Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Erweiterung für die Allgemeine Mengenermittlung

Von MWM Software & Beratung GmbH

Mitglieder des BVBS verabschieden REB-Erweiterung

Die ursprünglich 1979 verabschiedete und 2009 aktualisierte Regelung für die Elektronische Bauabrechnung, REB 23.003 regelt die allgemeine Mengenermittlung im Bauwesen. So ist in dieser die Abrechnung von Baukörpern mit verschiedenen Formeln und der Aufbau der Austauschdatei für die Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber beschrieben.

Die ursprünglich 1979 verabschiedete und 2009 aktualisierte Regelung für die Elektronische Bauabrechnung, REB 23.003 regelt die allgemeine Mengenermittlung im Bauwesen. So ist in dieser die Abrechnung von Baukörpern mit verschiedenen Formeln und der Aufbau der Austauschdatei für die Kommunikation zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber beschrieben. Ausführende Bauunternehmen und deren Auftraggeber nutzen die allgemein anerkannte Regelung intensiv für die Abrechnung von Bauleistungen. Leider weist diese zur eindeutigen Beschreibung der Erläuterung wie zum Beispiel „Wand A“ nur eine Länge von neun Zeichen auf, benötigt werden aber bedeutend mehr Zeichen.

In der Datenart 11, das ist die Austauschdatei der REB 23.003 (Ausgabe 1979 und 2009), ist diese Veränderung nicht durchführbar, da der Datenaufbau dafür nicht geeignet ist. Allerdings kann die moderne XML-Datei GAEB DA XML 3.2 die Datenphase X31 bis zu 14-stellige Ordnungszahlen verarbeiten. Die vom BVBS verwendete Methode setzt allerdings einen eigenen Namensraum voraus. Die Einführung eines eigenen Namensraumes haben die Mitglieder des Arbeitskreises Datenaustausch des Bundesverbandes Bausoftware (BVBS) ausführlich diskutiert und verabschiedet. So werden die im BVBS organisierten Softwarehäuser gemeinsam die Erweiterung unterstützen, um die Abrechnungen besser dokumentieren zu können.

Das Bonner Softwarehaus MWM Software & Beratung GmbH implementiert wegen der großen Nachfrage der Anwender seiner Software MWM-Libero, einem Programm für Aufmaß, Mengenermittlung sowie Bauabrechnung, diese Verbesserung bereits jetzt in der Anwendung. Damit hat der Anwender die Möglichkeit, seine Mengenermittlung einfacher und besser zu dokumentieren. Der Auftraggeber hat den Vorteil, eine besser dokumentierte Mengenermittlung zu erhalten.

Der BVBS setzt sich für die Qualitätssteigerung im GAEB-Datenaustausch ein. Dazu prüft und zertifiziert der BVBS u.a. Softwareanwendungen im Bereich Mengenermittlung. Bisher haben acht Programme das entsprechende Siegel erhalten, MWM-Libero gehört dazu.

Weitere Informationen siehe www.mwm.de und www.bvbs.de

 
Über MWM
Im Juli 1992 gründeten Dipl.-Ing. (FH) Michael Hocks und Dipl.-Ing. Wilhelm Veenhuis die MWM Software & Beratung GmbH mit dem Ziel Dienstleistungen und EDV-Lösungen für branchenspezifische IT-Fragestellungen im Bauwesen anzubieten. Besonderes Augenmerk legten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter dabei auf Aufmaßprogramme für tragbare Rechner. Über 2.500 Kunden mit über 11.500 Installationen beweisen den Erfolg des Unternehmens. So bietet MWM Interessierten unter anderem das GAEB-Konvertierungstool MWM-Primo, MWM-Libero für Aufmaß, freie Mengenermittlung und Bauabrechnung, MWM Piccolo für LV und Aufmaß auf Android-Geräten, MWM-PISA für die Angebotsbearbeitung, MWM Rialto für die Umwandlung von GAEB- in Excel-Dateien, den DA11-Konverter MWM-Ponto etc.

Seit 2000 ist MWM Mitglied im Bundesverband Bausoftware e.V (BVBS). Seit 2001 ist Wilhelm Veenhuis im Vorstand des BVBS, seit 2006 leitet er den Arbeitskreis „Datenaustausch" und seit 2008 die Arbeitsgruppe "GAEB-Experten im BVBS".

30. Mai 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heike Blödorn (Tel.: +49/ 721/ 920 46 n40), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 415 Wörter, 3291 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*