Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SofTrust Consulting GmbH |

Wer ist in Konzernen für die E-Communication-Kultur verantwortlich?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Art, wie Mitarbeiter untereinander und mit Partnern kommunizieren, entscheidet über Produktivität, Qualität und Originalität des Unternehmens. Doch wer ist eigentlich dafür verantwortlich?

Pullach, 5. April 2018. Die Hälfte der Vorstände von deutschen und österreichischen Großunternehmen betrachten den Personalbereich dafür verantwortlich, dass die Mitarbeiter effektiv und professionell elektronisch miteinander kommunizieren. Vierzig Prozent sehen die Verantwortung bei der Funktion "Konzernkommunikation". Nur vier Prozent nehmen den CIO in die Pflicht. Bei einer Untersuchung von SofTrust Consulting im Jahr 2006 war der CIO noch in über der Hälfte der Fälle als Zuständiger benannt worden.



Die Zahlen ergeben sich aus einer von SofTrust Consulting zwischen Dezember 2017 und März 2018 in Deutschland und Österreich durchgeführten Stichprobenerhebung. In die Auswertung sind Rückmeldungen von 52 Vorständen der umsatzstärksten Unternehmen eingeflossen.



Die Verantwortung für den richtigen Umgang der Belegschaft mit den elektronischen Kommunikationsmitteln geht nicht mit entsprechenden finanziellen Mitteln einher. Nur 15 Prozent der Gesprächspartner glauben über genügend Budget zu verfügen, um das Kommunikationsverhalten der Mitarbeiter beeinflussen zu können. Die Verantwortlichen haben auch wenig Überblick, wie gut die elektronischen Kommunikationsmittel genutzt werden. Lediglich 10 Prozent der befragten Unternehmen untersuchten schon einmal konzernweit den Umgang mit elektronischen Kommunikationsmitteln. Immerhin gaben fast zwei Drittel der Befragten an, dass die regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen auch Fragen zu den elektronischen Arbeitsmitteln enthielten. Nur zehn Prozent haben die Ergebnisse ihrer Erhebung zu Benchmarkvergleichen genutzt.



Die genauen Ergebnisse der Stichprobenerhebung sind in einem 11seitigen PDF-Dokument enthalten, das kostenlos im Informationsbereich von SofTrust Consulting heruntergeladen werden kann.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Günter Weick (Tel.: 0043-650 33 33 634), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 245 Wörter, 2417 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: SofTrust Consulting GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SofTrust Consulting GmbH lesen:

SofTrust Consulting GmbH | 17.10.2018

Always-on und total kaputt? Eine Psychologin und ein BWLer schreiben ein unkonventionelles Sachbuch.

Dachau, 17.10.2018. Die Diplom-Psychologin Gabriele Neumeier erlebt immer mehr Menschen, die sich von den Auswirkungen der Digitalisierung im Privat- und Berufsleben überlastet fühlen, während der Organisationsentwickler Günter Weick ständig mit...
SofTrust Consulting GmbH | 21.09.2018

Darf ein Sachbuch das? Spiegel-Bestseller-Autor verstößt erneut gegen Konventionen

23.9.2018. Wie ungewöhnlich darf ein Sachbuch sein? Als Günter Weick 1999 in "Wahnsinnskarriere" Sachbuch und Roman vermischte prognostizierten Buchhändler dem Buch einen Misserfolg. Den Lesern gefiel die unkonventionelle Form dagegen und das brac...
SofTrust Consulting GmbH | 11.09.2018

SofTrust-Berater Günter Weick veröffentlicht ungewöhnliches Sachbuch zur digitalen Herausforderung

Pullach, 11.9.2018. Aus dem Haus SofTrust Consulting gibt es ein neues Buch zum richtigen Einsatz elektronischer Kommunikationsmittel. "Always-on" unterscheidet sich in dreierlei Hinsicht von Büchern, die es bislang zu diesem Thema gibt. Zunächst e...