Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Studieninstitut für Kommunikation |

13. INA-Award: Nachwuchspreis für die Eventbranche startet wieder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Teilnahmeunterlagen gibt es ab 1. August 2017 unter www.ina-award.de


Der INA Internationaler Nachwuchs Event Award steht wieder in den Startlöchern: Bereits zum 13. Mal richtet sich der renommierte Wettbewerb an den Nachwuchs und sucht nach außergewöhnlichen Talenten und exzellenten Konzepten. Eine Jury bestehend aus Branchenprofis beurteilt die eingereichten Ideen zur Wettbewerbsaufgabe.



 Die Gewinner werden in den Kategorien Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet, erhalten attraktive Preise und vor allem jede Menge Aufmerksamkeit. Denn die Preisverleihung erfolgt gemeinsam mit dem BEA BlachReport Event Award auf der BEST OF EVENTS INTERNATIONAL, der Leitmesse der Veranstaltungsbranche, am 10. Januar 2018.

Für die Wettbewerbsaufgabe konnte das Studieninstitut für Kommunikation zwei Top-Unternehmen gewinnen: STAGG & FRIENDS und North Kiteboarding. STAGG & FRIENDS ist eine der führenden Kommunikationsagenturen für Live-Kommunikation und TOP 3 im Deutschen Event-Kreativranking, North Kiteboarding ist Markt- und Innovationsführer im Kitesurfing, einer der weltweit am schnellsten wachsenden Trendsportarten.

Die Gold-Gewinnerin des 12. INA, Sina Weimert, rät den Nachwuchstalenten beim Award mitzumachen, denn „eine solche Chance, ein komplettes Konzept mit einem großen Budget und spannenden Aufgaben zu bewältigen, bekommt man als Berufseinsteiger ja nicht. Auf jeden Fall ausprobieren!“ Die Gewinnerin des INA-Sonderpreises zum 11. Award, Mona Hartz, ergänzt: „Für mich war die Teilnahme und der Gewinn des Sonderpreises definitiv ein ‚kleiner Oscar‘ für meinen Lebenslauf. Ich empfehle allen, die in der Eventbranche mit Leidenschaft dabei sind und ihren beruflichen Weg in diese Richtung weiter gehen wollen, bei dem Award mitzumachen!“

Der 13. Wettbewerb beginnt am 1. August 2017 mit der offiziellen Freischaltung der Ausschreibungsunterlagen. Einreichungsschluss ist der 2. November 2017. Die Registrierung zum Anfordern der Wettbewerbsunterlagen ist unverbindlich.

Teilnahmeunterlagen gibt es ab 1. August 2017 online unter www.ina-award.de

 

Über den INA und an wen sich der Wettbewerb richtet
Mitmachen können junge Nachwuchskräfte aus Unternehmen, Agenturen, Dienstleistern, Verbänden oder Institutionen sowie Freelancer im Alter bis einschließlich 27 Jahren. Von Vorteil ist, wenn die Teilnehmer aus der Event- und Kommunikationsbranche kommen oder sich als Nachwuchskräfte in einer Event- oder Marketingabteilung eines Unternehmens ausprobieren wollen.

Die Abwicklung von Ausschreibung, Briefing und Anmeldung/Einreichung erfolgt ausschließlich unter www.ina-award.de. Das INA Team bietet während des Ausschreibungszeitraums viele Möglichkeiten der Unterstützung an (Präsi-Check, Re-Briefing, Austausch in der Facebook-Community unter https://www.facebook.com/groups/inaaward/ etc.).

Der INA hat sich als Nachwuchs Award der Veranstaltungsbranche fest etabliert. Der Preis wird seit 2006 vom Studieninstitut für Kommunikation mit Partnern vergeben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Zimmermann (Tel.: +49 (0) 211/77 92 37-0), verantwortlich.


Keywords: Nachwuchs, INA, Gewinner, International Nachwuchs Event Award, Konzept, Wettbewerb

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 3167 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Studieninstitut für Kommunikation

Die Studieninstitut für Kommunikation GmbH,
gegründet 1998 in Düsseldorf, ist spezialisiert auf praxisorientierte Ausbildungen und Weiterbildungen mit den Schwerpunkten Kommunikation, Online-Marketing, PR, Werbung, Eventmanagement, Management und Wirtschaft. In Kooperation mit renommierten Hochschulen werden berufsbegleitende Studiengänge zu Fachthemen gestaltet. Für Unternehmen bietet das Studieninstitut hochwertige Inhouse-Trainings und -Coachings an. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermitteln direkt anwendbares Wissen. Das Bildungsangebot ist modular aufgebaut und wird fortlaufend auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes überprüft. Das Unternehmen ist zur Qualitätssicherung nach DIN ISO 29990:2010 zertifiziert. Ausgewählte Fortbildungen sind IHK geprüft sowie als Fernunterricht staatlich zugelassen (ZfU).
Das Studieninstitut arbeitet aktiv in Fachverbänden und unterstützt zahlreiche Branchenveranstaltungen. Gemeinsam mit Partnern lobt das Unternehmen den Wettbewerb zum besten Nachwuchs-Moderator aus und war seit 2006 bis 2018 Initiator des INA Internationaler Nachwuchs Event Award. Ab 2019 Mitinitiator des neuen Brand Ex Award auf dem International Festival of Brand Experience. Neben dem Hauptsitz in Düsseldorf gibt es Standorte in München, Hamburg und Berlin.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Studieninstitut für Kommunikation lesen:

Studieninstitut für Kommunikation | 21.02.2019

Webinar: Digitaler Arbeitsmarkt - Lücken schließen und Chancen nutzen

Diese Fragen werden von einem Experten beantwortet: Im kostenfreien Webinar am 1. März 2019 blicken wir auf heutige und künftige Herausforderungen der Digitalisierung für Online-Marketing-Manager– vor allem in mittelständischen Unternehmen. Im ...
Studieninstitut für Kommunikation | 06.02.2019

Fit in zwei Semestern: Mitarbeiter neben dem Job studieren lassen

Ab April 2019 beginnt deshalb der neue Zertifikatslehrgang „Betriebswirt/in (TU) für Werbung und Kommunikation“ beim Studieninstitut für Kommunikation. Diese berufsbegleitende Weiterbildung bietet aktuelle und umfangreiche Fachkenntnisse in de...
Studieninstitut für Kommunikation | 31.01.2019

Webinar: Vorteile der universitären Weiterbildung für Berufstätige

Ist eine universitäre Weiterbildung für Berufstätige zu schaffen? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Welche Möglichkeiten ergeben sich nach erfolgreichem Abschluss? Diese Fragen klärt am 11. Februar 2019 Claus-Peter Held, Geschäftsfü...