Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Schneider Electric auf dem Future Mobility Summit 2018

Von Schneider Electric GmbH

• Megatrends Urbanisierung, Digitalisierung und Industrialisierung fordern enorme Energiemengen • Lösungen zur Steigerung von Energieeffizienz am EUREF-Campus Berlin

Ratingen, 05. Juni 2018 - Im Mittelpunkt des diesjährigen Future Mobility Summits (FMS) in Berlin stand die Mobilitätsbranche am Wirtschaftsstandort Deutschland. Diese steht vor dem wohl größten Umbruch ihrer Geschichte - nicht zuletzt wegen drohender Fahrverbote und der Bewältigung des Dieselskandals. Themen wie Elektromobilität, Vernetzung, autonomes Fahren, Mobility-on-Demand und Car-Sharing gewinnen immer mehr an Einfluss und eröffnen zahlreiche Perspektiven für alle in der Branche tätigen Unternehmen wie auch für Nutzer der neuen Konzepte. Diese wurden beim FMS einer großen Öffentlichkeit am EUREF-Campus in Berlin vorgestellt. Geführte Touren über das energieautarke Campusgelände und der Austausch mit zahlreichen bekannten Branchenpersönlichkeiten stellten neben informativen Vorträgen weitere Höhepunkte der Veranstaltung dar.

Torsten Raak, Vice President Marketing Communication DACH bei Schneider Electric, hielt eine der Keynotes und erläuterte das Energieparadoxon: Die drei Megatrends der Zukunft, Urbanisierung, Digitalisierung und Industrialisierung werden zusammen zu einem enormen Anstieg des Energieverbrauchs führen. Über 2,5 Mrd. Menschen werden in den nächsten 30 Jahren in Städten leben, schon in den kommenden zwei Jahren wird es mehr als 50 Mrd. vernetzte Geräte geben und der Energieverbrauch durch die Industrialisierung wird bis 2050 um 50 Prozent steigen. In der gleichen Zeit müssen die CO2 Emissionen jedoch halbiert werden - so die politische Zielsetzung. Um diesen Widerspruch aufzulösen, bedürfe es einer dreifachen Energieeffizienzsteigerung, erläuterte Raak. "Und bei dem Faktor Drei in der Effizienzsteigerung sehen wir uns in der Verantwortung", führte Raak weiter aus.

Am Beispiel des Veranstaltungsortes EUREF-Campus konnten die Teilnehmer erleben, wie die Klimaziele der Bundesregierung innerhalb eines Stadtquartiers bereits seit 2014 erfüllt werden. Der Campus ist ein Zukunftsort erlebter Energiewende - die Energie aus Photovoltaik, Wind, Blockheizkraftwerken, Power to Heat- und Power to Cool-Anlagen versorgt sämtliche Gebäude und Elektrofahrzeuge mit Strom, Wärme und Kälte. Gesteuert werden diese Energieströme mittels 10.000 Datenpunkten über ein von Schneider Electric digitalisiertes Micro Smart Grid. Dadurch werden jedes Jahr über 1 Million kWh Strom eingespart und die Energiekosten so um 25 Prozent reduziert.

05. Jun 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Hammermeister (Tel.: 02102 404 - 94 59), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 353 Wörter, 2851 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Schneider Electric GmbH


02.03.2020: Monitoring von Rechenzentren gibt es in Form von On-Premise-Lösungen schon seit vielen Jahren. Früher erhielt man Statusmeldungen allerdings nur per E-Mail. Gab es Fehler oder Ausfälle, erfuhr man meist erst später davon. Heute haben Infrastrukturkomponenten wie Racks, PDUs, USV-Anlagen und Klimaschränke viele Sensoren und können ihre Statusdaten (z.B. Temperaturen, Spannungen, Stromaufnahme, Ladezyklen) über IP-Netze teilen. Bei Lösungen wie EcoStruxure IT Expert von Schneider Electric gibt ein Gateway diese Statusdaten zur Verarbeitung in die Cloud weiter. Das ermöglicht den zentra... | Von Schneider Electric GmbH, aus 10829 Berlin

22.03.2019: Ratingen, März 2019 - Neuer Zone President des Schneider Electric Konzerns für die DACH-Region Schweiz, Österreich und Deutschland ist Christophe de Maistre. De Maistre kam 2017 als Executive Vice President der Partner Projects Division zu dem Energiespezialisten. In 2018 bereitete er die Integration von Larsen & Toubro Electrical & Automation in die indische Organisation von Schneider vor, eine der bis dato größten Akquisitionen des Unternehmens weltweit. De Maistre folgt auf Dr. Barbara Frei, die seit Anfang des Jahres die Position "Executive Vice President" von Schneider Electric Euro... | Von Schneider Electric GmbH, aus 10829 Berlin

14.03.2019: Wien, März 2019 - Schneider Electric Austria ist für seine familienfreundliche Personalpolitik mit dem Audit "berufundfamilie" sowie "hochschuleundfamilie" ausgezeichnet worden. Das staatliche Gütezeichen wurde von Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, auf einer feierlichen Veranstaltung in der Aula der Wissenschaften in Wien verliehen. "Wir haben dieses Zertifikat nicht zuletzt aufgrund der Einführung und Umsetzung unserer Flex@Work Policy erhalten", freut sich Karl Sagmeister (Foto, rechts), Geschäftsführer bei Schneider Electric, über die Auszeic... | Von Schneider Electric GmbH, aus 10829 Berlin