Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Deutschland deine Elektroautos - wo laden sie denn schon?

Von Nexiga GmbH

Karte des Monats von Nexiga beantwortet die Frage: Wo und wie gut wäre Deutschland mit Elektrotankstellen versorgt, wenn alle Bundesbürger ihre Autos mit Verbrennungsmotoren auf einmal durch Elektroautos ersetzen würden?

Karte des Monats von Nexiga beantwortet die Frage: Wo und wie gut wäre Deutschland mit Elektrotankstellen versorgt, wenn alle Bundesbürger ihre Autos mit Verbrennungsmotoren auf einmal durch Elektroautos ersetzen würden?Bonn, 10. ...
Bonn, 10. November 2017_ Elektroautos sollen in Deutschland ein wichtiger Teil der Mobilitätswende werden. Noch ist allerdings nicht in Sicht, wann sie die ungefähr 46 Millionen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf deutschen Straßen ersetzen werden. Zu lange Ladezeiten, kurze Reichweiten, hohe Kaufpreise - die Gründe, warum deutsche Autofahrer bisher eher zögerlich auf Elektroautos umsteigen, sind vielfältig. Ein Grund, der oft beklagt wird, ist, dass es einfach zu wenige Ladestationen gibt. Nexiga hat dazu in seiner aktuellen Karte des Monats ein Gedankenspiel gewagt: Was wäre, wenn alle Besitzer der in Deutschland gemeldeten Autos heute ihr Fahrzeug mit Verbrennungsmotor gegen eines mit Elektromotor tauschen würden? Wie viele Autofahrer müssten sich wie viele Ladestationen teilen? Und: wo sollten die Betreiber schon mal nach neuen Standorten suchen?

Während in Deutschland ca. 46 Millionen PKWs mit Verbrennungsmotor gemeldet sind, vermerkt die Bundesnetzagentur* 3.408 Elektroauto-Ladestationen mit ca. 7.000 Ladepunkten. Diese Ladestationen teilen sich in ca. 3.000 Normal- und 400 Schnellladestationen auf. Das hieße, dass sich statistisch mehr als 6 Millionen potenzielle Elektroautos eine Ladestation in Deutschland teilen müssten.

Bei der Betrachtung der Karte des Monats wird die ungleiche Verteilung deutlich, denn insgesamt können die sogenannten "E-Mover" ihr E-Auto nur in 1.834 von insgesamt 8.203 Postleitzahlgebieten aufladen. Das sind 22 Prozent aller Postleitzahlgebiete in Deutschland. Gerade in ländlichen Regionen befinden sich in vielen Gebieten gar keine Ladestationen. Besonders nord- und ostdeutsche Autofahrer wären unterversorgt.

Jedoch würde auch in vielen Regionen, die mit einer oder mehreren Ladestationen ausgestattet sind, nach diesem Zahlen-Experiment ein Notstand herrschen, da es zum aktuellen Zeitpunkt zu wenige Ladestationen gibt. Lediglich in Großstädten wie zum Beispiel Hamburg, Berlin, Karlsruhe oder in vereinzelnden Gebieten die in der Nähe einer größeren Stadt liegen, würde die Verteilung von Ladestationen zu potenziellen Elektroautos aufgehen.

Fakt letztendlich ist: Damit die Mobilitätswende in Deutschland voran schreitet, muss die Versorgung mit Elektrotankstellen, deutlich besser werden. Da die Lage allerdings nicht einheitlich ist, kann nur mit einer regional genau geplanten Nachversorgung, welche die Unterschiede berücksichtig, Abhilfe schaffen.

Quellen: Eigene Berechnungen von Nexiga; *Bundesagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (Anzahl der öffentlich zugänglichen Ladestationen und Betreiber, die einer Veröffentlichung im Laderegister zugestimmt haben). Andere Quellen wie z.B. Statista geben wesentlich höhere Werte aus. Firmenkontakt
Nexiga GmbH
Ina Wagner
Mozartstraße 4-10
53115 Bonn
+49 (0)228 8496-272
wagner@nexiga.com
http://www.nexiga.com


Pressekontakt
ELEMENT C GmbH
Christoph Hausel
Aberlestr. 18
81371 München
089 - 720 137 20
nexiga@elementc.de
http://www.elementc.de
10. Nov 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ina Wagner (Tel.: +49 (0)228 8496-272), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 438 Wörter, 3634 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Nexiga GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 3

Weitere Pressemeldungen von Nexiga GmbH


Passantendichte in Wien: Das sind die begehrtesten Fußgänger-Hotspots in der Weltmetropole

Karte des Monats von Nexiga zeigt: Wien ist nicht nur in seinem Stadtzentrum bei Bummlern begehrt. Auch attraktive Subzentren und Konsumschwerpunkte ziehen Passanten an.

10.09.2018
10.09.2018: Bonn, 10. September 2018_ Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt. Das bestätigte erst zuletzt das internationale Beratungs-Unternehmen Mercer in seiner Studie zur Lebensqualität in Städten weltweit. Doch Wien ist nicht nur lebenswert, sondern auch lebhaft und zieht jedes Jahr Millionen von Menschen an, die die Stadt gerne zu Fuß erkunden: Die aktuelle Karte des Monats von Nexiga zeigt die Passantendichte für Wien, das heißt die Anzahl an Passanten klassifiziert je Straßensegment in 10 Klassen (0 = keine, 10 = 1A-Lage). Die Karte verhält sich wie eine Wärmebildkarte: blau gekennze... | Weiterlesen

Nexiga Kaufkraft-Karte 2018: Konsumkraftbarometer der Deutschen steht deutlich auf Wachstum

Jährliches Trendbarometer weist die Gesamtkaufkraft in Deutschland in Höhe von über 1.937 Milliarden Euro aus / Den Einwohnern Deutschlands stehen im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich 678 Euro mehr zur Verfügung

14.02.2018
14.02.2018: Bonn, 14. Februar 2018_ Einmal jährlich ermittelt Nexiga, Full-Service-Anbieter und Kompetenzführer für Geomarketing, die Kaufkraft deutscher Verbraucher. Die aktuelle Auswertung, die die prognostizierte Kaufkraft 2018 für ganz Deutschland auf Gemeinde-Ebene darstellt, verspricht rosige Zeiten: Lag die Kaufkraft 2017 noch bei 22.847 Euro pro Kopf, wird sie dem Trendbarometer zufolge 2018 schon bei 23.525 Euro pro Einwohner liegen. Somit hätten die Deutschen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Schnitt 678 Euro mehr zur Verfügung, ein Plus von knapp drei Prozent. Wo steckt das Geld in... | Weiterlesen

Internetnutzung in Deutschland: Spitzenreiter ist NRW - Bayern und Thüringen sind hinten dran

Karte des Monats von Nexiga zeigt: Einwohner in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen verbringen überdurchschnittlich viel Zeit online. Thüringen schneidet eher schlecht ab, weite Teile von Bayern nur unterdurchschnittlich.

10.01.2018
10.01.2018: Bonn, 10 Januar 2018_ Die "ARD/ ZDF-Onlinestudie 2017" hat gezeigt, dass 50,2 Millionen Deutsche im Durchschnitt 149 Minuten am Tag im Internet surfen. Nexiga macht an dieser Stelle mit der aktuellen Karte des Monats deutlich, dass die Online-Nutzung aber nicht gleichverteilt ist in Deutschland, wenn diese auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte betrachtet wird. Denn: Während die Bundesbürger der Länder Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Niedersachsen am längsten und häufigsten online sind, hinken Bundesländer wie Bayern und Thüringen in Sachen Online-Nutzung hinterher. ... | Weiterlesen