Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Erweiterte Bestellkommunikation via Webshop

Von A+W Software GmbH

A+W Cantor setzt auf smarte Partnernetzwerke

Seit der erfolgreichen Markteinführung des Webshops A+W iQuote gibt es in der Bauelemente-Industrie einen klaren Trend zur Bestellung via Internet. Diese Tendenz bestätigte sich einmal mehr auf der Münchener BAU, wo A+W Cantor sein erweitertes A+W iQuote...

Pohlheim, 29.01.2019 (PresseBox) - Seit der erfolgreichen Markteinführung des Webshops A+W iQuote gibt es in der Bauelemente-Industrie einen klaren Trend zur Bestellung via Internet. Diese Tendenz bestätigte sich einmal mehr auf der Münchener BAU, wo A+W Cantor sein erweitertes A+W iQuote mit spannenden neuen Funktionen vorstellte.

A+W iQuote jetzt auch mit externen Konfiguratoren

A+W Cantor hat in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich externe online-Konfiguratoren von Zulieferern in seine ERP- und Händlersoftware integriert. Das Aha-Erlebnis für die Standbesucher auf der BAU war aber, dass die Online-Konfiguratoren von adeco, OBUK, Rodenberg, ROMA und Warema nun auch in A+W iQuote integriert sind. Wenn ein Händler eine Haustür online über A+W iQuote erfasst, kann er direkt den jeweiligen Konfigurator aufrufen und dort die gewünschte Füllung bestellen, die graphisch korrekt dargestellt wird. Oder den Rollladen zum Fenster.

Außerdem ist es nun möglich, A+W iQuote auch in andere Fensterbau-Programme zu integrieren und so sämtliche Vorteile des A+W Webshops in der Fremdsoftware zu nutzen.

Webshop ohne doppelte Datenbank

In der Fensterindustrie ist zur Nutzung eines Web-Konfigurators i. d. R. die Pflege einer zweiten Datenbank notwendig und die Kundenbestellung wird auf Herstellerseite erneut erfasst. Nicht so mit A+W iQuote – der Anwender arbeitet direkt auf Basis der Stammdaten des Produzenten!

So können Händler und Vertriebsmitarbeiter mit A+W iQuote sowohl Standardelemente als auch komplexe Konfigurationen einfach und schnell erfassen. Sobald ein Auftrag über A+W iQuote bestellt wurde, ist er in Echtzeit im A+W Cantor- System des Produzenten sichtbar und kann für die Fertigung eingeplant werden – ganz ohne doppelte Auftragserfassung. Der Preis wird berechnet und angezeigt, technische Restriktionen werden berücksichtigt – jederzeit aktuell. Das beschleunigt nun auch die Bestellungen von Zubehör und macht sie sicherer.

Das alles hat A+W auf einer erfrischend einfach zu bedienenden Nutzeroberfläche umgesetzt, die mit Blick auf Touchscreens, Tablets und Mobilgeräte entwickelt wurde.

Wolfgang Neutatz, Geschäftsführer des Sonnenschutz-Produzenten und A+W iQuote Anwenders Schlotterer: „Unsere Kunden können mit A+W iQuote keine Fehler mehr machen. Die gesamte Bestellung durchläuft eine Restriktionsprüfung auf Basis unserer Stammdaten. Wir bekommen eine vollständige, technisch korrekte Bestellung, Rückfragen und langwierige Klärungen am Telefon sind nicht mehr erforderlich. Das bedeutet höhere Effizienz im gesamten Bestellvorgang.“

Partnerkommunikation im Internet of Things

Wir erleben hier einen Aspekt von Industrie 4.0, der oft noch nicht genügend beachtet wird. Denn in einer ‚Smart Factory‘ geht es nicht nur um intelligente Fertigung, sondern ebenso um smarte Kommunikation zwischen Marktpartnern.

Die Web-Bestellung mit Einbindung der externen online-Konfiguratoren dynamisiert die gesamte Wertschöpfungskette. Auftragsprozesse, für die früher bis zum Eingang der Auftragsbestätigung Stunden oder sogar Tage veranschlagt werden mussten, werden binnen Minuten abgewickelt – inklusive Übergabe in die Produktion! Die gesamte Stückliste mit allen technischen Details und Informationen für die Produktionsplanung und -steuerung steht just in time in der Fertigung zur Verfügung. Die Aufträge werden schneller gefertigt, die Lieferzeiten werden kürzer – den Endkunden freut’s!

info@a-w.com

www.a-w.com

29. Jan 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 457 Wörter, 3696 Zeichen. Artikel reklamieren

Über A+W Software GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 10

Weitere Pressemeldungen von A+W Software GmbH


26.02.2019: Pohlheim, 26.02.2019 (PresseBox) - Nach mehrmonatigen Verhandlungen und technischen Vorarbeiten freuen sich TUROMAS und A+W, eine Partnerschaftsvereinbarung bekannt zu geben, mit der A+W der offizielle Lieferant der Optimierungssoftware für die Float- und VSG Schneidmaschinen von TUROMAS wird.Álvaro Tomás, Präsident von TUROMAS, versichert, dass "die Vereinbarung mit A+W, dem weltweit führenden Unternehmen für industrielle Softwarelösungen für Glas, Teil unseres mittel- bis langfristigen strategischen Plans für Qualität, Konsolidierung und Expansion ist. Die Allianz“, so Tomás, ... | Weiterlesen

A+W Smart Companion

Cleverer scannen mit dem Smartphone

25.02.2019
25.02.2019: Pohlheim, 25.02.2019 (PresseBox) - In Industrie und Handel hat sich der Barcodescanner als unverzichtbares Werkzeug etabliert – längst auch in der Flachglas- und Bauelemente-Branche. Von der Wareneingangs-Erfassung im Lager über die Statusregistrierung in der Fertigung bis hin zur Lieferbestätigung beim Kunden werden Daten via Barcodelesung erfasst und an ERP- und Produktionssysteme weitergegeben.Doch der Industriescanner, wie wir ihn kennen, ist ein Auslaufmodell. Das Smartphone, bestückt mit der App A+W Smart Companion, hoher Rechenleistung und hervorragenden Algorithmen zur Grafikerfa... | Weiterlesen

VDMA Arbeitskreis

Standardisierte Schnittstellen in der Glasindustrie

08.01.2019
08.01.2019: Pohlheim, 08.01.2019 (PresseBox) - Im neu gegründeten VDMA-Arbeitskreis ‚Standardisierte Schnittstellen in der Glasindustrie‘ arbeiten Maschinenhersteller, Softwarehäuser und Glasunternehmen gemeinsam an der Realisierung von Schnittstellen für die Flachglasindustrie.Die Vielfalt beherrschenIndustrie 4.0 ist in der Flachglas-Industrie angekommen. Digital vernetzte Maschinen sorgen für höhere Effizienz und Prozesssicherheit und ermöglichen die Auswertung und Nutzung von immer mehr digitalen Daten.Da die meisten Unternehmen mit einer heterogenen Maschinenumgebung arbeiten, müssen zurze... | Weiterlesen