PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

VATM begrüßt überarbeitete Förderrichtlinie für Breitbandausbau Beschleunigung mit neuen Hürden für eigenwirtschaftlichen Ausbau?

Von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)

Der VATM begrüßt die überarbeitete Förderrichtlinie für den Breitbandausbau. „Endlich wird Förderung auf echte Glasfaseranschlüsse beschränkt und ein Upgrade von Vectoring direkt auf Glasfaser bis zum Kunden für noch laufende Verfahren ermöglicht“, sagt...

Köln / Berlin, 04.07.2018 (PresseBox) - Der VATM begrüßt die überarbeitete Förderrichtlinie für den Breitbandausbau. „Endlich wird Förderung auf echte Glasfaseranschlüsse beschränkt und ein Upgrade von Vectoring direkt auf Glasfaser bis zum Kunden für noch laufende Verfahren ermöglicht“, sagt VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner. Der Verband hatte dies schon lange gefordert. „Die Richtlinie beinhaltet auch ein gutes Maßnahmenpaket zum Bürokratieabbau und zur Beschleunigung der Förderverfahren“, lobt Grützner. Jetzt komme es auf die Wirkung in der Praxis an, denn langwierige Planungs-, Entscheidungs- und Genehmigungsverfahren auf Seiten der Kommunen, der Länder und vor allem des Bundes gilt es noch dringend in den Griff zu bekommen. Die überarbeitete Förderrichtlinie selbst reicht hier aus Sicht des VATM nicht. Mangelhafte Abstimmungen zwischen Kommunen und Kreisen, aber auch zum Beispiel mit der Bahn lassen die Bagger immer wieder stoppen. „Hier sehen wir das Bundesministerium unmittelbar in der Verantwortung, zumal die Probleme seit langem bekannt sind“, so der VATM-Geschäftsführer.  

Der VATM sieht jedoch eine weitere Gefahr: „Während bei der Förderung erste wichtige Schritte in Richtung Bürokratieabbau gemacht werden, wird auf der anderen Seite durch neue umfassendere Nachweispflichten eines Anbieters, dem sogenannten Meilenstein-Plan, bei der Markterkundung die Absicherung des eigenwirtschaftlichen Ausbaus bei jedem einzelnen Ausbauprojekt erschwert. Hier werden wir die Anforderungen im Detail sehr genau besprechen müssen, damit die Vorgabe der Bundesregierung – Vorrang für eigenwirtschaftlichen Ausbau – wirklich umgesetzt wird“, sagt Grützner.

Am wichtigsten wird es aber sein, wirklich schnell nicht nur den Bereich der noch völlig unversorgten weißen Flecken anzugehen, sondern eine Lösung für alle Gebiete, die zwar mit 30 Mbit/s und mehr versorgt sind, definitiv aber weit entfernt von den geplanten Gigabit. „Wenn wir das schaffen wollen, muss die Sommerpause für Gespräche mit der EU-Kommission genutzt werden. Es muss noch dieses Jahr ein Plan her, wie graue Flecken von Megabit auf Gigabit gebracht werden sollen. Wenn das neue Förderkonzept wie angekündigt erst Mitte 2019 und damit zwei Jahre nach der Wahl steht, greift die Umsetzung frühestens 2020 und Baumaßnahmen werden kaum vor der nächsten Wahl abgeschlossen sein“, warnt VATM-Geschäftsführer Grützner. „Die Überarbeitung ist also ein erster guter Schritt, aber die echten Probleme liegen noch vor uns und müssen sofort angegangen werden“, ist er überzeugt.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 355 Wörter, 2653 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 5

Weitere Pressemeldungen von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)

Glasfaserausbau kommt auf dem Land schneller

Milliardensubventionen und Erlös aus Telekom-Bundesanteilen in Digitalisierung und Klimaschutz investieren

08.11.2021: Köln, 08.11.2021 (PresseBox) - Mit dem Spatenstich von Liberty Networks Germany stehen nun weitere erhebliche Investitionen für Deutschlands Netzausbau zur Verfügung und dies genau dort, wo der Bedarf am größten ist – im ländlichen Raum. Auf staatliche Förderung soll verzichtet werden, da dies den Ausbau um mindestens zwei bis drei Jahre verzögert. Auch die Telekom hat einen milliardenschweren zusätzlichen Ausbau im ländlichen Raum angekündigt, auch mit staatlichen Subventionen, wo dies wirklich erforderlich ist. Aufgrund der deutlich längerfristigen Perspektive der privaten Inve... | Weiterlesen

08.11.2021: Köln, 08.11.2021 (PresseBox) - Zum heutigen Spatenstich von Liberty Networks Germany für den Glasfaserausbau in Petershagen/ Eggersdorf:Mit dem Spatenstich von Liberty Networks Germany in Petershagen/ Eggersdorf gibt der Medienkonzern Liberty das klare Signal, mit erheblichen Investitionen die Digitalisierung in Deutschland voranzutreiben – und diesmal setzt man auf Glasfaser (FTTB/ H). Mit den HFC-Netzen – dem TV-Breitbandkabel – hatte Liberty schon einmal einen Technologiesprung ausgelöst und Bandbreiten erreicht, die man mit dem alten Kupfernetz der Telekom nicht erreichen kann. He... | Weiterlesen

28.10.2021: Köln, 28.10.2021 (PresseBox) -Höchste Investitionen seit 20 Jahren: 57 Prozent der 10,8 Milliarden Euro kommen von den Wettbewerbern der TelekomMehr neue FTTB/ H-Anschlüsse denn je: Zahl nimmt um 2,1 Millionen zuAuch TV-Breitbandkabel bringt nochmals 1,2 Million neue gigabitfähige AnschlüsseMehr als 31 Millionen gigabitfähige Anschlüsse in Deutschland verfügbarEnde 2021 können zwei Drittel aller Haushalte einen Gigabit-Anschluss buchenZahl der 1-Gbit/ s-Buchungen hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeltErstmals mehr als 100 Milliarden Gigabyte im FestnetzVATM: Neue Regierung... | Weiterlesen