info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Rael-Bewegung e.V. |

Neuer Swastika Rehabilitationstag: Raelisten fordern ursprüngliche friedvolle Bedeutung wieder herzustellen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Las Vegas, 22 Juni - Am morgigen Samstag, 23. Juni, findet der Swastika Rehabilitationstag statt, an dem die Raelisten weltweit Aktionen durchführen werden,

um die Menschen über die ursprünglich friedliche Bedeutung der Swastika zu informieren.



Upendra Singh, raelistischer Guide und Verantwortlicher für den Swastika Rehabilitationstag betont, dass, obgleich die Menschen in westlichen Ländern die Swastika mehrheitlich immer noch mit Hitler in Verbindung bringen, die Öffentlichkeit sich dank der Swastika-Rehabilitationskampagne, die nun seit einem Jahrzehnt an vielen Orten weltweit stattfindet, immer mehr der heiligen Bedeutung dieses sehr alten Symbols bewusst wird.



"Es ist ein Symbol, das nicht nur Raelisten wertschätzen, für die es die Unendlichkeit in der Zeit darstellt, sondern auch Hindus, Buddhisten und Jains", sagte er. "Dieses religiöse Symbol zu verbannen, kommt der Verbannung einer Religion gleich. Es stellt zugleich eine Beleidigung der Anhänger dieser Religionen und einer vermeintlich freien Gesellschaft im Allgemeinen dar."



Singh sagte, dass, obgleich die Raelisten die Verbrechen der Nazis gegen die Menschheit verurteilen, sie auch der Meinung sind, dass Hitler ein verehrtes Symbol beschmutzt hat, das seit Tausenden von Jahren existiert.



"Vor der Nazi-Ära wurde die Swastika allein nur mit positiven Werten wie Glück und Wohlbefinden in Verbindung gebracht", erklärte er. "Sie weiterhin mit dem Nationalsozialismus zu verbinden, wertet diesen auf, was wahrscheinlich das Letzte ist, was deren Opfer sich gewünscht hätten. Würden Sie auch das christliche Kreuz verbannen, unter dem zig Millionen in Amerika, Afrika und Europa ermordet wurden? Sogar der Klu Klux Klan hat es benutzt!"



Singh sagte, dass die Swastika für lange Zeit auch ein jüdisches Symbol war. "Man kann sie in alten Synagogen, wie z.B. in Verona, Italien und an vielen Ausgrabungsstätten in Israel dargestellt sehen, wie dem Zweiten Tempel, einem der heiligsten Orte der Juden. Niemand hat verlangt, dass diese Symbole von den heiligen Orten des Judentums entfernt werden, wie kommt es also, dass das Zeigen der Swastikas eine typisch westliche Problematik sein sollte?"



Schließlich, so fasste Singh zusammen "liegt, nach Meinung der Raelisten, die Lösung in der Erziehung, nicht im Verbannen. Das ist es, wobei es beim Swastika-Rehabilitationstag wirklich geht."



In Deutschland werden die Raelisten die Aktion zur Feier des "Tages der Rehabilitation der Swastika" in Karlsruhe durchführen. Sie werden dort am Samstag, 23. Juni, vom Platz der Grundrechte aus, ab 14 Uhr, einen Marsch durch die Innenstadt durchführen.



Wenn Sie mehr über die ProSwastika-Aktion der Rael-Bewegung erfahren wollen, kontaktieren Sie bitte +49 761 290 89 519.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Reiner Krämer (Tel.: +49 162 3 706 706), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 390 Wörter, 2844 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Deutsche Rael-Bewegung e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Rael-Bewegung e.V. lesen:

Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 16.07.2018

Deutsche Richter erlauben Raelisten Swastikas zu zeigen. Shakiras Entschuldigung war nicht nötig!

das eine Swastika (im politischen Bereich als Hakenkreuz bekannt) enthält - nicht als verfassungswidrig aufzufassen ist, und dass es deshalb Raelisten erlaubt sei, weiterhin ihr Plakat zu zeigen, auf dem sie mehrere antike religiöse Swastikas zeige...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 30.03.2018

Raelisten beginnen Verhandlungen mit dem ersten Gastland, das ernsthaft eine Botschaft für Außerirdische in Be

öffentliche Aktionen durchführen, um auf ihr Hauptprojekt aufmerksam zu machen: Den Bau eines Botschaftsgebäudes, um eine außerirdische Zivilisation auf der Erde willkommen zu heißen. "Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr", sagte der raelistisch...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 05.10.2017

Rael spricht sich für ein freies Katalonien aus

drückte er den Kataloniern sein Mitgefühl aus und äußerte sich bestürzt über das, was er "das wiederholte kolonialistische Verhalten der spanischen Regierung" nannte. "Die Gewalt der Polizei gegen die spanischen Wähler spiegelt die kolonialis...