Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Keysight Technologies Deutschland GmbH |

PEPro von Keysight ermöglicht SMPS-Tests ohne Prototypen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Keysight Technologies (NYSE: KEYS) hat die Software Power Electronics Professional (PEPro) vorgestellt, ein neues Add-on für das PathWave Advanced Design System (ADS).

PEPro ermöglicht Designern, die Effekte von Schaltnetzteilen (SMPS) zu visualisieren, ohne zeitaufwändig Prototypen bauen und testen zu müssen.



Die Nachfrage nach SMPS wird durch die Notwendigkeit einer höheren Effizienz, einer höheren Leistungsdichte und niedrigeren Kosten bestimmt. Neue halbleitende Materialien wie Siliziumkarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN) werden aufgrund ihrer hohen Leistung und Effizienz zukünftige Anwendungen ermöglichen. Hochleistungsmaterialien stellen jedoch neue Herausforderungen dar, da das Layout einer Leiterplatte immer schwieriger wird. Die Post-Layout-Analyse eines "virtuellen Prototyps" ist ideal für die Bewältigung dieser Herausforderung, erforderte aber bisher umfassende Erfahrung mit einem komplizierten, universell einsetzbaren elektromagnetischen (EM) Feldlöser.



Die PEPro-Software von Keysight macht die Post-Layout-Analyse so einfach wie die Pre-Layout-Analyse. Sie automatisiert das Setup, das zuvor einen Experten erforderte. Darüber hinaus bietet sie vorgefertigte Analysen von Effekten wie Spannungsspitzen und elektromagnetischen Störungen (EMI).



"Die Halbleiter der nächsten Generation werden ein neues Paradigma für Leistungselektronik-Designer darstellen", sagt Dr. Andrew Lemmon, Assistant Professor, Electrical and Computer Engineering an der University of Alabama. "Daher sind neue Tools erforderlich, die den Designern helfen, die Vorteile dieser Technologie voll auszuschöpfen. Sie müssen Einblicke in subtile Designkomplikationen geben, die einen großen Einfluss auf die Anwendungsleistung haben können. Die Verbesserungen an Keysights ADS versetzen die Entwickler von Leistungselektronik in die Lage, diese wichtigen Details zu beherrschen."



"Keysight weiß, dass Kunden anwendungsspezifische Post-Layout-Analysetools gegenüber universelleren Tools bevorzugen", sagt Colin Warwick, Produktmanager für EDA-Tools in der Leistungselektronik bei Keysight. "PEPro ist maßgeschneidert für die Lösung der Herausforderungen, denen sich SMPS-Designer in dieser Ära der hohen Schaltgeschwindigkeiten gegenüber sehen."



Eine Pre-Production-Version von PEPro ist für ausgewählte Kunden im Rahmen des Early-Access-Programms für ADS verfügbar. Die Produktionsversion wird am 1. Juli verfügbar sein.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Andrea Dodini (Tel.: +49 7031 4640), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 2351 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Keysight Technologies Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Keysight Technologies Deutschland GmbH lesen:

Keysight Technologies Deutschland GmbH | 25.02.2019

Keysight und MediaTek demonstrieren 5G NR Datenübertragung über Multimode-Modem

Die Demonstration wurde mit dem multimodalen Modem Helio M70 von MediaTek und der 5G-Netzwerkemulations-Lösung von Keysight durchgeführt, um die theoretisch maximale Durchsatzrate über 100 MHz NR-Bandbreite sowohl für den Non-Standalone- (NSA) al...
Keysight Technologies Deutschland GmbH | 11.02.2019

Keysight mit umfassender Testlösung für PCI Express 5.0

Da im Jahr 2019 viele 5G-Mobilfunkgeräte auf den Markt kommen sollen, arbeitet die Computer- und Server-Industrie aktiv daran, die Netzwerkgeschwindigkeit mit fortschrittlichen Technologien wie 400G Ethernet zu verbessern und zu erhöhen. Die PCI Ex...
Keysight Technologies Deutschland GmbH | 07.02.2019

PathWave Memory Designer verkürzt Entwicklungszyklen

Die neue Funktion erleichtert es Entwicklern, simulierte Daten mit tatsächlichen Messergebnissen zu vergleichen, was die Entwicklung beschleunigen kann. DDR-Speicherdesigns werden mit jeder neuen Generation komplexer. Gleiches gilt für die Simulat...