Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
29
Mai
2018
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)
Teilen Sie diesen Artikel

China bei Markenanmeldungen auf der Überholspur: Bis 2020 könnte China die USA abgehängt haben

Anzahl der Anmeldungen chinesischer Marken in den USA seit 2014 um 800 Prozent gestiegen

China ist auf dem besten Weg, die USA bei Markenanmeldungen im Ausland bis zum Jahr 2020 zu überholen. Dies geht aus einer neuen Studie von CompuMark, dem Marktführer für Markenrecherche und Markenschutz, hervor. Allein in den letzten zwei Jahren hat sich die Anzahl der chinesischen Markenanmeldungen in ausländischen Registern verdoppelt – so waren es 2017 fast 120.000. Trends bei der Markeneintragung sind ein starker Indikator für die wirtschaftliche Aktivität.

Die Studie "Chinese Brands Go Global" wurde von CompuMark "Custom and Managed Solutions" mithilfe von Saegis, der weltweit größten Markendatenbank, durchgeführt. Das Team analysierte 62,6 Millionen aktive Marken in 186 Markenregistern in über 200 Ländern. Zudem wertete es die Markenanmeldungen im In- und Ausland von chinesischen Markenunternehmen zwischen 2014 und 2017 aus.

 

China fokussiert USA mit Markenanmeldungen
Zentrales Studienergebnis: Die Anzahl der Anmeldungen chinesischer Marken in den USA ist seit 2014 um 800 Prozent gestiegen. Mehr als 50.000 der insgesamt 120.000 Anmeldungen chinesischer Marken im Ausland wurden 2017 in den USA eingereicht. Das entspricht etwa 10 Prozent aller Anträge, die in einem Jahr an die US-Markenregister gestellt werden. Die Zahlen zeigen: Es findet eine Verlagerung weg von Chinas bisherigen Zielmärkten in Südostasien hin zu den USA als Hauptmarkt für chinesische Marken statt. 

 

Auch im Inland wächst das chinesische Markenregister weiterhin stark. Für international agierende Unternehmen ist der chinesische Markt mit mehr als 1,4 Milliarden Konsumenten eines der Hauptziele. Dementsprechend wollen sie dort auch ihre Marken registrieren. So ist Chinas nationales Markenregister derzeit das größte der Welt. 2017 genehmigte die Volksrepublik mehr als fünf Millionen neue Markenanmeldungen. Im internationalen Vergleich verzeichnete das chinesische Register damit 60 Prozent der globalen Markenanmeldungen. Innerhalb einer Woche im September 2017 wurden hier mehr Anträge eingereicht, als im gesamten Jahr 2016 beim EU-Markenregister. Und der Anteil der in China eingereichten Markenanmeldungen aus dem Ausland wächst weiter.

 

Rob Davey, Senior Director Managed Solutions & Global Markets bei CompuMark, kommentiert: „China besitzt als größter Binnenmarkt der Welt und einer Bevölkerung mit wachsender Kaufkraft eine enorme Anziehungskraft für globale Markeninhaber. Die Analyse der Data-Analytics-Experten von CompuMark zeigt jedoch auch, dass chinesische Marken erheblichen Einfluss auf die Markenregister anderer Länder haben. Insbesondere in Europa und den USA spielen chinesische Markenanmelder eine immer größere Rolle.“

 

Markenzeichen ermöglichen Voraussagen wirtschaftlicher Aktivität Markenanmeldungen enthalten Informationen über Märkte (Registrierungsland), Zeit (Anmeldetag), Quelle (Bewerberland) und Geschäftstätigkeit (Klassen und Spezifikationen). Die Studie fügt diese Informationen zusammen und zeigt, in welchen Ländern chinesische Markenanmeldungen eingereicht werden, wo die Markenanmelder in China sitzen und welche chinesischen Industrien das Wachstum globaler Marken ankurbeln. Dies lässt Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Lage des Landes zu.

 

Jeff Roy, President bei CompuMark, erklärt: „Trends bei Markenanmeldungen können als aussagekräftige Indikatoren für die Wirtschaft in dem Markt des Absenders dienen. China ist das beste Beispiel dafür. Unsere Studie zeigt, dass chinesische Marken in nur vier Jahren von weltweit Platz 10 auf Platz 2 aufgestiegen sind. Analysen wie diese können den Verlauf des regionalen oder weltweiten Handels aufzeigen und mehr noch: ihn sogar vorhersagen. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, werden chinesische Marken in naher Zukunft mit US-amerikanischen Marken um die Vorherrschaft auf dem globalen Markt konkurrieren.“  

 

Die Studie "China Brands Go Global" können Sie hier kostenlos downloaden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Mona Baar (Tel.: +49 (0) 89-1795918-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 464 Wörter, 3698 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: China bei Markenanmeldungen auf der Überholspur: Bis 2020 könnte China die USA abgehängt haben, Pressemitteilung CompuMark

Unternehmensprofil: CompuMark


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von CompuMark


 
30.01.2019
BOSTON (MA), USA: 30. Januar 2019 – Acht von zehn Unternehmen sahen sich 2018 mit Markenrechtsverletzungen konfrontiert, während es 2017 noch 74 % waren. Dieses Ergebnis ergaben die neuesten Untersuchungen von CompuMark, dem Branchenführer im Bereich Markenrecherche und Markenschutz. Vierzig Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Markenrechte in 1 bis 10 Fällen verletzt wurden, währen... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
22.12.2017
Normalerweise sind Markenzeichen Wörter, Symbole, Designs oder Dienstleistungen rund um ein Produkt oder eine Dienstleistung. Häufig besteht ihr Nutzen auch darin, das Image und die Reputation einer Marke vor Produktfälschern und Betrügern zu schützen. Ein aktueller Trend ist, die heißesten Trendwörter oder Memes aus dem Internet als Markenzeichen anzumelden.   Ein Gorilla wird zum Interne... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
24.05.2017
MÜNCHEN, 23. Mai 2017 - Clarivate Analytics gibt heute die Ernennung von Steve Pogorzelski als neuen President des Tochterunternehmens CompuMark bekannt, einem führenden Anbieter für Markenrecherchen und Markenschutz-Lösungen, den Clarivate letztes Jahr als Teil der IP & Science-Sparte von Thomson Reuters übernommen hatte. Von dem Büro in Boston aus wird Pogorzelski ab sofort die wel... | Vollständige Pressemeldung lesen