Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
gds GmbH |

Der Brexit und die CE-Kennzeichnung: gds unterstützt IHK-Delegation bei Wirtschaftsaustausch in Birmingham

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


IHK Nord Westfalen und NRW-Wirtschaftsministerium initiieren NRW-British Economic Meeting CE-Experten der gds-Gruppe begleiten Gespräche in Birmingham Unternehmen fürchten Verlust der CE-Zertifizierung Für deutsche Unternehmen bedeutet der bevorstehende...

Sassenberg / Birmingham, 05.02.2019 (PresseBox) -

IHK Nord Westfalen und NRW-Wirtschaftsministerium initiieren NRW-British Economic Meeting

CE-Experten der gds-Gruppe begleiten Gespräche in Birmingham

Unternehmen fürchten Verlust der CE-Zertifizierung

Für deutsche Unternehmen bedeutet der bevorstehende Brexit vor allem eins: quälende Ungewissheit. Die gds-Gruppe setzt sich jetzt aktiv für einen Erhalt reibungsloser Handelsbeziehungen deutscher Unternehmen mit Großbritannien ein. Der Fullservice-Dienstleister rund um die Technische Dokumentation begleitet hierzu den nun von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen und dem NRW-Wirtschaftsministerium initiierten Austausch mit der Region West Midlands und dem Greater Birmingham Chamber of Commerce, der am 24. Januar gestartet ist. Dieser verfolgt das Ziel, die deutsch-britischen Handelsbeziehungen nach einem Brexit fortzusetzen. Insbesondere im Bereich der CE-Zertifizierung ist im Rahmen dieses Wirtschaftsaustauschs die Expertise von gds gefragt.

Ludger Bruns, Leiter Service Consulting bei der gds-Gruppe, der das erste sogenannte NRW-British Economic Meeting in Birmingham als CE-Experte begleitete, sagt: „Viele Unternehmen, die deutsch-britische Handelsbeziehungen unterhalten, treibt die Frage um, ob sie nach dem Brexit ihre Produkte, Maschinen und Anlagen neu zertifizieren lassen und die Technischen Dokumentationen neu aufsetzen müssen. Das würde enorme Kosten verursachen und viel Zeit benötigen.“ Grundsätzlich käme auf die Unternehmen in Kürze die Herausforderung zu, sich unmittelbar mit einer neuen Gesetzgebung auseinanderzusetzen, die Differenzen zur europäischen CE-Zertifizierung herauszufiltern und neue Anträge zu stellen.

Die CE-Kennzeichnung ist die Voraussetzung für die Vermarktung eines Produktes im Europäischen Wirtschaftsraum. Sollten sich EU und UK nicht darauf einigen, dass die Konformität weiterhin in allen Ländern anerkannt ist, käme auf die Unternehmen im CE-Umfeld ein enormer Mehraufwand zu. Ludger Bruns erklärt: „Die Zertifizierungsstellen im Vereinigten Königreich verlieren durch einen Austritt der Briten aus der EU ggf. ihre Gültigkeit. Ohne notifizierte Stellen in der EU wären nach verschiedenen EU-Richtlinien betroffene Export-Artikel nicht mehr zulässig. Für EU-Unternehmen bedeutet das auch, dass in UK ausgestellte Zertifikate in den EU-Staaten ungültig werden.“

Fortsetzung folgt: Gespräche sollen weitergeführt werden

Die Gesprächspartner beider Seiten waren sich einig, dass die Zusammenarbeit zwischen dem IHK-Bezirk Nord Westfalen und der Region West Midlands um Birmingham fortgesetzt werden soll. Die Vertreter der Kammern möchten insbesondere bei Weiterbildungsangeboten sowie der Organisation von Roadshows enger zusammenarbeiten. Auch bei den Zugangsbedingungen für wachsende Unternehmen zu Finanzierungangeboten sollen Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit geprüft werden.

Auch gds wird sich weiterhin aktiv in den Austausch zur Zukunft der CE-Kennzeichnung einbringen. Neben der Beratung und Unterstützung der eigenen Kunden befinden sich die Sassenberger weiterhin mit dem Wirtschaftsministerium im fachlichen Austausch. Zudem stehen die CE-Experten von gds mit deutschen Hochschulen in Kontakt, um dort die Kenntnisse zu aktuellen Zertifizierungsverfahren zu erweitern. Ebenso zeigt sich die Außenhandelskammer in London interessiert an einer Zusammenarbeit.

Weitere Informationen: www.gds.eu

Weitere Informationen

Internet: http://www.gds.eu


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 428 Wörter, 3764 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: gds GmbH

Einfach nur Redaktionssysteme anbieten reicht heute nicht mehr. Die gds-Gruppe bietet Ihnen einen einzigartigen Fullservice rund um die Technische Dokumentation mit einem klaren Fokus auf Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung.

Unsere Produkte und Services helfen Ihnen, innovativ und erfolgreich zu arbeiten. Speziell auf Ihre Branche zugeschnitten, kommen Sie mit unseren Systemen und Dienstleistungen einfach und schnell ans Ziel – egal, an welchem Punkt des Content Life Cycle Sie unsere Hilfe benötigen.
Als technischer Dokumentationsdienstleister geben wir Ihnen alles, was Sie brauchen, um produktiv zu sein. Egal, wo und wann, wir unterstützen Sie, Ihre Vision zu realisieren und ihre Ziele schneller zu erreichen.

Unsere Produkte sind an Ihre Bedürfnisse angepasst und nicht umgekehrt, denn wir konzentrieren uns auf das Wesentliche – Sie.

Alles, was Sie machen, machen Sie mit unseren Lösungen einfach (und) besser.


Der Hauptsitz der gds-Gruppe ist in Sassenberg – vis-à-vis der technotrans AG, einem international tätigen Technologie- und Dienstleistungsunternehmen für Kühltechnik, aus dessen Abteilung "Technische Dokumentation" die gds als eigenständiges Tochterunternehmen entstanden ist.

Von hier aus operieren u. a. die Bereiche Technische Dokumentation und CE-Support. Außerdem werden in Sassenberg das Redaktionssystem docuglobe sowie die Autorenunterstützung authordesk sowohl stetig weiterentwickelt wie auch vertrieben. Auch der Support ist hier ansässig.

Weitere Standorte für den Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen mit Redaktions- und Consultingfachkräften vor Ort sind Langenburg für den süddeutschen Raum, Halle für Ostdeutschland sowie Regensdorf für die Schweiz.

Die auf XML spezialisierte Ovidius GmbH in Berlin kümmert sich um alle Bereiche des gesamten Content Life Cycles. Dazu gehört u. a. das XML-Redaktionssystem XR sowie ARC-Desk, das Portal für Prüf- und Freigabeprozesse.

Berlin und Schwerin sind mit dem Produkt EasyBrowse für das Thema Electronic Content Delivery in der gds-Gruppe zuständig.

Von der gds Sprachenwelt GmbH im osthessischen Hünfeld aus, gehen sämtliche Fachübersetzungen und Sprachdienstleistung in die ganze Welt.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von gds GmbH lesen:

gds GmbH | 15.03.2019

gds auf der tekom-Frühjahrstagung: 360° Technische Dokumentation

Sassenberg/Wien, 15.03.2019 (PresseBox) - Zukunftsweisende Redaktionssysteme und weitreichende Serviceleistungen: Auf der diesjährigen tekom-Frühjahrstagung in Wien präsentiert die gds-Gruppe ihr breites Leistungsportfolio rund um die Technische D...
gds GmbH | 10.10.2018

tekom-Jahrestagung: gds stellt CE-Expert mit integrierter Risikobeurteilung vor

Sassenberg/Stuttgart, 10.10.2018 (PresseBox) -Risikobeurteilungen und regelkonforme Dokumentationen selbst erstellengds-Gruppe präsentiert in Stuttgart umfangreiches LeistungsportfolioSpannendes Vortragsprogramm rundet Auftritt abFür einen sicheren...
gds GmbH | 12.07.2018

gds-Gruppe intensiviert Entwicklung von Content Delivery Systemen Jan Grüter als neuer Product Owner

Sassenberg, 12.07.2018 (PresseBox) -  Langjährige Erfahrung als System Consultant, Webentwickler und IT-ProjektmanagerZielorientierte und strukturierte Nutzung von Inhalten im FokusBranchentrend: Elektronische Publikationen auf dem VormarschSchnell...