im Hintergrund untersuchen ohne den Partner oder Mitarbeiter persönlich mit der Frage zu konfr... | Weiterlesen

06.03.2017: Mit einer Haaranalyse auf Alkohol ist der Nachweis von zurückliegenden Alkoholkonsum möglich. Medikamenten- und Drogenmissbrauch lässt sich ebenfalls über solch eine Analyse herausfinden. Menschliches Haar lagert diese Stoffe und deren Abbauprodukte fast unverändert ein. Über den Blutkreislauf, der mit den Haarpapillen verbunden ist, gelangen die Stoffe in sämtliche Körperhaare. Je nach Haarlänge können bis zu einem Jahr oder länger zurückverfolgt werden. Kopfhaare wachsen pro Monat einen Zentimeter. Bei zwölf Zentimeter langen Haaren ist so der Nachweis von einem Jahr zurücklieg... | Weiterlesen

29.01.2016: Ob in der Disco oder auf Weihnachtsmärkten und Weihnachtsfeiern - Alle Jahre wieder berichten die Medien, ganz aktuell RTL Explosiv, von Übeltätern, die mit K.O.Tropfen versuchen Ihre Opfer gefügig zu machen. Mit dem einzigartigen KO-Tropfentest können Sie in nur wenigen Sekunden testen, ob Ihr Getränk mit KO-Tropfen versetzt wurde. RTL Explosiv hat den Test unter die Lupe genommen und gezeigt, dass er funktioniert. Der KO-Tropfentest wird von der Polizei, den Ordnungsämter und der Drogenprävention gleichermaßen empfohlen. Mit diesem Test kann man mit nur einem Fingerdip jedes Geträ... | Weiterlesen