Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Steuereinnahmen in Deutschland - Mehrfachbesteuerung und hohe Konjunktur

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Steuereinnahmen sind in Deutschland in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Nicht nur die gute Konjunktur, sondern auch die geringe Arbeitslosigkeit ist dafür verantwortlich.
Das Vergleichsportal smava.de hat eine Grafik veröffentlicht, aus der ersichtlich ist, wie sich die Steuereinnahmen in Deutschland zusammensetzen und wie hoch die einzelnen Posten sind. Der Grafik kann entnommen werden, dass die Gemeinschaftssteuern mit knapp 600 Mrd. EUR den größten Anteil der Besteuerung ausmachen.



Zu den Gemeinschaftssteuern zählen die Lohn- und Einkommenssteuer, aber auch die Mehrwertsteuer und die Körperschaftssteuer. Grundsätzlich gibt es in Deutschland eine Mehrfachbesteuerung. Rentner zahlen Steuern auf ihre Rente, die sie aus ihrem Einkommen erwirtschaftet und bereits besteuert haben. Die Erbschaftssteuer wird auf Erspartes fällig, das bereits mit der Zinsabschlagsteuer belegt wurde. Außerdem stammen Ersparnisse in der Regel aus dem Einkommen, das der Einkommensteuer unterliegt. Beschäftigte, die Einkommensteuer zahlen, werden mit der Mehrwertsteuer, der Ökosteuer und weiteren Konsumsteuern belegt. Besonders drastisch ist die Besteuerung beim Kraftstoff. Neben der Mineralölsteuer werden die Ökosteuer und die Mehrwertsteuer auf den Grundpreis aufgeschlagen.


Steuereinnahmen in fünf Kategorien


Deutschland gilt als das Land mit den höchsten Steuereinnahmen in Europa. Es ist aber auch eines der Länder mit den höchsten Steuereinnahmen weltweit. In fünf Kategorien werden Steuern fällig. Neben den Geschmeinschaftsteuern sind die Bundessteuern, die Landessteuer, die Gemeindesteuern und die Zölle. Hinter den Gemeinschaftssteuern machen die Bundessteuern mit knapp 100 Mrd. EUR 2017 den zweithöchsten Posten aus. Dazu zählen Tabaksteuern, Kfz-Steuern, der Solidaritätszuschlag, aber auch die Mineralölsteuer und weitere Konsumsteuern. Die Gemeindesteuern werden von Grundstücksbesitzern gezahlt. Die Grundsteuer A fällt für gewerblich genutzte Grundstücke an, während private Grundstückseigentümer zur Grundsteuer B veranlagt werden. Mieter zahlen die Steuer nicht direkt. Sie wird anteilig mit der Nebenkostenabrechnung eingefordert und gehört somit zu den Betriebskosten.


Hohe Steuereinnahmen durch geringe Arbeitslosigkeit


Seit mehreren Jahren befindet sich die Arbeitslosigkeit in Deutschland auf einem historisch niedrigen Stand. Wenn viele Menschen einer Beschäftigung nachgehen, steigen die Einnahmen durch die Lohn- und Einkommensteuer. Gleichzeitig zieht aber auch der Konsum an. Die Menschen haben mehr Geld, das sie ausgeben können. Mit jedem Einkauf von Waren und mit jeder Inanspruchnahme einer Dienstleistung fallen Steuer an, die automatisch eingezogen werden. Dies führte dazu, dass der deutsche Staat im Jahre 2017 rund 700 Mrd. EUR an Steuereinnahmen generieren konnte.


Landessteuern stehen in der Kritik


Die deutsche Steuerpolitik steht immer wieder in der Kritik. Dies betrifft vor allem die Landessteuern. Dazu gehören unter anderem die Erbschaftsteuer und die Vermögenssteuer, die nicht nur in der Politik, sondern auch innerhalb der Bevölkerung stark kritisiert wird. Ein Grund dafür ist, dass sowohl die Erbschaftsteuer als auch die Vermögenssteuer aus einer doppelten Veranlagung stammt, da die gesparten Gelder bereits besteuert wurden. Die Parteien sind uneins. Einige fordern die Abschaffung dieser Steuern, andere möchten sie weiter erhöhen. Die Erhöhung der Vermögenssteuer wurde in der Vergangenheit immer wieder verhindert. Bei der Erbschaftsteuer wurden die Freibeträge zugunsten naher Abkommen stark angehoben, sodass bei vielen Erbschaften gar keine Steuern mehr anfallen.






Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3468 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 17.12.2018

DAX – Kursverluste zum Einstieg nutzen

 Grafik1: DAX seit 2014, Quelle: Yahoo Finance Wirtschaftliche Vorindikatoren sagen ebenfalls eine Abkühlung der Wirtschaft voraus. Der Einkaufsmanagerindex liegt nur noch knapp über der Wachstumsschwelle. Die Abkühlung der Wirtschaft wird sich ...
| 30.11.2018

Auslandsstudium: Planung, Organisation und Finanzierung

Langfristige Organisation und Planung Die Planung umfasst mehrere Schritte, die sich über einige Monate erstrecken können. Viele Entscheidungen sind mit Fristen und Wartezeiten verbunden, weshalb es lohnenswert ist, mindestens ein Jahr vor dem gepl...
| 26.11.2018

Fachgerechten Reparaturservice online buchen

Die passende Meisterwerkstatt auf Knopfdruck    Das Automotive Startup caroobi hat sich bereits einen Namen gemacht. Im Herbst 2015 beginnt die Erfolgsgeschichte, als die beiden Gründer Nico Weiler und Mark Michl ihr Konzept von online buchbaren...