info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
inray Industriesoftware GmbH |

Industrie 4.0: ERP mit Maschinen verbinden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Als oberste Steuerungsebene der Fertigungsprozesse enthält ein ERP-System wie S4/Hana von SAP zahlreiche wichtige Informationen über Rohmaterial und Rezepturen, Werkzeuge und Fertigungsprogramme, Liefertermine und Qualitätsanforderungen. Sie werden benötigt, um die Maschinen zu rüsten, Produktvarianten vorzubereiten, Qualitätsprüfungen anzustoßen, die richtigen Sequenzen zu produzieren und die fertigen Produkte richtig einzulagern. Andererseits können sie ohne Rückmeldungen aus der Fertigung viele Aufgaben nicht erfüllen: Nur mit aktuellen Fertigungsinformationen können Versandpapiere und Etiketten erstellt, Qualitätsverläufe und Nachkalkulationen berechnet oder die richtige Sequenz für Just-intime-Lieferungen gefunden werden. Doch wie bekommt man die richtigen Informationen im richtigen Moment sicher an den richtigen Datenpunkt? 



Der OPC Router von inray vermittelt diese Kommunikationsprozesse als grafische, programmierbare Datendrehscheibe. Hier wird bestimmt, welche Steuerungssignale an SAP oder Peripheriegeräte weitergegeben, welche Daten aus SAP an Steuerungen oder andere Geräte geschickt werden sollen. Die grafische Benutzerführung des OPC Routers lässt sich ohne Programmierkenntnisse soweit beherrschen, dass Anwender alltägliche Änderungen an einzelnen Prozessschritten einfach selbst erledigen. Dabei können eigene Programmroutinen eingebunden, Vorlagen für verschiedene Prozesse kopiert und angepasst werden. Wenn die Datenübertragungen zu SAP per Remote Function Call (RFC) mit Handshake erfolgen, erhöht dies die Sicherheit und Zuverlässigkeit im System. Der zertifizierte Integrationsbaustein für SAP-Netweaver verwendet jedoch auch BAPI oder IDoc. Die laufenden Übertragungsprozesse bildet der OPC Router grafisch ab. So lassen sich Fehler schnell lokalisieren und beheben.
Die Verbindungen zu Sensoren und SPS stellt die OPC-Client-Software über die beiden wichtigsten Standardprotokolle OPC DC und OPC UA her. Die Anzahl der zu verbindenden Datenpunkte sind ebenso unbegrenzt, wie die Menge der Transaktionen. So können Steuerungen Fertigmeldungen absetzen, Stückzahlen melden oder Etiketten und Versandpapiere anfordern. 
Projekte der Industrie 4.0 beginnen daher häufig mit dem inray OPC Router. Durch die Ablösung alter Kommunikationswege und Insellösungen entsteht allmählich eine zentrale Kommunikationsplattform für den automatischen Datenaustausch der nunmehr integrierten Systeme. Inray bietet die Standard-Software zum Download an und unterstützt Anwender ebenso wie Integratoren mit Dokumentationen und Schulungen. So schaffen sie auf einfache Weise eine direkte Verbindung zwischen ERP und den Maschinen in der Werkstatt. Dank modularer Lizenzierung rechnet sich der Einsatz selbst dann, wenn nur wenige Funktionen genutzt werden.

Über inray

Als einer der führenden Spezialisten für Industriesoftware hat sich die inray Industriesoftware GmbH seit über 20 Jahren am Markt für MES/SCADA, LIMS und MDE/BDE-Systeme etabliert. Auf der Basis eigener Software-Produkte werden kundenspezifische Lösungen einschließlich Beratung, Planung, Umsetzung und Schulung angeboten. Seit zehn Jahren ist inray als „Preferred Distributor“ der bevorzugte Kepware-Vertriebspartner für Deutschland und bietet auch Inbetriebnahme und Schulungen, durchgeführt von zertifizierten Kepware-Trainern, als Dienstleistung an. Darauf aufbauend wurde inray 2017 ThingWorx-Partner von PTC (Parametric Technology GmbH) und realisiert nun auf dieser größten Plattform für das Internet der Dinge (IoT) ganzheitliche Lösungen in der Fertigungs- und Lebensmittelindustrie.


Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.opc-router.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Birte Wermann (Tel.: 0489289008145), verantwortlich.


Keywords: Industrie 4.0, Automation, OPC Router, Datenaustausch, Fertigungsprozess, ERP Systeme, OPC UA

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 2906 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: inray Industriesoftware GmbH

Als einer der führenden Spezialisten für Industriesoftware hat sich inray seit 20 Jahren am Markt für MES/SCADA, LIMS und MDE/BDE-Systeme etabliert.

Auf der Basis eigener Software-Produkte projektieren wir Ihre Anwendung nach Maß. Beratung, Planung, Umsetzung und Schulung sind unsere Kerndienstleistungen. BDE/MDE-­Projekte realisieren wir umfassend von der SPS bis zum archivierten Bericht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von inray Industriesoftware GmbH lesen:

inray Industriesoftware GmbH | 19.01.2018

KEPServerEX Version 6.4

MQTT Client-Treiber für MQTT zu OPC UA Datenverkehr Das MQTT-Protokoll wird von vielen Sensoren und Geräten im IoT-Umfeld implementiert. MQTT ist ein Publisher/Subscriber-Protokoll, welches über einen zentralen Broker kommuniziert. Der Kepware MQT...
inray Industriesoftware GmbH | 25.10.2017

inray ist jetzt thingworx®-Partner

thingworx® wurde von Grund auf entwickelt, um die Welt der Dinge im Internet abzubilden und ist daher komplett objektorientiert aufgebaut. Damit ist es das ideale Werkzeug, um Produktionsanlagen direkt oder parallel über ein MES anzubinden. Mit de...
inray Industriesoftware GmbH | 24.10.2017

Der schnelle Einstieg in die Industrie 4.0

Kennenlernen, informieren & sich überzeugen: So gelingt der Einstieg in die Industrie 4.0:Der OPC Router ist die zentrale Kommunikationsplattform, um Systeme zu vernetzen und Insellösungen zu integrieren. Der Nutzer bekommt ein Werkzeug an di...