Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LIKE PHYSIO |

Empfindliche Nervenbahnen der HWS

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Damit unserer Halswirbelsäule - HWS - uneingeschränkt funktionieren kann, muss das feine Zusammenspiel von Muskeln, Blutbahnen, Nervensträngen, Bändern und Sehnen gewährleistet sein.

Wir Menschen sind sehr fein mit Nervensträngen, Bändern, Sehnen und Blutbahnen durchzogen. Dieses Gerüst von Nervensträngen, Bändern, Sehnen und Blutbahnen ermöglicht uns einen freien Raum der Bewegungen. Dazu benötigt unser Körper einen ungehinderten Fluss der Nervenbahnen und freien Fluss in unseren Blutbahnen, damit alle Teile unseres Körpers gut versorgt werden können.



Was passiert aber, wenn die Bandscheiben der Halswirbelsäule den Raum für diese feinen Versorgungsbahnen einengen, z.B. wegen der Fehlstellung eines Wirbels der Halswirbelsäule?

Durch diese Einengung und Fehlstellung eines oder mehrerer Wirbel nach rechts oder links, kann es zu einem Abdrücken der Nervenleitbahnen und der Blutbahnen kommen. Dieses Einengen oder Abdrücken kann einige Folgen mit sich bringen, denn am und um diese Halswirbelsäule ranken einige Nervenstränge, die auf das vegetative Nervensystem Einfluss nehmen.



Es entsteht ein Durcheinander, da durch dieses Abdrücken und Einengen sich ein Stau anbahnt.

Je länger dieser Stau und diese Fehlstellung im Körper vorhanden bleibt, umso mehr Ausfallerscheinungen zeigt unser Körper.



Folgen die sich zeigen sind unter anderem Hitzewallungen, dass bedeutet das der Körper die Temperatur nicht mehr geregelt bekommt. Der Kopf uns ohne Schmerzen nicht mehr begleitet und wir ständig das Gefühl von Schwere mit uns herumtragen, wie eine Last auf unseren Schultern. Taubheits- oder Missempfindungen der Arme und Hände reihen sich hier auch mit ein.



Kurzum das Wohlbefinden ist stark eingeschränkt.



Migräne, Übelkeit, Benommenheit, Sehstörungen, Blutdruckabfall (Folge Schwindel), Kiefergelenkbeschwerden und viele weitere Symptome. Weiter geht es mit Bewegungseinschränkungen von oben bis ganz nach unten, bis zu den Füßen.



Hier kann der Gang zum Physiotherapeuten eine wertvolle Unterstützung sein, denn er kann anhand seiner Erfahrung, dem Wissen über Atlas, des Schultergürtels, der Bandscheiben und Nerven eine Abhilfe und eine Linderung schaffen.



Denn die Physiotherapeuten sind die Fachmänner und Fachfrauen, die mit ihren Händen den Zustand ertasten, fühlen, spüren und sogleich verändern können. Sie kennen den Bewegungsablauf, die Fehlstellungen der Wirbelsäule, die Defizite die sich aus dieser Fehlstellung ergeben können durch ihre Behandlungen der manuellen Therapie und Krankengymnastik sehr oft ein kleines Wunder bewirken.



Ein kleiner Hinweis, sollte ihr Hausarzt oder ihr Orthopäde keine Notwendigkeit sehen, ergreifen Sie Selbst die Initiative und gehen zu einem Heilpraktiker für Physiotherapie, der kann ohne ärztliches Rezept eine Diagnose stellen und sie sofort behandeln darf, wenn es notwendig ist.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Kevin Glaser (Tel.: 0921/90058308), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 391 Wörter, 3078 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: LIKE PHYSIO


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LIKE PHYSIO lesen:

LIKE PHYSIO | 23.10.2018

Gelenkkapselentzündung - Kapsulitis in der Schulter

Je früher desto besser! Eine Gelenkkapsel umschließt die Gelenkhöhle eines Gelenks, die mit Gelenkflüssigkeit gefüllt ist. Die Gelenkkapsel selbst besteht aus Bindegewebe. Bei einer Gelenkkapselentzündung ist das Bindegewebe und die Schleimhau...
LIKE PHYSIO | 16.10.2018

Ein unscheinbares Problem

Es bedarf unsere Aufmerksamkeit für die kleinen Entzündungen, die im Körper schon durch kleine Blutergüsse, Brandverletzungen oder entzündete Insektenstiche entstehen. Auch Verstauchungen eines Knöchels oder Schmerzen in Schulter, Fuß und Hüf...
LIKE PHYSIO | 29.09.2018

Bandscheibenvorfall

Wenn die Lendenwirbelsäule oder Halswirbelsäule auf Dauer überlastet ist, dann kann es zu einem Bandscheibenvorfall kommen. Dabei quillt der Gallertkern einer Bandscheibe heraus. Diese austretende Bandscheibenmasse kann dann auf einen Nerve drück...