Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg |

Experteninterview mit Michael Gruben, glatthaar-fertigkeller-Geschäftsführer zum neu entwickelten Modulkeller

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Sinnvolle Konzepte: Wenn Grund und Boden oder das Budget knapp bemessen sind, bieten Modulkeller die Lösung

Junge Familien, die sich für einen Hausbau entscheiden, müssen für die Zukunft anders vorsorgen als ältere Bauherren. Die Ausbildung der Kinder muss bezahlt werden, vielleicht will man sich auch selbst noch einmal auf die Schulbank setzen und die eine oder andere größere Anschaffung steht in den kommenden Jahren ebenfalls an. Darüber hinaus wird es immer schwieriger, das passende Grundstück zu finden: Vermehrt wird in Ballungsräumen oder auf kleineren Grundstücken der Haustraum erfüllt. Wie holt man dennoch das Maximum aus den äußeren Umständen heraus, ohne das Budget zu sprengen bzw. das zur Verfügung stehende Kapital optimal einzusetzen? Die Lösung ist immer ein Keller, denn der Bauplatz "unter" dem Haus ist quasi vorhanden und muss nur entsprechend optimiert werden. Michael Gruben, Geschäftsführer der glatthaar-fertigkeller gmbh, erklärt, wie es geht.



Herr Gruben, glatthaar-fertigkeller hat sich schon frühzeitig mit der Frage auseinandergesetzt, wie eine perfekte bezahlbare Kellerlösung für Häuser mit geringerem Flächenbedarf auf kleinen Grundstücken aussehen kann. Wie sind die Erfahrungen?



M.G. Aus den Gesprächen mit Hausbaufirmen und Baupartnern haben wir immer wieder das Feedback erhalten, dass sich der Trend zur Optimierung hinsichtlich der Immobilien- und Grundstücksgrößen und deren Bezahlbarkeit gerade in innerstädtischen oder stadtnahen Bereichen fortsetzt. Deshalb braucht es auch wirtschaftlich nutzbringende Kompromisse für einen Hausbau mit Keller. Daraus entstanden sind unsere Minikeller und unser Effektivkeller, der nunmehr in technologisch ausgereifter Weise modular gefertigt wird. Schlussendlich geht es dabei um die Schaffung von mehr Wohnraum ohne die Kosten für einen Vollkeller zu schultern.



Was heißt das für den Bauherren, der nicht endlos über Budget oder Grundstücksgröße verfügt?



M.G. Er hat die Wahlmöglichkeit, entweder verzichtet er auf wertvollen Wohnraum im unmittelbaren Haus, weil Haustechnik in einem Raum im Erdgeschoss untergebracht werden muss. Oder er entscheidet sich für die Möglichkeit der Teilunterkellerung und wertet nicht nur die Immobilie selbst, sondern auch die Lebensumstände und -qualität im Haus selbst auf. Betrachtet man die Kosten pro Quadratmeter, ist eine solche modulare Unterkellerung oder Teilunterkellerung die preiswertere Alternative, als wertvolle Wohnfläche für Technik vorhalten zu müssen. Und da macht es natürlich Sinn, diesen Raum für "schöne" Dinge zu nutzen und alles, was praktisch sein muss, in den Keller zu verlagern. Dafür ist eine Teilunterkellerung wie gemacht.



Was zeichnet diese Module aus? Welche Argumente sprechen für einen solchen Modulkeller?



M.G. Es entsteht eindeutig mehr Wohnraum, in dem zusätzliche Staufläche für die Technikzentrale, den Wasch- oder Hobbyraum gewonnen wird. Vermeintlich ungünstige Hanglagen werden in Verbindung mit einer glatthaar-Bodenplatte optimiert. Kosten für Hangsicherungen, zusätzlichen Bodenabtrag oder teure Aufschotterung werden minimiert bzw. entfallen ganz. Dieses Kellermodell spricht eine Vielzahl von Kunden an, die sich, oft auch auf Grund des anzusetzenden Preises beim Vollkeller, dagegen entscheiden würden und wertvollen Wohnraum oder Grundstücksfläche durch Schuppen oder ähnliches verlieren würden. Hinzu kommt, dass durch die Modulbauweise z.B. auch eine Fertiggarage unterkellert werden und hier die Technikzentrale installiert werden kann. Und um noch ein weiteres wichtiges Argument ins Feld zu führen: Die Teilunterkellerung kann gleich mitfinanziert werden.



Stellt sich die Frage nach den zeitlichen Abläufen. Dauert der Bau dann insgesamt länger?



M.G. Nein, im Gegenteil. Je nach Anzahl der Module (ein Modul entspricht einer Größe von maximal 6,00 m x 3,00 m) braucht es nur noch eine Bauzeit inklusive Bodenplatte auf der Baustelle von bis zu drei Tagen. Die Bodenplatte kann sofort angeschlossen werden. Denn das Modul kommt komplett gedämmt und mit einer Spezialabdichtung versehen auf der Baustelle an, da es komplett wetterunabhängig bereits im Werk fertig gestellt wird. Im Übrigen fällt auch der Aushub für die Baugrube kleiner aus, da wir vor Ort keine Arbeitsräume mehr benötigen. Das minimiert die Kosten noch einmal. Unterm Strich gibt es kein vergleichbar besseres Preis-Leistungsverhältnis in der optimalen Ausnutzung des verfügbaren Grundstücks.





Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Gruben (Tel.: +49 (7402) 9294 - 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 642 Wörter, 5208 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg lesen:

glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg | 24.09.2018

glatthaar-fertigkeller: 55.555stes Objekt ausgeliefert

Schramberg. (wei) Dr. med. Alexander Ullrich ist der 55.555ste Bauherr, der sein Bauvorhaben der glatthaar-fertigkeller-Expertise anvertraut hat. Am 18. September 2018 wurde sein ThermoSafe® -Wohnkeller aufgestellt. In dem rund 123 m² großen Jubil...
glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg | 28.08.2018

Markenbegeisterung: glatthaar-fertigkeller Branchengewinner

(wei) Obwohl die Deutschen weniger markenaffin sind als ihre europäischen Mitmenschen, stellen Marken auch in Deutschland eine solide Vertrauensbasis und Kauforientierung dar. Die Zeitung "Die Welt" hat jetzt all jene gekürt, denen 2018 aus Kundens...
glatthaar-fertigkeller gmbh & co. kg | 16.07.2018

Echte Fans: glatthaar-fertigkeller mit höchster Weiterempfehlungsquote

Das Magazin FOCUS-MONEY veröffentlichte zum nunmehr dritten Mal ein Umfrageergebnis unter Verbrauchern, die 1.144 Anbieter aus 78 Branchen bewerteten. Dazu gehörten auch Fertigkelleranbieter. Der Marktführer im Fertigkellerbau, glatthaar-fertigk...